Fit wie nie zuvor


Wer mir auf Instagram folgt, weiß, dass ich Sport liebe und regelmäßige Trainingseinheiten fest in mein Leben integriert sind. Immer mal wieder werde ich gefragt, wie ich das so schaffe, aushalte, mich immer wieder motivieren kann, und und und.....Die Antwort darauf ist simpel: ich mache es gerne. Es ist für mich selten ein Aufraffen oder Überwinden. Und genau das ist mein "Geheimnis". 

Um es vorweg zu nehmen: Ich bin weder ein Fitnesstrainer noch behaupte ich, alles über Fitness zu wissen. Alles, was ihr hier lesen könnt, beruht auf eigenen Erfahrungen, die ich im Laufe meines Lebens gemacht habe und meine Tipps haben keinen Anspruch auf Allgemeingültigkeit. 

1. Finde deine Sportart:
Ich mache nur Sportarten, die ich wirklich mag. Ich habe im Laufe der Jahre so einiges ausprobiert und dann wieder aufgehört: Nichts finde ich schlimmer, als ungelenk durch eine Zumbakurs etc. zu hüpfen, während alle anderen das scheinbar locker können und mich dabei auch noch im Spiegel bewundern zu müssen. Auch Yoga in einer entsprechenden Einrichtung erwies sich für mich als Reinfall. Ich bin wenig spirituell angehaucht und hatte Mühe, keinen Lachflash zu bekommen. Von Entspannung war ich da weit entfernt. Aber die Sportarten, die mir Spaß machen, kann ich ohne Probleme über Jahre durchhalten: Spinning, Ausdauertraining auf dem Crosstrainer, Gerätetraining. Also einfach ausprobieren und das Passende herausfiltern.


2. Finde deinen Rhythmus:
Zwänge mit festen Kurszeiten mag ich nicht so gerne, deshalb bevorzuge ich freies Training, dann, wann ich Zeit habe. Ob jetzt im Fitnessstudion, zu Hause mit Youtube oder einfach im Wald mit einer Walkingrunde. Irgendwas geht immer. Dabei habe ich schon  Zeitfenster und Wochentage, an denen ich trainiere. Nicht auf die Minute genau, aber immer geplant. Und der beste Zeitpunkt zum Beginnen ist "Jetzt".
Auch in meiner Urlaubsplanung berücksichtige ich meinen Wunsch nach regelmäßiger Bewegung. So ist ein Fitnessraum im Hotel für mich wichtig.

3. Fühl dich wohl:
In den Anfängen trug ich preiswerte Sportkleidung. Aber ich merkte schnell: die sitzt nicht so gut und hält das permanente Waschen nicht durch. Also investierte ich einmal in bessere Kleidung und fühlte mich um längen besser. Klar, wenn mir mein Aussehen egal wäre, würde ich hier wohl kaum schreiben. Das ist beim Sport nicht anders. Da soll nix kneifen, rutschen, einengen....und gut aussehen soll es auch noch. Folglich achte ich darauf, dass meine Sportkleidung mich in Form hält und sich nichts abzeichnet, wo es das nicht soll. Sitzt, passt und hat Luft eben. Und ihr wollt gar nicht wissen, wie viele Trainingsklamotten im Laden bleiben mussten, weil ich mich darin nicht wohlgefühlt habe. Ebenso wichtig ist gutes Schuhwerk. Es muss nicht immer das neuste Model sein., aber sie müssen gut sitzen. Ich trage meine Sportschuhe über Jahre, da ist ein höherer Preis auch ok.

4. Sei es dir wert:
Als ich mit dem Training im Fitnessstudio anfing, war meine jüngste Tochter 3 Monate alt. Auf ärztliches Anraten sollte ich regelmäßig Sport machen. Training mit Kinderbetreuung war für mich die einzige Möglichkeit, regelmäßiges Trainingseinheiten zu machen. Die langen Gesichter der Betreuerinnen im "Kinderparadies" waren nicht immer einfach zu ignorieren, wenn meine Tochter mal keine Lust hatte, aber ich habe das als Berufsrisiko eingeordnet und war einfach mal egoistisch. Denn meine Gesundheit und mein Wohlbefinden haben auch ihre Berechtigung. Ähnlich ist das mit allen anderen Verpflichtungen. Nur wenn mich mich fit und gesund fühle, kann ich 100% leisten. Also einfach mal ein bisschen mehr an dich selbst denken. 

5. Setz dich nicht unter Druck und sei gut zu dir selbst:
Wir sehen alle unterschiedlich aus. Und selbst mit viel Sport ist nicht alles möglich. Aber eins geht immer: persönliches Wohlbefinden. Ich bin schlank und gut trainiert aber werde nie eine zarte Elfe sein. Meine Arme sind gut trainiert, aber sie waren auch schon vor dem Hanteltraining gut definiert. Also erwartet keine Wunder und orientiert euch nicht an anderen. Im schlimmsten Fall ist das einfach nur frustrierend, weil der Körperbau schlicht ein anderer ist.
Meine Trainingseinheiten sind immer herausfordernd, aber ich überfordere mich selten. Ein guter Trainer kann dabei helfen, genau das richtige Maß zu finden. Schließlich möchte frau am Tag nach dem Training auch noch laufen können und nicht mit schmerzverzerrtem Gesicht durch die Gegend kriechen. Also starte vorsichtig, lerne deinen Körper kennen und erwarte nicht, dass du irgendwann aussiehst wie ein Victoria Secrets Model. Hab Spaß und genieße ein gesundes Körpergefühl, was immer das für dich bedeutet. Denn egal, wie du dich bewegst, alles ist besser als nichts.


6. Höre nicht hin bei Verallgemeinerungen:
Was habe ich nicht schon alles gelesen zum Thema Fitness und wie oft habe ich gedacht: Was für ein Blödsinn! Jeder weiß es am besten und das gilt dann für jeden. Mal macht Ausdauertraining schlank, mal dick.....Genau so, wie wir alle die gleichen Kleidungsstücke tragen können, die selbe BH Größe haben, das selbe Essen bevorzugen.....hört auf euch selbst und auf eine guten Trainer und nicht auf den Rat von vermeintlichen Experten in Zeitschriften etc. Ein guter Trainer berät euch individuell und bringt euch auf einen Weg, irgendwann ohne Tainer arbeiten zu können.
Berücksichtigt eure eigene Fitness, euer Alter, eure Ziele. Ihr trainiert für euch, nicht für andere. 

Und am wichtigsten: Lächelt beim Sport :)


Lust auf Sport und Bewegung? Das würde mich freuen. Falls ihr diesen Post am Ostermontag zwischen 10:00 und 11:00 Uhr lest, könnt ihr kurz an mich denken - ich sitze im Spinning Raum und strampel eine Runde.

Wie immer bin ich gespannt auf euer Feedback.

Kommentare

  1. Ich lese es um halb 10. Und wären wir heute nicht bei rudis eltern, wäre ich auch im Fitness. So wie gestern um die Zeit. Ich gebe Dir völlig recht. Nur Sportkleidung kaufen finde ich ziemlich schwierig. Früher hatte ich viel Esprit, die hatten Hosen in 35er Länge. Heute ist das nur no h bei Adidas zu finfen. Ich mag eigentlich nur richtige Hosen, mit Reißverschluss ohne Gummibund. LG SUNNY

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Deshalb trage ich vorwiegend 3/4 Hosen. Die sind mir nicht zu lang. Und wenn ich ein Model mag, dann habe ich es gerne in 2-3 facher Ausführung.
      LG Andrea

      Löschen
  2. Es ist wie Du schreibst: man muss das passende finden. Mich bekommen keine 10 Pferde in einen Fitnessraum - egal ob zu Hause oder sonst so. Ebenso will meim Körper einfach nicht joggen. Aber Nordic Walking ist genau meins. Ich mag die frische Luft dabei uns dass ich hinterm Haus direkt starten kann. Regen und Kälte sind mir egal dabei, Hitze stört mehr. Außerdem gehe ich gerne Schwimmen. Ich bin sehr gelenkig ohne Training und kann mit Yoga so wenig anfangen wie Du. Den Rat zu guter Funktionskleidung unterschreibe ich gerne, wobei lustigerweise zwei Lieblingsteile von Aldi und Sky sind. Aber ein Laufshirt von Tao hält auch schon 10 Jahre und sieht aus wie fast neu. Die 70 Euro waren gut investiert. Schuhe kaufe ich gerne im Sale hochwertige Modelle.

    LG an Dich und Deine definierten Arme, die ich sehr schön finde (und nie haben werde)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, liebe Ines, ich wundere mich nicht, dass so viele nach kurzer Zeit ihr Training wieder an den Nagel hängen. Wenn ich etwas tun muss, ohne das es Spaß macht, werde ich nie dabei bleiben. Das liegt in der Natur der Sache. Bei Schuhen kaufe ich gerne mal das Model der Vorsaison (sozusagen im Sale)
      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen
  3. A woman in perfect shape, very good! Congratulations.

    AntwortenLöschen
  4. Wie schön, dass Du so eine Freude am Sport hast. Und Deine tolle Figur dankt es Dir :-). Ich mache zu Hause Dehn-/Gymnastikübungen. Aber bald wird sich das ändern. Denn seit gestern haben wir einen Crosstrainer :-). Viel Freude weiterhin beim Sporteln wünscht Dir
    Ari - ARI SUNSHINE

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Viel Spaß auf dem Crosstrainer und danke für das Kompliment.
      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen
  5. Ich gehe wie Ines am liebsten direkt vor die Tür, wenn ich Lust auf einen Spaziergang oder auf eine Runde Walken habe. Feste Zeiten mag ich dabei auch nicht. Im Fitness-Studio wird es mir nach einiger Zeit zu langweilig.

    Schön, dass Du die richtige Sportart für Dich gefunden hast. Du bist gut in Form und hast eine tolle Figur.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Sabine. Bewegung an der frischen Luft mag ich auch sehr gerne, vorzugsweise gehe ich dann, genau wie du, Walken.
      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen
  6. Schöner Post und der richtige Tritt in den Allerwertesten. Momentan lasse ich es nämlich gerade schleifen. Da ich aber nur Sport mache, den ich auch mag (walken, Yoga & versch. Workouts per DVD), bekomme ich meist recht schnell wieder die Kurve. Zumal mich Bewegungsmangel auch zickig und lethargisch macht und ich mich dann selbst nicht leiden kann. ;)

    Bei Sportklamotten habe ich ehrlich gesagt mit denen vom Kaffeeröster ziemlich gute Erfahrungen gemacht. Lediglich bei Turnschuhen muss es eine Marke sein. Die sind einfach besser.

    Und ich staune gerade darüber, dass du nie eine zarte Elfe sein wirst. Nein? Aber du bist doch eine?!? ;D

    LG Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, ich bin keine zarte Elfe, dafür bin ich viel zu muskulös. Schlank ja, aber nicht eine von den zierlichen Ballerinas. Macht aber nix.
      Liebe Grüße Andrea

      Löschen
  7. Liebe Andrea, auf deinen Bildern meine ich es dir auch immer anzusehen wieviel Spaß du dabei hast, denn du profitierst mit deiner Einstellung sicher von den vielen Glückhormonen, die der Körper freisetzt! Schönen Abend und LG Sabina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Doch, liebe Sabina, ich liebe es mich zu bewegen und es macht mich immer zufrieden. Und danach geht es mir immer gut
      LG Andrea

      Löschen
  8. Das letzte Foto gefällt mir sehr gut, du siehst so hübsch und glücklich aus :)
    Zu dem Thema kann ich nicht viel sagen, mache null Sport. gar nichts. Aber ich habe interessiert bis zum Schluss gelesen :)

    Liebe Grüße zu dir!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sport macht mich immer glücklich und zufrieden. Schön, dass es mir anzusehen ist.
      LG Andrea

      Löschen
  9. Ich bewundere Dich schon lange für Deine Disziplin in Sachen Sport und dieser Artikel setzt noch eins oben drauf. Hut ab für so viel Liebe und Engagement zum Sport. Und Du hast in allem Recht! Mich persönlich schüttelt es schon beim Gedanken an ein Fitness-Studio oder an Yoga (die Lachflashs würde ich auch bekommen!), an Spinning allerdings auch.

    Ich bin gottfroh, dass ich Zumba für mich entdeckt habe und da machen mir auch die festen Zeiten nichts aus. Eher schon der rutschige Boden in einem meiner beiden Kurse. :-/

    "Alles ist besser als nichts" sage ich selbst dann, wenn wir eine Runde um den Blog spazierengehen. Immerhin besser als auf dem Sofa sitzen zu bleiben!

    Und auch das mit der Sportkleidung stimmt. Habe mir kürzlich auch ein paar neue Teile gekauft und fühle mich darin wesentlich wohler als in meinen uralten Männer-ALDI-T-Shirts Größe XL, welche ich witzigerweise gerade heute morgen zu 90% entsorgt habe. :)

    Ich mag Dein letztes Bild auch besonders gern. Ich mal sowieso all Deine Bilder besonders gern, wo Du den Mund locker lässt. ;) Weiter so!

    LG
    Gunda

    AntwortenLöschen
  10. Super Artikel, Andrea :-)
    Ich mache auch sehr gerne Sport, am liebsten Body Pump - weiter so!
    Liebe Grüsse
    Steffi

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Andrea,
    Dein Thema Sport gefällt mir sehr gut und du hast schon recht, wenn du sagst, dass man auf sich selbst hören soll. Aber ohne Trainer gehts halt doch nicht ganz, man muß schon darauf achten, gerade beim Nordic Walking, wie man es richtig macht. Auch ich als Nordic Walking Leiter muß ab und an zum Auffrischungskurs, auch weil es Neues gibt usw.

    Zu Sportkleidung kann ich dich nur beglückwünschen, ich stehe auf Odlo Sportkleidung habe habe das über Jahre schon. Auch, weil es klassisch ist und es fast nicht aus der Mode kommt.

    Schön, wie du das beschreibst.

    Lieben Gruß Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön, dass du mich wiedergefunden hast. Ich persönlich schätze es sehr, wenn Trainer im Sportstudio auch mal nachkorrigieren, wenn die Haltung nicht stimmt. Leider ist das in dem Studio, wo ich trainiere, nicht so häufig der Fall wie in dem Studio, in dem ich in Norddeutschland trainiert habe. Und ich gebe dir recht, einmal gelernt reicht nicht für die Ewigkeit, es gibt immer mal wieder etwas Neues.
      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen
  12. Gut schaust Du aus, auch mit dem hochgesteckten Haar! Radfahren liebe ich auch, allerdings, wo wir jetzt wohnen, gehts erstmal kilometerweit an nervigen Autostraßen entlang, das mag ich weniger, daher ist das Radeln leider derzeit nicht mehr so oft. Im Fitness-Studio war ich auch immer mal wieder, auch Jahre am Stück. Allerdings langweilt es mich dort irgendwann auch. Und um die Zeit, die ich in diesen geschlossenen Räumen verbringe, ist es mir auch immer so schade, weil die mir davon abgeht, mich draußen aufzuhalten. Daher bewege ich mich am liebsten in der freien Natur sportlich. Z.B. beim Wandern oder Radfahren. Die Atmosphäre behagt mir, egal in welchem Studio, auch eher nicht so. Ich brauch' dann auch immer Ablenkung in Form von TV (obwohl ich sonst nie TV schaue oder Musik - meist sind die entsprechenden Kopfhörerbuchsen aber defekt - egal in welchem Studio - echt ärgerlich! Und Abhilfe ist ewig nicht in Sicht, zahlen darf man allerdings weiterhin den vollen Preis...) Aber effektiv ist es und ich überlege seit einiger Zeit, mir einen Crosstrainer anzuschaffen, ein ideales Gerät für jedes Alter! Der einzige Punkt ist der Winter, wenn das Wetter draußen eher nicht sporttauglich ist. ;-) Bzw. es ja sehr früh dunkel wird und man sportliche Betätigung bei Tageslicht nicht mehr unterbringen kann .... da tendiere ich dann auch immer mal wieder zum Fitness-Studio, weil ich dann abends hinfahren kann. Doch der liebste Sport ist für mich immer noch ausdauerndes Tanzen. Beim Joggen habe ich noch nie die Endorphine gespürt, beim Tanzen jedoch wohl.
    Im Fittness-Studio wäre mireher nicht so zum Lächeln zumute ;-) Beim Tanzen allerdings. Ich mochte auch nie Schulsport, Barren, Reck *grusel* und Yoga ist auch nicht mein Ding, außer es geht um einige rein gymnastischen Übungen ohne diesen ganzen Zirkus drumherum!

    Ich finde Dich bzw. Deine Figur auch elfenhaft *lach* - muskulös und zart schließen sich meiner Ansicht nach ja nicht aus. Zwei Fitnesstrainerinnen in einem meiner früheren Studios wirkten auch wie Elfen - die waren ein toller Anblick! Das war einfach eine harmonische Gesamterscheinung - obwohl diese beiden jungen Damen sogar relativ groß waren, entstand dieser Eindruck. Sie hatten auch was Tänzerisches .... Balletttänzerinnen sind ja auch sehr muskulös und dennoch wirken sie oft sehr grazil, elfengleich ... das macht sicherlich die Durchtrainiertheit, durch die sie alle möglichen Posen einnehmen können, was oft "federleicht" und ohne entsprechende Muskulatur ja überhaupt nicht ginge.

    http://www.elle.de/die-ballerina-diaet-was-ballett-taenzerinnen-wirklich-essen-233922.html

    Als meine Kinder Babys waren, war es noch schwierig, sie irgendwo unterzubringen, wenn man sporteln wollte. Da mußte ich dann auf meinen Mann warten oder meine Mutter mal bemühen. ;-) Heute ist das scheinbar alles einfacher geworden.

    Eine chice Sportbekleidung war mir auch immer sehr wichtig. Früher trug ich diese Bustiers als Oberteil, das war zu der Zeit auch mal ganz modern. Heute mag ich es nicht mehr, sie über den Kopf zu ziehen (da ohne Reißverschluss) und es geht auch ein Sport-BH mit T-Shirt drüber. Doch Hosen sind bei mir immer schmal geschnitten und in Schwarz. Außer bei Jazzdance und ähnlichen, da darfs auch mal am Fuß sehr leicht ausgestellt sein.

    Ab und zu les' ich gern mal in die Vergangenheit zurück ... auch dafür sind schließlich Blog-Archive da.

    Liebe Grüße auch hier
    Sara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sport im Freien ist eine tolle Sache und ich genieße Bewegung an frischer Luft sehr. Allerdings bin ich im Fitnessstudio konsequenter. Hätte ich auch nicht so erwartet, aber seit 11,5 Jahren trainiere ich dadurch konsequent mehrmals wöchentlich. Dabei trage ich immer meine Ohrstöpsel und höre auf meine MP3 Player meine Musik (immer die gleiche). Da bin ich so konditioniert, bei der Musik fange ich sofort an, mich zu bewegen :) Kein Witz.
      In dem Studio, wo ich jetzt teainiere, ist die Kinderbetreuung eher schwierig, das war an meinem alten Wohnort erheblich einfacher. Aber ich bin ja nicht mehr davon abhängig , deshalb ist das für mich nicht so schlimm.
      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich sehr, dass du hier eine Nachricht hinterlassen hast und lese jeden Kommentar aufmerksam. Nach der Freischaltung wird dein Kommentar hier sichtbar

Beliebte Posts