High waist hat es auch in meinen Kleiderschrank geschafft


Nachdem ich mich vor ca. 20 Jahren zuerst recht schwer mit der Hüfthose getan habe und noch bis zur Taille reichende Beinkleider erworben habe, als bei vielen anderen der Hosenbund knapp über dem Po endete, fällt mir die Rückkehr zur high waist Hose ebenso schwer. Den Grund dafür kann ich nur schwer benennen, es fühlt sich einfach ungewohnt an. 

Deshalb bin ich froh, das viele Hosen im Augenblick noch als Hüfthosen verkauft werden und ich hoffe, dass es sich durchsetzt, dass beide Varianten erhältlich sind. So kann dann jede Frau für sich entscheiden, wo ihre persönlichen Präferenzen liegen. 


Diese Hose ist eher ein Zufallsfund, den ich letzten Sommer bei läppischen 35 °C in Köln gemacht habe. Warum gerade an so einem heißen Tag? Ziemlich einfach - meine Tochter wollte auf eine Messe, die ausgerechnet im August dort stattfindet. Die fürsorgliche Mutter wollte dann dafür sorgen, dass das Kind sich in der Stadt (für sie völlig fremd) zurecht findet, damit sie am nächsten Tag auf dem Weg zur Messe nicht versehentlich in Chorweiler aussteigt (Wer den Stadtteil nicht kennt, er war letzte Woche im Tatort eindrucksvoll zu sehen.).
Außerdem besuche ich Köln gerne, schließlich war diese Stadt für einige Jahre mein Zuhause. Und so machten wir uns auf, der Hitze zum Trotz. Natürlich wollte das Tochterkind lieber in Gesellschaft von Gleichaltrigen shoppen. Glück für mich, so hatte ich freie Bahn, mich um meine Wintergarderobe zu kümmern.


Nach einigen Fehlversuchen mit beschichteten schwarzen Hosen hatte ich plötzlich dieses Model in der Hand. Allerdings musste ich noch mal kurz raus aus der Kabine, obwohl ich direkt wusste, das diese Hose mir gut gefällt. Da ich aber auch gerne atme, habe ich lieber eine Nummer größer gewählt. Liegt das am Schnitt oder war das Zufall? Hat jemand von euch mit high waist Hosen ähnliche Erfahrungen gemacht? Ich war auf jeden Fall erstaunt, aber was kümmert mich die Größenangabe in der Hose. Hauptsache, sie sitzt - und das tut sie.


Ich gebe zu, am Anfang war der hohe Bund eine Umgewöhnung und ich war mir nicht sicher, ob ich dieses Teil unter Fehlkauf verbuchen muss. Aber inzwischen mag ich sie sehr (allerdings nicht bei 35 °C) und trage sie oft und gerne.
Dazu mag ich liebsten kurze Pullover, das zeigt zum einen den hohen Bund und trägt zum anderen nicht auf. Und so kam in diesem Winter mein einst so heiß geliebter Pullover wieder zum Einsatz, den ich scheinbar auch mal zu heiß oder einfach zu oft gewaschen habe. Bei Hüfthosen ist mir das manchmal zu kurz, aber hier passt die Länge optimal. 
(Hose: Mango/ Pullover: Mexx/ Stiefeletten: Kämpgen)

Und wie sind eure Vorlieben? High Waist oder lieber auf Hüfte geschnittene Hosen? Oder sowohl als auch?





Kommentare

  1. Die Hose sitzt gut, die wollte definitiv zu Dir. An die beschichteten Hosen habe ich mich noch nicht herangetraut, weil die Verkäuferinnen auch immer von vielen Reklamationen berichten. Optisch finde ich sie super. Was war das Problem bei Deinen bisherigen?

    Ich trage nur mid oder high waist. Durch meinen Körperbau und Länge geht ein mid waist Schnitt bei mir im Stehen schon bis zum Nabel und die Höhe ist gut. Am liebsten hinten dann noch höher geschnitten. Ich trage immer Oberteile über der Hose und so halten die Hosen ohne Gürtel idR oben und es trägt keine Schnalle auf. Im Sitzen darf der Bund aber keinesfalls drücken. Größe? Ganz normal.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ines, bisher hat die Hose noch keine Macken oder Abnutzungserscheinungen. Da sie nicht so hochpreisig war, kann ich damit leben, wenn sie nur 2-3 Jahre hält. Bei sehr modischen Sachen mag ich nie viel Geld investieren, da ich nicht weiß, wie lange ich die Teile wirklich tragen mag.
      High waist fühlte sich bisher einfach komisch an im Taillenbereich. Ich bin das nicht mehr gewöhnt. Drücken darf natürlich sowieso nichts, dann ziehe ich die Hose erst gar nicht an. Das ist übrigens eine 40, üblicherweise trage ich 36 oder 38, deshalb war ich erstaunt, dass die 38 zu eng war.
      Insgesamt trage ich gerne niedrig geschnittene Hosen, die aber kein "Maurer Dekolleté" zeigen dürfen. Also auf keinen Fall zu niedrig. Ich mag mich nicht vorbeugen und dann tiefe Einblicke gewähren. Gürtel trage ich (fast) nie, die Hosen müssen am Bund sitzen, sonst bleiben sie im Laden. Zum Glück ist die Auswahl der passenden Hosen ausreichend, so dass ich keine Kompromisse machen muss.
      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen
  2. High Waist!!! Was an meiner fiesen Problemzone liegt, die sich bei hüftigem Schnitt aufmacht, neugierige Blicke in die große weite Welt zu werfen und dann die Form eines riesigen Schwimmrings aufweist. Furchtbar!

    Soso, Chorweiler heißt der Kölner Stadtteil also - wir hatten letzte Woche gerätselt ... - war tatsächlich sehr "eindrucksvoll" im Tatort ...!

    LG
    Gunda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Riesiger Schwimmring" - den kaschierst du dann aber gut. Mir ist der noch nicht aufgefallen. Aber ich kann gut verstehen, dass du Hosenschnitte trägst, mit denen du dich am wohlsten fühlst. Das sollten wir alle tun-immer. Wer mag schon das betonen, was ihr an ihr selbst nicht so gut gefällt.
      Ja, wirklich ein netter Stadtteil-die Warnung meiner Kölner Freunde war damals einfach: Wenn du mal die falsche Bahn erwischst und da landest, bloß nicht aussteigen.
      Folglich habe ich auf Sightseeing dort verzichtet.
      LG Andrea

      Löschen
  3. Deine Hose sieht echt gut aus - ich habe das mit den beschichteten Jeans auch immer wieder versucht, mag aber schon im Laden das Gefühl an den Händen nicht. An high waist musste ich mich auch erst wieder gewöhnen, jetzt trage ich alles abwechslnd ud hoffe wie Du, dass das Angebot so vielfältig bleibt. LG Bärbel ☼

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es wäre schon toll, wenn beides bleibt, dann kann jede die Höhe des Hosenbundes gemäß ihrer Vorlieben und Figur frei wählen. Ich stand dem Material auch kritisch gegenüber, aber da sich die Hose von innen gut anfühlt, war es für mich in Ordnung.
      LG Andrea

      Löschen
  4. Ich glaube in erster Linie ist es immer eine Frage der optischen Gewöhnung. Wer in den 80ern ein Teeny war, trug aufgekrämpelte Hose und in der Taille zusammengezogene Karottenhosen. Schlaghosen waren die Hosen meiner Kindheit. Ich tat mir unwarscheinlich schwer mich daran zu gewöhnen. Und ja klar, die Bünder wanderten auch bei den "normalen" Hosen nach unten. Und beim sitzen finde ich das im Büro auch angenehmer. Die meisten meiner Hosenknöpfe sitzen 2-3 Finger unter dem Nabel und hinten ist der Po eingepackt. Das empfinde ich bei meiner Statur, meinem "Rang im Job" und meinem Alter genau richtig.
    Auf über-nabel-hohe Hosen habe ich aktuelle auch keine Lust.
    LG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schlaghölzern waren für mich eine enorme Herausforderung und ich habe lange gesagt, dass ich diese nie wieder tragen würde. Irgendwann habe ich es doch getan, aber bis heute sind sie nicht unbedingt meine Lieblingshosen.
      LG Andrea

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich sehr, dass du hier eine Nachricht hinterlassen hast und lese jeden Kommentar aufmerksam. Nach der Freischaltung wird dein Kommentar hier sichtbar

Beliebte Posts