Manchmal muss Frau eben fremd gehen.


Um es vorwegzunehmen und unschöne Spekulationen im Keim zu ersticken: ich rede hier nicht von mir und dem Mann, mit dem ich seit vielen Jahren glücklich verheiratet bin. Ich rufe auch nicht andere dazu auf, sich neue Anregungen in fremden Armen zu holen oder wozu auch immer der Posttitel die Fantasie anregen könnte.

Ich erzähle hier schlicht, weshalb ich mich nach langen Zögern für eine neue Lippenstiftmarke entschieden habe:

Weniger ist manchmal mehr - zumindest für mich. Deshalb befinden sich in meinem Badezimmer gerade einmal 2 Lippenstifte (ihr habt richtig gelesen). Das heißt, es waren zwei. Bis ich das Gefühl hatte, eine Farbe fehlt da noch. Etwas dunkles, sinnliches, in beerenfarben.

Seit einem Londonaufenthalt vor ca. 1,5 Jahren, bei dem ich die für mich ultimative Lippenstiftmarke entdeckt habe und alle anderen Lippenstifte entsorgt habe, möchte ich ausschließlich Lippenstifte dieser Marke tragen: haltbar, pflegend und sehr angenehm - MAC eben. Da investiere ich dann gerne auch ein bisschen mehr. Leider habe ich in London noch eine Besonderheit kennengelernt, auf die ich nicht mehr verzichten mag: das Testen des Lippenstiftes auf dem Mund und nicht auf dem Handrücken oder die Auswahl mittels Bild im Internet. Sowohl das Eine als auch das Andere hat sich für mich im Laufe der Jahre als nicht besonders zielführend herausgestellt. Kennt ihr? Dachte ich mir. Was hat der Handrücken mit den Lippen zu tun. Eben: nix.

Nun ja, jetzt lebe ich leider nicht in einer der Metropolen dieser Welt, auch nicht in einer größeren Stadt sondern in einer Urlaubsregion. Das ist sehr schön, und wenn ich nicht gerade im Stau stehe oder mir die schönen Plätze mit tausenden Touristen teilen muss, genieße ich das sehr.
Leider ist der See, an dem so viele gerne Urlaub machen, ein wenig ländlich gelegen. Großstädte sind weit entfernt und somit auch die Lippenstiftmarke meiner Wahl. 

Das freundliche Angebot in der Parfümerie, mir den Lippenstift zu bestellen, wenn ich den wüsste, welche Farbe ich möchte, habe ich dankend abgelehnt. Nichts für ungut, aber das kann ich dann auch selbst. Ich will aber ausprobieren und mich dann entscheiden. Die perfekte Farbe eben.

Und da ich in der nächsten Zeit auch keine Großstadtbesuch geplant habe, musste ich mir etwas anderes einfallen lassen. Und bin im örtlichen Parfümeriemarkt tatsächlich fündig geworden. Preislich ähnlich dem MAC Lippenstift, fiel meine Wahl auf den Rebel Pop von Clinique. Genau die Farbe, die ich mir vorgestellt habe, angenehm auf den Lippen mit guter Deckkraft. 100% parfümfrei klingt auch gut. Jetzt hoffe ich nur, dass er im Alltagstest auch hält, was ich mir erhoffe. Dann bin ich zufrieden und werde mich beim Kauf des nächsten Lippenstiftes vielleicht wieder für Clinique entscheiden. Den Alltagstest hat er inzwischen gut gemeistert. Mal gucken, wann der nächste Clinique Lippenstift hier einzieht.


Was mir noch fehlt - und somit wäre ich dann bei Lippenstift Nummer 4 ist eine Farbe, die lediglich die natürliche Farbe meiner Lippen unterstützt. Warum ich das jetzt schon weiß? Ganz einfach, beim Einkauf wurde ich von meiner jüngeren Tochter begleitet. Und die wollte auch mal testen. Da sie sich noch in einem Alter befindet, in dem geschminkte Lippen in der Öffentlichkeit abseits des Karnevals für Irritationen in sorgen, haben wir uns gemeinsam für eine sehr natürliche Farbe entschieden, die kaum zu erkennen war. Sah sehr gut aus. Bisher habe ich dafür immer nur einen Pflegestift verwendet, aber ich bin versucht, das mal auszuprobieren.


Wie ist das bei euch, seid ihr einer Lippenstiftmarke treu oder probiert ihr öfter mal was Neues?

Kommentare

  1. Ja. Ich nehme bis auf ein paar ausrutscher im dm seit fast 30 jahren welche von avon. Und habe immer so um die 10 in Benutzung. Aktuell sehr viel Rot in verschiedenen Konsistenzen. LG Sunny

    AntwortenLöschen
  2. *blush* Ich benutze gar keinen Lippenstift. Aber deiner steht dir ausgezeichnet. Lippenstift finde ich an anderen überhaupt klasse, nur bei mir nicht. ;)

    Bleibt mehr Geld für Shampoos (da bin ich gnadenlos untreu) und Mascara.

    LG Anna

    AntwortenLöschen
  3. Ist bei mir auch so. Unterschiedliche Marken, viel Rot und Pink. Meine Lippenstifte brauche ich jetzt auf. Also keine neuen zurzeit. Den Beerenton finde ich sehr schön.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
  4. Nur so wenig Lippenstifte? Ich bin beeindruckt, Andrea!
    Mein mir ziehen ständig neue ein - von allen Marken.
    Von Clinique und MAC habe ich auch einen und finde sie sehr gut.
    Genauso kaufe ich aber auch von Catrice oder No-Name im Supermarkt im Urlaub.
    Also Du siehst, ich bin sehr untreu :-)
    Liebe Grüsse
    Steffi

    AntwortenLöschen
  5. Da bin ich aber überrascht, so wenige? Wirklich, ich jedenfalls habe jede Menge. Ich bereite gerade einen Bericht vor, wobei einem leider der Spass an Lippenstiften vergeht.
    LG Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tatsächlich nur so wenige, sie sind sehr kompatible mit meiner Kleidung :)
      Ich bin gespannt, was du uns erzählen wirst, es scheint ja recht unangenehm zu werden.
      LG Andrea

      Löschen
  6. Ich probiere gerne andere Marken, aber der Trick ist: teste nie auf dem Handrücken, sondern auf den Fingerkuppen. Das funktioniert. Und wenn es da gut ist: natürlich auch auf den Lippen.

    AntwortenLöschen
  7. Nur drei Lippenstifte? Ich habe einige mehr, aber im Prinzip hast du recht, denn ich benutze höchstens fünf regelmässig. Diese fünf sind übriges von Mac und Clinique - da allerdings die chubby sticks.
    Liebe Grüsse
    Fran

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich sehr, dass du hier eine Nachricht hinterlassen hast und lese jeden Kommentar aufmerksam. Nach der Freischaltung wird dein Kommentar hier sichtbar

Beliebte Posts