Rapunzel, Rapunzel...


...lass dein Haar herunter. Na ja, bei mir hätte der Prinz leider unten bleiben müssen. Nicht, dass ich nicht gerne taillenlanges Haar hätte. Aber es wird leider nicht so lang. Und wer jetzt meint, ich solle sie doch einfach wachsen lassen, dem sei gesagt: Ich versuche es. Und das seit ca. 4 Jahren. Nur leider, leider wollen meine Haare nicht richtig lang werden.


Ich habe leider auch kein dickes, dichtes Haar wie meine Schwester und meine Mutter, die sich nach Dauerwelle und Strähnchen sogar noch einen Lockenstab ins Haar stecken können, ohne das es Schaden nimmt. Für mich bliebe da nur der Gang zum Friseur und eine Schadensbegrenzung.


Tja, meine Haare sind wohl eher die meines Vaters: fein und empfindlich. Trotzdem möchte ich meine Haare nicht kurz tragen. Ich habe es versucht, aber irgendwie mag ich es lang lieber. Also bleibt mir nur eins: pflegen, pflegen, pflegen. Nicht ganz einfach bei feinem Haar, das gerne mal zusammenfällt, eher fettigen Ansätzen und trockenen Spitzen hat.


Wer jetzt meint, Andrea hat mal wieder ein Luxusproblem und so fein können ihre Haare nicht sein, dem sei gesagt, sie sind es leider doch. Das ist nicht nur meine Meinung, und wenn das mal wieder eine nicht glauben mag, dann lasse ich diejenige auch gerne mal mein Haar anfassen und sich selbst überzeugen. Mein Vorteil ist vielleicht, dass die Haare nicht ganz glatt sind, dadurch wirken sie voller. Klar, es gibt sicher Leute, deren Haar noch feiner ist. Und würde ich einen Kurzhaarschnitt bevorzugen, würden meine Haare sicher deutlich kräftiger wirken, Aber ich mag sie nun mal gerne lang und dafür sind sie leider nur bedingt geeignet.

Um dem ganzen dann noch die Krone aufzusetzen, sind mir meine Haare im letzten Jahr in Massen ausgefallen. Die Bürste und der Badezimmerboden waren mit Haaren übersät, und zwar so, dass es selbst meinem Mann aufgefallen ist. Ich hätte heulen können.
Wer genau hinguckt, sieht auch einen Pony in meiner Stirn, wo eigentlich gar keiner sein sollte. Das sind die Haare, die inzwischen zum Glück wieder nachgewachsen sind. Weshalb mir die Haare ausgegangen sind, kann ich nicht genau sagen. Vielleicht ein Zusammenspiel verschiedener Faktoren, die Wechseljahre waren es auf jeden Fall nicht. Und seitdem ich mich noch bewusster ernähre, ist es deutlich besser geworden. 


Aber zurück zu meinem Wunsch, meine Haare noch ca. 10 cm länger zu haben. Gesund sind sie, dass hat mir meine Friseurin bestätigt. Regelmäßiges Nachschneiden im 8 - Wochenrhythmus verhindert den Spließ. Pflege bekommen sie auch ausreichend. Meine Haarpflegeprodukte gehören, von einer Bürste mal abgesehen, ausnahmslos zur Kategorie "Friseurprodukte". Immer wieder habe ich es mit Shampoo und Kur aus der Drogerie versucht, aber das Ergebnis ist für mich nicht zufriedenstellend. Also investiere ich hier deutlich mehr und bin zufriedener. Eine zu meinem Haar passende Pflege ohne Silikone habe ich leider noch nicht gefunden. Probiert habe ich so manches, das Ergebnis war völlig verknotetes Haar, also schlicht eine Katastrophe. Folglich werde ich auch weiter zu Shampoo mit Silikonen greifen, bis ich vielleicht irgendwann eine gute Alternative gefunden habe, deren Preis für mich zum Ausprobieren akzeptabel ist.

Seit ca. 1 Woche knete ich zusätzlich abends gelegentlich Olivenöl in die Haarspitzen, dass ist definitiv silikonfrei - aber Vorsicht, auch sehr sparsam angewendet, sehen die Haare sehr fettig aus. Ich erhoffe mir davon zusätzliche Feuchtigkeit und bin gespannt, ob ich Veränderungen bemerke.


Mein nächster Versuch, etwas mehr Haarlänge zu bekommen, ist die Verlängerung der Frequenz, in der ich meine Haare wasche. Drauf gekommen bin ich durch die Bemerkung meiner Friseurin, meine älteste Tochter habe meine Haare. Das hat mich erstaunt, denn vor der Pubertät hatte sie traumhafte, lange und schöne Haare (während ich als Kind schon mit feinem Haar gesegnet war, das sich am Hinterkopf gerne mal verknotet hat). Dann begannen sie zu fetten und das häufige Waschen machte sie spröde und ließ sie abbrechen. Vielleicht liegt ja in der Häufigkeit der Haarwäsche des Rätsels Lösung.
Von einigen hochgelobt, teste ich das nunmehr seit 4 Wochen. Zwischen den Haarwäschen liegen jetzt 4 Tage Pause und bisher halte ich das sehr gut aus. In der ersten Woche hatte ich schon deutliche Entzugserscheinungen und war trotz Trockenshampoo nicht wirklich zufrieden. Aber langsam gewöhnen die Haare sich an den längeren Tonus und fetten weniger schnell nach. Trockenshampoo benötige ich zwar weiterhin, aber ich bin mittlerweile mit meine Haaren wieder zufriedener.  

Jetzt bin ich gespannt, ob meine Haare in den nächsten Monaten nennenswert länger werden. Ich denke, in der Vorweihnachtszeit wird sich das dann zeigen. Dann werde ich auf jeden Fall Bilanz ziehen und hier darüber berichten. Im schlimmsten Fall hat meine Friseurin Recht mit der Annahme, dass meine Haare schneller ausfallen als bei anderen. Dann muss ich mich mit der Haarlänge zufrieden geben und kann es schlicht nicht ändern. Und in weiteren 4 Jahren habe ich die nächsten 5-10 Zentimeter dann geschafft.

Sollte von euch noch irgendwer einen guten Tipp für mich haben, nur her damit. Ich freue mich über Anregungen.

Und noch eine kleine Anmerkung der Redaktion: Der Post ist keine Werbepost. Die gezeigten Produkte wurden von mir gekauft und sind hier im Gebrauch :)

Kommentare

  1. Ich kann Dir nur das Shampoo empfehlen, dass ich unlängst bei weibswort empfohlen habe. Wenn du magst füll ich dir zum probieren einen kleinen Schluck ab? LG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hatte schon bei dir darüber gelesen, aber um es mal auszuprobieren war es mir bisher zu teuer. Danke für dein Angebot. Das wäre durchaus einen Versuch wert.
      Liebe Grüße Andrea

      Löschen
    2. Ich schick Dir eine PN.
      LG

      Löschen
  2. Es ist silikonfrei, pflegt und macht KEINEN aufgeplatzten Polstersessel aus der Frisur.LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das würde mich freuen, aber bisher waren meine Erfahrung so negativ. Wie bei den meisten, wo ich so vorbeigucke.
      LG Andrea

      Löschen
  3. I can not recommend anything, I can only tell you that your hair is gorgeous ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Thanks for compliments. I wish a would have hair aus Martina (you show her at your last Post). She has amazing hair.

      Löschen
  4. Ein tolles Foto. Du schaust so entspannt aus und man merkt gar nicht, dass dir die Haare manchmal Kopfzerbrechen bereiten. ;)

    Von Sunnys Shampoo bin ich gerade ziemlich angetan, allerdings teste ich nicht nur das super pflegeintensive (und richtig tolle) PureLuxe, sondern auch das Volumenshampoo für alle Haartypen (die Reisegröße für knapp 9€). Werde in ca. 4 Wochen berichten, allerdings sind wir ja völlig unterschiedliche Haartypen. ;)

    @Haarausfall: Den hatte ich hier vor einigen Wochen auch. Dass um die 100 Haare am Tag ausfallen können, weiß ich ja. Aber als ich mir nach dem Waschen quasi ein Büschel hätte rausziehen können, wurde ich doch ein bisschen panisch, obwohl ich so eine Matte auf dem Kopf habe. Vielleicht war's eine Hormonumstellung, vielleicht fehlt mir aufgrund der Ernährung mal wieder ein bisschen Eisen (Zink, Vit.B, whatever), vielleicht ist es aber auch schlicht meine Unsitte, nach dem Waschen stundenlang (tatsächlich) mit einem Handtuchturban rumzurennen. Nicht gut für die Haarwurzeln. Seitdem ich das nicht mehr mache, ist der Haarausfall echt besser geworden und nun sind's schätzungsweise die normalen 100 Haare. *g* Aber die Haarwäsche rauszuögern, ist eine gute Idee und ich bin auf DEINEN Bericht gespannt. Derzeit bin ich bei 2-3 Tagen. Vorher war es jeder Tag. *seufz* Leicht ist das nicht. Aber wenn's schee macht... ;D

    LG Anna

    P.S: Vielleicht findest du hier noch ein paar Tipps?
    http://www.gingermag.de/10-tipps-fuer-gesundes-haar/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich denke, ich werde das Shampoo mal ausprobieren, wenn meins aufgebraucht ist. Und wenn es nicht hilft, findet sich in meinem Haushalt bestimmt eine Dame, die es gerne nutzen mag. Ich habe allerdings Bedenken, dass ich ohne Kur nicht zurechtkomme. Und jetzt hüpfe ich mal über den Link zu den Tipps.

      Löschen
    2. Das Shampoo ist beinahe eine Kur. Ich habe nun schon wahrlich viele Shampoos im Lauf meines (Berufs)Lebens ausprobiert, aber eine derartige Pflegedröhnung ist mir noch nicht untergekommen. Nee, wenn du feines Haar hast, brauchst du bestimmt keine Kur, da würde ich fast drauf wetten. Aber teste mal. ;))

      Löschen
    3. Das klingt ja gut, und der Preis würde sich dann wieder relativieren ;)
      Gut, probiere ich aus. Von der Fachfrau lasse ich mich gerne überzeugen

      Löschen
  5. Puh, den Post hätte ich genauso schreiben können. Und von wegen fettiger durch das Öl, was denkst, du, was bei mir alles zuhause im Bad steht? Habe ich alles wieder weggeschmissen. Aber bis zum Schlüssselbein habe ich sie schon gekriegt, also drück ich dir die Daumen <3 Das wird ;-) Sonnige Grüße und schönes Wochenende. Bis bald. Sabina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube im Augenblick, dass die längeren Pausen zwischen den Haarwäschen ein deutlicher Vorteil ist. Durch ein Trockenshampoo für blondes Haar ist es wirklich gut auszuhalten und die Spitzen glänzen schön. Ich hoffe, in einigen Monaten wirklich Erfolge sehen zu können. Hollywood Haare werden es nie sein, aber voller und länger währe toll.
      Ich fühle mit dir und wünsche dir viel Erfolg beim züchten.
      LG Andrea

      Löschen
  6. So ähnlich ging es mir, als ich noch lange Haare hatte. Dann gab es den Radikalschnitt. Fiel mir damals auch schwer, zumal die Haare bis zur Hälfte des Rückens gingen. Aber seitdem komme ich besser mit meinen Zotteln klar :-)
    Liebe Grüße
    Fran

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin manchmal überrascht, wer so alles mal lange Haare hatte. Bist du direkt zu den ganz kurzen Haaren übergegangen?
      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen
  7. Lange Haare hatte ich zwar nie, aber auch diesen Haarausfall um die 40. Das waren schon die Vorboten der Wechseljahre, anscheinend eine Hormonveränderung. Deshalb kann ich Dich gut verstehen. Kurze Haare könnte ich mir bei Dir auch nicht vorstellen. Davon werden sie sicherlich nicht voller.

    Mir persönlich gefallen auch die Produkte von Rausch aus der Schweiz, die spezielle Pflegeserien haben.

    Liebe Grüße Sabine


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hormonschwankungen hatte ich sicher im letzten Jahr und das ist sicher mit ein Grund für den Haarausfall gewesen. Keine schöne Sache, aber es ist ja zum Glück wieder besser. Nach den Haarpflegeprodukten muss ich gleich mal googlen.
      LG Andrea

      Löschen
  8. Bin jetzt mal Deinem Link aus dem anderen Post gefolgt. Bei mir ist es ähnlich - zumindest dauert es ewig! ;-) War aber schon als Kind so und als 15jährige hatte ich dann überschulterlanges Haar, das mir eine dumme Friseuse dann so verhunzt hat, dass es letztendlich kurz wurde. Da ich Naturwellen bzw. -locken habe, zieht sich das Haar dann auch immer noch so hoch, dass es viel kürzer wirkt, als es ist. ;-)

    Doch zum Trost für unsereins, die mit dem Pferdehaar wünschen sich auch andere Haare - eigentlich seltsam! ;-) ;o) Wenn sie schon mal so schönes, langes, glattes, gut fallendes, dichtes Haar ihr eigen nennen können,

    Starken Haarausfall kenne ich vor allem nach Geburten, da hab' ich sie mir jeweils freiwillig ganz kurz schneiden lassen. Denn wer will schon das Kopfkissen jeden Morgen voller langer dunkler Haare? ;-) Brennesselwurzeltinktur hilft übrigens sehr, man sollte sie allerdings selbst herstellen! Die Gekaufte parfümierte bringt nichts. Solange keine hormonellen Probleme dahinterstecken (gerade auch wenn Haut und Haare trocken sind) ... Ein Ultraschall der Schilddrüse ist in jedem Falle nicht verkehrt, denn die Blutuntersuchung allein bringt oft kein Ergebnis.

    Und am besten das ganze moderne Pflegezeug ex und hopp und Haarseife und Essigspülung verwenden. Ich schaffe es allerdings derzeit auch - noch - nicht regelmäßig. Méa hat darüber einige Posts geschrieben

    http://measvintage.blogspot.de/2015/01/haarseife.html

    Viel ist sicher Gewohnheit dabei, aber für mich sind ein paar Sekunden über den Tag summiert eben auch Zeit, mit der ich mich schwertue, wenn sie mir bei anderen Dingen fehlt. An die Seife selbst kann ich mich gewöhnen, auch an den Essig. Vielleicht hast Du ja auch mal in ein Langhaarforum geschaut? Auch die 100 Bürstenstriche mit der "richtigen" Haarbürste sind sehr wichtig, für die Durchblutung und damit auch das Wachstum. Wir nehmen uns heute zu wenig Zeit für die Schönheit, alles soll schnell gehen und wird rein äußerlich angewendet ...

    Und wenn man einmal mit Codecheck die Inhaltsstoffe scannt, ist fast überall irgendein schädliches Zeug drin, selbst in manchen Bio-Produkten.

    Liebe Grüße auch hier
    Sara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn ich alte Bilder ansehen, fällt mir auf, dass mir Schwangerschaft und Stillzeit Traumhaare beschert hat (geht ja vielen so). Ich habe inzwischen deutlich weniger Haarausfall als im Frühjahr. Im Winter werde ich dazu nochmal einen Post schreiben. In dem Forum gucke ich nachher mal vorbei, wer weiß, was da noch für Tipps stehen.
      Danke für deinen ausführlichen Kommentar.
      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich sehr, dass du hier eine Nachricht hinterlassen hast und lese jeden Kommentar aufmerksam. Nach der Freischaltung wird dein Kommentar hier sichtbar

Beliebte Posts