Blast from the past - return of the 90s


Die 1990 melden sich zurück in den Modewelt und überall können wir sehen, was frau oder mann vor ca. 25 Jahren so getragen hat. Oder was wir glauben, damals getragen zu haben. Da habe ich als ü40 Bloggerin natürlich einen entscheidenden Vorteil: Ich war da schon erwachsen und kann einfach mal mein Fotoalbum aufschlagen. Da lacht sie mich dann an, meine Mode aus den 90er Jahren. Und ich frage mich, will ich das wirklich zurück? Na ja, in etwas angepasster Weise vielleicht und auf keinen Fall alles. Denn die Mode war damals nicht immer schmeichelhaft für (meine) die Figur. Denn mein Gewicht war zu dem Zeitpunkt geringer als mein heutiges. Aber irgendwie sehe ich heute (gefühlt?) schlanker aus.

Aber gucken wir doch zusammen, was ich damals so chic fand:
Beispielsweise diesen Body mit durchsichtigen Ärmeln und Schulterteil. Ich bin mir fast sicher, so etwas werden wir bald wieder sehen (ob an mir, bleibt abzuwarten). Wer ganz genau hinguckt, sieht meine goldenen Creolen, die ich heute manchmal noch trage. Wie beispielsweise in meinem letzten Post klick.




Ethnomuster in schwarz-weiß als Leggings zum schwarzen T-Shirt mit gekrempelten Ärmeln. Dazu dann auffällige Ohrringe und weiße Pumps mit Keilabsatz. Leggings mit einem nicht so langen Oberteil würde ich heute nicht mehr tragen. Mit 21 war das aber völlig in Ordnung. Und genau in diesem Alter müsste ich auf diesem Bild gewesen sein.


Ein Komplettlook aus Jeans, den ich so nicht nur zu Karneval getragen habe sondern genau so, allerdings ohne Tüll in den Haaren und leicht verändertem Make - up. Die Hosen in dieser Länge hatten wir ja schon in diesem Sommer. Dazu etwas höhere Schuhe und bunte Socken. Oh je. Aber ein Jeanshemd, das steht ganz oben auf meiner Wunschliste. Allerdings wahrscheinlich in einer etwas anderen Kombination. Aber Zöpfe trage ich so ja heute auch nicht mehr :)


Dicker wollweißer Zopfpulli im Oversized Look zur schmalen Hose. Dazu flache Schuhe (an die ich mich nicht mehr erinnern kann), mit Socken als leichte Stulpen und einem Rucksack aus Naturleder. Ich sage mal so: Vorteilhaft für kleine Frauen geht anders. 
Warum ich etwas verkrampft dort stehe, ist auch schnell erklärt: Ich befand mich in einem Zoo und im Wasser waren Krokodile. Weiter wollte ich mich damals nicht über die Brüstung lehnen :)


Marinelook mit weißer Hose und schwarzen Streifenshirt. Ihr seht, Streifen mochte ich schon damals. Das Shirt ist, wie viele Oberteile in den 90 Jahren auch eher im XL Format. Und bei der Durchsicht der Bilder bin ich erstaunt, wie oft die Farbe weiß in meiner Garderobe vorgekommen ist. Das war mir, gelinde gesagt, entfallen. 


Jeans waren natürlich oft und gerne mein Begleiter, das ist ja auch heute noch so, allerdings bevorzuge ich heute eher schmalere Oberteile. Ob ich noch mal so abenteuerliche Muster wie in den 1990 er Jahren tragen werde, weiß ich noch nicht. Und ich hoffe, dass ich darauf verzichte, weite Oberteile in den Hosenbund zu stecken und dann ein gutes Stück heraus zu ziehen. Steht mir nicht wirklich gut.


Seidenbluse mit Jeans und Spangenschuh, eine sehr gerne getragene Kombination von mir in den 90er Jahren. Würde ich heute wieder so tragen - allerdings würde ich dann gerne auf die Schulterpolster verzichten. Ebenso würde ich nicht unbedingt Lila als Farbe wählen - aber das stand seinerzeit bei mir hoch im Kurs. Die Jeans hatte unten Reißverschlüsse, ich fand das toll.

Zu meiner Ehrenrettung sei gesagt, ich sitze nicht auf meinem Sofa. Folglich ist dieser wundervolle Porzellan - Harlekin auch nicht meiner. Na, wer erinnert sich noch an diese Puppen und Masken, die damals so im Trend waren? 


Kleid in rot, wer hätte das bei mir gedacht :) Das Kleid hatte als Hingucker eine Schleife und Knöpfen. Eigentlich war die Schleife für den Rücken gedacht, ich mochte sie aber lieber vorne. Würde ich sofort wieder so tragen, allerdings eher mit silberfarbenen als mit weißen Pumps. Aber das sind ja eher Details. 


Das eben gezeigte Jeanshemd, kombiniert einer weiten Hotpants in dunkelblau. In schmalerer Form würde ich das sofort wieder tragen. Die Bluse habe ich übrigens tatsächlich bis zum bitteren Ende getragen. Destroyed war zu dem Zeitpunkt leider nicht modern und so ging das geliebte Hemd irgendwann schweren Herzens in die Tonne. Aber das war Jahre später.


Schon wieder weiß...ich fasse es nicht. Diesmal eine Bluse, die am Rücken durch zwei Bindegürtel tailliert werden konnte. Ich kann mir gut vorstellen, dass wir sowas bald wieder sehen. Weiße Blusen gehen ja irgendwie immer. 


Steublümchen all over - mag ich heute auch noch sehr gerne. Schulterpolster müssen es für mich heute nicht mehr unbedingt sein. Das Kleid war in einer Maxi Länge, die mir gut gestanden hat. Wahrscheinlich waren die Frauen in den 90er Jahren tendenziell kleiner und die Maxilängen kürzer. Heute sind mir ca. 70 % der langen Kleider leider zu lang und wenn der Saum unten über den Boden schleift, sieht das nur auf einem Bild gelungen aus und ist für den Alltagsgebrauch schlicht nicht geeignet. Das Kleid war vorne geknöpft und konnte mit dem Bindegürtel auf Taille gebracht werden. Das steht mir auch heute noch und in einer abgewandelten Form könnte ich mir vorstellen, ein solches Kleid auch heute wieder zu tragen.
Gratuliert habe ich seinerzeit übrigens meiner besten Freundin. Deshalb ist auch die Datierung des Bildes einfach: wir befinden uns im Mai 1995.


Heiliger Abend 1995? Ich bin mir nicht sicher, es könnte auch 1994 gewesen sein. Auf jeden Fall hatten wir Schnee an diesem Abend und deshalb musste ich unbedingt raus. Wann gibt es das schon mal am 24 Dezember?
Die Hose, eine braune Stoffhose von Benetton im Reiterstil, war mein absolutes Lieblingsteil in den 1990ern. Die habe ich bis zu Auseinanderfallen getragen. Schmal geschnitten, unten mit Reißverschlüssen und mit hoher Taille war sie für mich optimal. Dazu trug ich vorzugsweise geschnürte Stiefeletten mit leichtem Blockabsatz. Der Wollpullover war in rose-braun. Ein Roseton, den ich sehr gut tragen kann und der gut zu meinem Farbton passt. Leider ist das auf dem Foto nicht so gut zu erkennen.


Habt ihr sie gesehen? Hier trage ich meine braune Beuteltasche von Esprit. Die habe ich ja vor kurzem wieder aus der Versenkung geholt. Passt eben wieder zur heutigen Mode. Wie ich hier gezeigt habe klick.
Der Mann ist auch noch immer an meiner Seite und so gibt es heute auf meinem Blog auch mal Herrenmode made in den 90ern. Das Bild ist in Bremen entstanden, wo wir eine ehemalige Freundin und Nachbarin von mir besucht haben. Was aus Karin geworden ist, weiß ich leider nicht, weil der Kontakt schon lange abgebrochen ist. 
Getragen habe ich an dem Tag einen braunen langen schmalen Rock, solche Schnitte sehen wir bestimmt bald wieder. Finde ich auch ganz hübsch und würde ich, wenn er zu meiner Körpergröße passt, auch wieder tragen. Dazu meine Schnürstiefeletten und ein weiter Pullover aus "Nöppchenwolle" .  Solche Pullover gibt es aktuell auch wieder in den Läden.


Leichter Mantel in A-Linie (gekauft auf dem Kurfürstendamm - man, war ich stolz), dazu eine schwarze Hose mit hohem Bund, eine leichte Jeansweste und Schuhe mit hohem Blockabsatz. Und dazu roter Lippenstift von Dior.

Auch so ein Lieblingsoutfit von mir in dieser Zeit. Aufgenommen wurde das Bild im Schlosspark des Charlottenburger Schlosses in Berlin. In herrlicher Abendsonne. Leider ein bisschen verwackelt, aber auch das war ja typisch in den 90er Jahren. Das Ergebnis des Fotos bekamen wir erst nach der Entwicklung zu sehen und der "Filter" war sozusagen die Auswahl des Films: Fuji war grünlich, Agfa war rötlich und den Rest habe ich vergessen :)


In den 90ern habe ich sogar orange getragen - zu meinen rot gefärbten Haaren passte das ganz gut. Heute steht mir diese Farbe absolut nicht mehr. Orange habe ich damals sogar auf den Lippen und den Fingernägeln getragen. Und rückblickend muss ich sagen, es sah gut aus, wenn ich mir manche Bilder so betrachte. Heute lasse ich von solchen Experimenten lieber die Finger - für manche Dinge darf frau eben nicht älter als 25 sein.
Zu dem orangefarbenen Shirt (das übrigens bauchfrei war) habe ich eine eng geschnittene Jeansweste und eine bunte Swatch-Uhr kombiniert. Diese Plastikuhren waren das Modeaccessoire damals. Mein Band war bei mir allerdings nicht aus Plastik sondern aus Leder und zweifarbig: eine Seite grün, eine blau. Beim Schmuck habe ich fröhlich Gold und Silber gemischt.
Die Ohrringe gibt es immer noch - und sie kommen gelegentlich sogar noch zum Einsatz.


Auch Jacken und Schals waren Oversized. Für mich leider ein bisschen too much - wie die Bilder unschwer belegen. Und ich glaube nicht, dass ich so weite Jacken noch mal trage. Aber wer weiß....


Und last but not least mein Kostüm. Das hängt sogar noch in meinem Schrank und wenn ich flach atme, geht sogar der Knopf vom Rock noch zu :) Trotzdem darf er noch ein bisschen bleiben, ich habe ihn so gerne getragen. Meine Lieblingsfrisur zu diesem Look waren hochgesteckte Haare und vorne eine paar Strähnen raus gezogen. Mache ich heute auch noch immer gerne und stammt eindeutig aus den 90ern. Der Lippenstift dazu war dunkelbraun. Nicht besonders vorteilhaft für die Zahnfarbe, aber das war damals noch nicht so wichtig.
Das Bild ist auf einer Weihnachtsfeier mit Kolleginnen entstanden und müsste entweder 1996 oder 1997 sein. War ein netter Abend. Leider ist der Kontakt zu all den Leuten im Laufe der Jahre auch eingeschlafen - nein halt. Eine Facebook - Freundin aus der Zeit habe ich noch. 

Was mir sonst noch so eingefallen ist, was ich in der Zeit gern getragen habe, wovon ich aber keine Fotos habe:

- blickdichte bunte Strumpfhosen in grün, rot....
- Hotpants mit Karomuster und Overknee-Strümpfen
- Ein Kleid mit gradem Schnitt und unten (auf Hüfthöhe) war es ausgestellt

So, jetzt ist meine modische Zeitreise für heute beendet, aber ich werde mal in den Kartons wühlen und gucken, ob es noch mehr interessante Trends aus der Zeit gibt. Ich hoffe, es hat euch gefallen, mit mir in die Vergangenheit zu gucken, was ich da so getragen habe und ich wünsche euch einen tollen Tag.

Kommentare

  1. Klasse Andrea. Ich habe vieles erkannt. Und auch selbst gehabt. Wir gucken grad akte x aus den 90 er. Scully versinkt einfach nur in den Schulterpolstern und weiten Männteln. LG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, diese Schulterpolstermode war auch wie für mich gemacht :) Aber ich weiß noch, dass ich es damals mochte.

      Löschen
    2. Ich glaube einfach, es ist das Auge, dass sich an jede Silhouette. Ich habe lange gebraucht, bis ich keine Röhre mehr trug, sondern eine wirklich ausgestellte Hose. Die Hose meiner Kindheit. Dazu auch noch Mützen. OMG. Lieber die Ohren abgefroren, vor lauter cool, als eine MÜTZE aufgesetzt. Etc. pp. LG sunny

      Löschen
  2. Toll, toll,toll! Was für ein interessanter Beitrag, mir kommt ganz viel auf deinen Fotos bekannt vor :)
    Ich habe Bilder mit ähnlichen Outfits und sogar ähnlichen Frisuren!

    Wünsche dir einen angenehmen Sonntag, liebe Grüße <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön, dass dir die Zeitreise gefallen hat.
      Dir auch einen schönen Sonntag und liebe Grüße
      Andrea

      Löschen
  3. Ja, oversized Pullover und schmale, etwas zu kurze Hosen - das kenne ich auch noch aus den 90ern ;) Ansonsten habe ich Anfang der 90er mein erstes Kind bekommen und muss leider zugeben, dass ich damals typisch "Muddi" aussah. Schrecklich!! Das hat sich zum Glück nach Kind Nr. 2 gelegt und ich habe wieder angefangen, etwas mehr auf mich zu achten. Und Schulterpolster werden hoffentlich für immer und ewig auf dem modischen Index landen!! Liebe Grüße ;)

    AntwortenLöschen
  4. Oh ja die Mode kenne ich :)
    Tolle Fotos sind dabei. Ich hätte Dich auf den meisten überhaupt nicht erkannt. Ehrlich.
    Danke für die Zeitreise.
    Wünsche Dir einen schönen Abend, ganz liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
  5. Haha... danke für die Zeitreise. So einige Kleidungsstücke habe ich wieder erkannt. Damals fanden wir sie klasse. Vielleicht denken wie in 10 Jahren das gleiche über die heutige Mode.
    Übrigens hatte ich so eine ähnliche Dauerwellen-Frisur.
    LG Cla

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Andrea,

    sehr interessant, Dein Ausflug in die 90 er. So oder ähnlich sahen meine Outfits damals auch aus. Fand ich totschick! Heute möchte ich nicht mehr in die Zeit zurück. Wie Du schon sagtest. Vielleicht ein bisschen. Es waren nämlich auch Hemden mit Schlips für Frauen angesagt. Das finde ich gar nicht schlecht.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Andrea,
    Deinen Post habe ich am Tage schon auf dem Handy gelesen. Ja, das waren noch ´Zeiten! Ich war zu der Zeit bereits junge Mutter und für Fotos und schön Anziehenblieb da nicht allzu viel Zeit. Damals standen ganz andere Dinge im Focus. Und in den 80ern, als ich anfangs noch keine Kinder hatte, fotografierten wir noch nicht so viel. Von mir selbst besitze ich nur wenige Bilder, da ich meist fotografierte oder die Bilder, die von mir gemacht wurdne, in alle Himmelsrichtungen verstreut wurden mit den teilweise bereits dahingeschiedenen Freunden. Da müßte ich wirklich kramen, um halbwegs passable Bilder zu finden aus der Zeit. ;-) In den 90ern standen eindeutig unsere drei Kinder und ihre Freunde sowie die Familie im Mittelpunkt der Fotografie. :-)
    Doch ähnliche Bilder kenne auch ich, auch was die Klamotten betrifft, wie in den weißen Oversized-Pullover - so einen Ähnlichen besaß auch ich und trug den mit dunkler Leggings und meinen heißgeliebten Stiefeletten. Ich will nicht ausschließen, einen ähnlichen Pullover einmal wieder zu tragen, nur nicht ganz so bollerig, z.B. die Ärmel sollten einen gefälligeren Schnitt haben ... Rollkragen trage ich gar nicht mehr, kann ich am Hals nicht mehr vertragen. ;-) Vieles ändert sich eben, je älter man wird.
    Auf manchen Bildern schaust Du aus, wie die Bloggerin Oceanphoenix, die derzeit aber nicht mehr bloggt, aber doch auf tumblr, Twitter und auch Instagram zu sehen ist. Ihr könntet Schwestern sein. :-) Auf einigen Bildern erkennt man Dich schon - so, wie Du heute aussiehst.
    Diese fetten Schulterpolster mochte ich noch nie! Ich habe sie stets herausgetrennt. Denn ich bin eher schmalschultrig veranlagt und fand das Beschiss - es paßte sich für mich einfach nicht, aber wer seine eh schon breiten Schultern damit betonte, das fand ich ganz azkeptabel. Doch leider - ist nicht jede mit Schwimmerschultern à la Charlene geboren ... Und daß so etwas schon angeboren sein kann, weiß ich von meinen 3 Kindern ...

    Tja, diese Harlekine, davon hatte ich auch mal einen - war halt so cool - diese glitzerigen Puppen .... existiert alles längst nicht mehr. Ich hatte eh schon immer einen Hang zu Glitzer und Glimmer. :-)

    Auch eine ähnliche etwas oversized Jacke besaß ich, die kannst Du hier sehen

    http://herz-und-leben.blogspot.de/2013/10/urlaub-im-oktober-bitte-um-eure-hilfe.html

    Schmaler und enger wollte ich es seinerzeit gar nicht und die Leggings dazu hatte einen samtartigen Grobkord-Charakter - die liebte ich auch sehr und auch Socken mit Rollrand oder besonderen Bünden, fast wie Stulpen und immer die geliebten Stiefeletten dazu.
    Inzwischen trage ich aber wieder sehr gern tailliert - es ist eben immer mal wieder was anderes dran.
    Vielleicht auch, wenn man die ganzen Schwangerschafts- und Kinderzeiten hinter sich hat ... und keine weiten Sachen mehr braucht .... denn nach Mode in dem Sinne habe ich mich noch nie so sehr gerichtet. Ich trug oft Dinge, die nicht unbedingt modisch angesagt waren oder erst danach wurden *lach* (vielleicht, weil ich sie trug .... wie das manchmal so geht ...)
    Schön, Dich in so vielen Variationen zu sehen. Ein toller Post! Muß doch auch mal in meinen alten Dias kramen ...

    Liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen
  8. Wirklich schön diese Zeitreise mit dir. Da kommt die ein odere andere Erinnerung hoch. wünsche dir einen schönen Wochenstart.
    LG Petra

    AntwortenLöschen
  9. Was für eine schöne Zeitreise. Das war doch eigentlich alles erst gestern!? Toll, dass Du so viele Modefotos aufgehoben hast. Ich bin auch sehr gespannt, was alles wiederkommt und habe noch einiges zum Thema im Schrank :) LG Bärbel ☼

    AntwortenLöschen
  10. Wow, du hast eine ganze Menge Fotos aus der Versenkung geholt! An einige Dinge kann ich ich erinnern, aber irgendwie scheint mir, dass die Mode sich von Kontinent zu Kontinent durchaus unterscheidet. Ich habe in den 90ern beruflich viel Zeit in den USA verbracht. Weite Mäntel und Jacken trug ich da auch, aber auch vieles, was seeeeehr sportlich war. War damals dort wohl Trend.
    Liebe Grüße
    Fran

    AntwortenLöschen
  11. Oh schön! Ich liebe solche alten Bilder und Fotoalbenschätze. Bei dem Mantel mit A-Linie und allem dazu wärst du doch heute genau noch ein Hipster :)
    Liebe Grüsse Ela

    AntwortenLöschen
  12. Ich hatte 1:1 die gleiche Frisur, die Du auf dem Bild mit dem Jeanshemd und der Hotpants hast. Ich hoffte, das würde nochmal modern werden, man hatte immer schön Volumen auf dem Kopf. ;-)
    Ein toller Rückblick und ich erkenne auch viele Looks wieder, das schwarz/weiß geblümte Kleid hatte ich nämlich auch.

    Viele Grüße,
    Moppi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, diese Kleider waren schwer in Mode und überall zu sehen. Auf diese Art von Frisuren verzichte ich aber gerne. Meine Haare waren so kaputt danach.
      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich sehr, dass du hier eine Nachricht hinterlassen hast und lese jeden Kommentar aufmerksam. Nach der Freischaltung wird dein Kommentar hier sichtbar

Beliebte Posts