Fit durch die dunkle Jahreszeit


Im Frühling und Sommer fühle ich mich meistens voller Tatendrang. Da will ich raus, da fühle ich mich fit. Die Sonne scheint, die Tage werden länger und Outdoor- Aktivitäten locken. Im Herbst und Winter sieht das bei mir leider ganz anders aus. Da kuschele ich mich gerne mal ein ganzes Wochenende auf das Sofa. Das Weihnachtsgebäck lockt mit einer Million Kalorien und Unmengen an weißem Zucker. Die Ausreden für das Ausfallen lassen des Spaziergangs sind vielfältig: zu dunkel, zu nass, zu ich weiß nicht was.....



Und schwups hat sich mich, die erste Erkältung der dunklen Jahreszeit. Tja, selbst schuld, würde ich jetzt mal sagen. Aber in den letzten Jahren habe ich gelernt, dem frühzeitig entgegen zu wirken. Denn im Laufe der Zeit habe ich den einen oder anderen Tipp aufgesammelt, wie ich ein bisschen fitter durch die Wintermonate kommen kann.

Heißes Ingwerwasser begleitet mich seit meinem Umzug an den Bodensee durch den Winter. Genauer gesagt, seit dem ersten grippalen Infekt, den ich mir hier eingehandelt habe. Der hat mich nämlich zum Arzt getrieben und neben der chemische Keule gab es noch ein Rezept für Ingwerwasser. Und da dieses Rezept simpel war und ich mich unglaublich mies gefühlt habe, führte mein Weg außer zur Apotheke auch noch in den Supermarkt. 
(Jacke: Tommy Hilfinger/ Hose: Cross/ Schuhe: Tamaris)

Und weil mir das Ingwerwasser nicht nur geholfen hat, viel Flüssigkeit zu mir zu nehmen sondern mich auch noch wunderbar aufgewärmt hat, trinke ich es heute auch ab September, auch wenn ich nicht erkältet bin. Die Zubereitung ist denkbar einfach: Ein Stück Ingwer klein schneiden, mit heißem Wasser übergeben und bei Bedarf süßen (ich nehme immer ein bisschen Stevia). Ich mache mir immer eine ganze Kanne und lasse den Ingwer ca. 10 Minuten ziehen.

Das Internet hat mir auch verraten, welche Eigenschaften dem Ingwer zugerechnet werden: Es soll desinfizierend und entzündungshemmend wirken. Zudem soll der Stoffwechsel angeregt und das Arterioloskleroserisiko gesenkt werden. Ob das alles so stimmt, weiß ich nicht. Aber es tut mir auf jeden Fall gut, wenn ich es trinke und alleine die ausreichende Flüssigkeitszufuhr ist schon Grund genug, mir täglich einen Liter davon zuzubereiten. Wer jetzt noch ein bisschen mehr wissen möchte, findet hier und hier noch ausführlichere Infos.

Ich gehe täglich raus, notfalls auch im dunkeln. Wer einen Hund hat, weiß, dass es kein Wetter gibt, bei dem man nicht raus gehen kann (OK - von Orkanböhen mal abgesehen, aber ihr wisst, was ich meine). Und deshalb verbringe ich mindestens 30 Minuten an der frischen Luft. Dabei zähle ich nicht mit, wenn ich vom Auto in den Supermarkt renne. Am schönsten ist das natürlich bei sonnigem Wetter, aber auch bei Nebel und Regen drehe ich eine Runde. Irgendwie findet sich immer ein Zeitfenster: die Mittagspause, der Gang zum nächsten Supermarkt (ohne Auto), ein Abendspaziergang oder eine Morgenwalkingrunde. Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg. Die Bewegung an frischer Luft tut nicht nur meine Schleimhäuten gut. Sie "pustet" auch meine Kopf frei und entspannt mich. Alles gute Möglichkeiten, dem Winter-Blues entgegen zu wirken.

Meine Zuckerkonsum drossele ich, soweit ich das "aushalten" kann. Ich esse gerne süß, und wenn ich die Wahl habe zwischen herzhaft und süß, muss ich meist nicht lange überlegen. Das ist nicht gut, aber es ist halt so. Gut, wenn frau ihre Schwächen kennt. Damit mich ein Zuviel an Zucker aber nicht schlapp und müde macht, versuche ich, möglichst auf "Süßigkeiten" zurückzugreifen, die ich selbst herstelle und die dann weniger Zucker enthalten als gekaufte Naschereien. Das mache ich zwar nicht immer, aber immer öfter. Und so gibt es dann beispielsweise anstatt gekauften Plätzchen eben mal ein selbst gebackenes Bananen-Keksen oder zuckerfreie Muffins. Schmeckt auch süß und macht mich eben nicht so müde und träge wie der Konsum von gekauften Naschereien.

Rezept Bananenkekse:
2 reife Bananen
200 g Haferflocken
2 Teelöffel Zimt
1 Hand voll Nüsse oder gemahlene Mandeln

Die Bananen zerquetschen, mit den Haferflocken, dem Zimt und den Mandeln/ Nüssen vermischen. Zu Plätzchen formen und bei 180 Grad (Unter/ Oberhitze) 15 Minuten backen.



Wer sich jetzt wundert, dass hier schon der Winter ausgebrochen ist. Keine Sorge, die Bilder sind aus dem letzten Winter. Hier ist es zwar kühl, aber Schnee liegt noch keiner und die Bäume sind auch noch grün.
Jetzt bin ich gespannt, ob ihr noch weitere Tipps habt, wie ich fit durch die dunkle Jahreszeit kommen kann und freue mich auf eure Kommentare. 

Kommentare

  1. Guten Morgen Andrea, ich hoffe Dir geht es besser! Ich hab auch schon die erste Erkältung hinter mir. Ingwerwasser ist super, das stimmt.. Sehr empfehlenswert.
    Liebe Grüße und gute Besserung,ßtia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Tina. Es geht schon wieder.
      Ich wünsche dir einen schönen Tag.
      Andrea

      Löschen
  2. Den Ingwertee sollte ich mal probieren. Die erste Erkältung habe ich in diesem Jahr schon hinter mir. Draußen bin ich fast jeden Tag, wenn ich mit dem Rad zur Arbeit fahren.

    Gute Besserung und liebe Grüße

    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann bin ich gespannt, ob du es ausprobierst, liebe Sabine. MIch sitze hier gerade ganz entspannt mit einer Tasse Ingwerwasser und lasse es mir gut gehen.
      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen
  3. Liebe Andrea,
    ...bei mir gibt es in der Herbstzeit viel Kräutertee(so Richtung Thymian),mit
    Ingwer bin ich noch nicht so richtig warm geworden.Probieren werde ich das Wasser
    aber mal,wer weiß...am Ende werde ich noch Fan der Knolle.Mit dem Zuckerkonsum
    halte ich mich auch zurück,bekommt mir bestens.
    Ganz herzliche Grüße
    Uta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann bin ich gespannt, ob du irgendwann gefallen an Ingwer findest. Vielleicht gibst du mir eine Rückmeldung, ob du es mal ausprobiert hast. Kräutertees sind auch eine gute Idee und da ist dann das Angebot so vielfältig, dass wirklich für jeden Geschmack etwas dabei ist.
      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen
  4. Ich nehme dankbar jeden Tipp, den ich bekommen kann. Momentan bin ich sehr... ähem... unlustig. Ich brauche keine schweißtreibenden Temperaturen, aber wenn ich tagelang keine Sonne sehe, dann werde ich unleidlich. Das Rezept für die Kekse klingt gut. Werde ich mal ausprobieren. Danke dir. ;)

    Lieben Gruß
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dauerregen ist wahrlich nichts fürs Gemüt. Zum Glück war es hier bis letzten Samstag noch richtig schön, da könnte ich nochmals Sonne tanken.
      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen
  5. Sehr hilfreich, danke!

    Allerliebste Grüße,
    HOLYKATTA || INSTAGRAM

    AntwortenLöschen
  6. Ich trinke auch gerne Ingwertee. Gute Besserung Dir!
    Liebe Grüsse
    Steffi

    AntwortenLöschen
  7. Hatte schon Angst, dass es so kalt ist bei Euch! Letzte Woche hatten wir aber auch nur 7 bis 8 Grad tagsüber. Seid gestern sind Mütze und Handschuhe wieder im Einsatz.

    Ingwerwasser würde ich ja trinken, wenn es nicht solche Monsterblähungen bei mir machen würde. Ich nehme alternativ Fliederbeersaft ohne Zucker. Hat zwar ein paar Kalorien, aber viele Schutzstoffe. Ohne Zucker oder Honig ist der Geschmack aber sehr gewöhnungsbedürftig. Ich rede nicht vom Blütensirup, sondern vom Saft der reifen Beeren. Das nehme ich aber nur, wenn schon etwas im Anmarsch oder da ist. Deine Vorbeugung ist bestimmt besser.

    Auf einen gesunden Winter!

    LG Ines

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, so kühl ist es zum Glück noch nicht und die Bäume haben auch noch mehr Laub :)
      Fliederbeersaft habe ich noch nie probiert. Zum Glück vertrage ich Ingwer sehr gut.
      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen
  8. Wow, super schöne Fotos liebe Andrea! :)
    Das wo du am See stehst mag ich ganz besonders. Die Stimmung auf dem Foto
    ist unglaublich! Ein bisschen mystisch, ein bisschen traurig aber in deinem Gesichtsausdruck liegt so etwas wie Aufbruchsstimmung, total spannend! :)

    Das mit dem Ingwerwasser ist ja ein toller Tipp! Muss ich gleich mal ausprobieren! :)


    Hab noch eine schöne Restwoche. ♥

    XX,

    www.ChristinaKey.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für das Kompliment. Der See hat schon etwas besonderes und gerade im Winter wechselt er gerne sein Gesicht. Eine Bekannte bemerkte mal, dass der See an jeden Tag irgendwie anders aussieht.
      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen
  9. Mist, Kommentar verschluckt. Radio Wissen (BR2) hat in einer unlängst gehörten Sendung davon abgeraten "natürliche Medizinstoffe", wie in Ingwer enthalten langfristig zu nehmen. Der Körper kann die damit verbundenen Reize im Ernstfall nicht mehr als solche werten.
    Schade. Ich könnte ständig Ingwerwasser trinken, beschränke mich dann allerdings auf die "Ernstfälle".
    LG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das es im "Notfall" nicht mehr hilft, hätte ich jetzt noch nicht feststellen können. Aber wer weiß. Gerade bei natürlichen "Medizinstoffen" gibt es viele Meinungen. Letztenendes wird schon das regelmäßig Trinken von warmen Getränken wie Tee oder Wasser zur Gesunderhaltung des Körpers beitragen. Schon alleine durch das Spülen.
      Auf jeden Fall ein interessanter Aspekt und wie so oft, sollten wir uns über alle Möglichkeiten bzw. Wechselwirkungen im Klaren sein.
      LG Andrea

      Löschen
  10. So einen Ingwertee habe ich mal probiert. Das sollte allerdings nicht zur Linderung einer Erkältung, sondern zum Entschlacken angewandt werden. Und ich muss leider zugeben, dass es bei einem einmaligen Versuch geblieben ist. Es hat mir nämlich nicht sehr gut geschmeckt.

    Zum Glück bin ich sehr selten erkältet und dann auch immer nur von kurzer Dauer. Aber wenn es mich mal wieder erwischt, werde ich deinen Tipp beherzigen. Ein paar Tage könnte ich den Tee schon runter bringen. Vielleicht gewöhnt man sich ja auch daran.

    Lieben Gruß
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn du das Ingwerwasser ein bisschen süßt, ist es weniger intensiv und wirkt trotzdem. Aber sich gar nicht erst erkälten ist die beste Lösung ;)
      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen
  11. Gute Tipps sind das Andrea, danke dafür. Das Ingwerwasser werde mal versuchen. Ich werde jetzt wieder regelmäßig in die Sauna gehen und hoffe, dadurch ohne Erkältung durch den Winter zu kommen.
    Lieben Gruß
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Saunieren ist auch eine gute Idee. Aber irgendwie bekomme ich das momentan nicht regelmäßig hin.
      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen
  12. Ingwerwasser trinke ich regelmäßig. Ich lasse das Wasser mit frischen Ingwerstückchen nach ayurvedischer Art 10 Minuten köcheln und fülle es dann in die Thermoskanne um.
    Manchmal überbrühe ich ein paar Ingwerscheiben mit kochendem Wasser, Honig rein und evtl. ein Spritzer Zitrone - fertig ist der Ingwertee.
    Die Kekse probiere ich gleich am Wochenende aus. Klingt lecker.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich sehr, dass du hier eine Nachricht hinterlassen hast und lese jeden Kommentar aufmerksam. Nach der Freischaltung wird dein Kommentar hier sichtbar

Beliebte Posts