Ü40 Blogger: Sind wir eine Randerscheinung?


Wie so Vieles ist auch die Welt der Ü40 Blogger einer "ständigen" Veränderung unterworfen. Also, ständig ist dabei ein weit gefasster Begriff. Aber eine Veränderung kann ich schon sehen. Und auch ich überlege mir dann und wann, ob oder wie ich meinen Blog umgestalten soll. Dann sehe ich mir den Gesamterscheinung meines Blogs an. Überlege, welche Beschreibungen ich für die Suchmaschinen eingebe etc. Denn mein Blog soll nicht statisch sein sondern sich mit mir entwickeln. Wie eben auch die Ü40 Fraktion im Netz sich entwickelt hat. Und da hat sich in den letzten Jahren doch so einiges getan.

Noch vor 5 Jahren gab es kaum Bloggerinnen jenseits der 40, die hier im Netz regelmäßig über Outfits und Lifestyle Posts veröffentlichten. Aber die Zeit machte viele Frauen mutiger und der Kreis der Mode- und Beautybloggerinnen, die 40 Jahre oder älter sind, nahm und nimmt stetig zu. Was vielleicht auch daran liegt, dass inzwischen deutlich mehr darüber bekannt ist, wie Blogs im Netz gefunden werden. Denn schreiben ist das eine. Einen gewissen Bekanntheitsgrad zu erreichen, ist etwas ganz anderes.

Ich persönlich finde die verstärkte Präsenz von Frauen in meinem Alter im www eine tolle Sache; der Austausch macht mir viel Spaß und die Anregungen, die ich durch andere bekomme, finde ich super.




Ist das Alter für den Blog wichtig?

Sollten wir unser Alter, zumindest so ungefähr, wirklich im Zuge unseres Blogs so laut hinausposaunen? Oder wäre es besser, einfach nur Mode-, Fashion-, Lifestyle - Blog als Header benutzen? Ist das für unsere Leserinnen wirklich wichtig? 

Diese Frage wird ja immer mal wieder kontrovers diskutiert. Ob es denn nun wichtig sei, sich dieser Altersgruppe zuzuordnen. Oder ob sich Frauen damit nicht eher in eine bemitleidenswerte Ecke stellen. Genau so wie die Frage, ob wir denn für die Werbeindustrie wirklich interessant sind oder nicht. Und dann verzweifelt jegliche Offerte annehmen, um endlich auch mal was "umsonst" zu bekommen. Aber das ist ja heute hier nicht mein Thema. 

Eine abschließende Antwort, ob Frauen wirklich unter dem Label Ü40 (oder meinetwegen Ü irgendwas) bloggen sollten, wird es nicht geben. Weil jede das für sich entscheiden und ihre eigene Meinung haben darf. Nur ich habe meine persönliche Antwort bereits gefunden: Mein Alter gehört für mich eindeutig zum Blog. Die Gründe dafür sind trivial: Im Dschungel der Mode- und Fashionblogs würde mich sonst nämlich wahrscheinlich kaum jemand wahrnehmen. Weil die Masse der Blogs so umfangreich ist, das bei einer Google - Abfrage zum Schlagwort "Modeblog" 846 000 Ergebnisse gefunden werden. In weniger als 1 Sekunde. Ob ich überhaupt darüber zu finden bin, habe ich gar nicht geguckt. Ich fürchte aber, bei der Abfrage taucht mein Modeblog gar nicht erst auf.
Da es mir aber gefällt, dass mein Blog trotzdem über Suchmaschinen entdeckt wird, ist die Ü40 Nische eine gute Sache, meinen Blog trotzdem auffindbar zu machen. Denn SEO optimiert ist mein Blog eben auch nicht.

Und last but not least: Viele Themen in meinem Blog betreffen (auch) Frauen in ihrem mittleren Lebensabschnitt. Ü30 Frauen eben. Die eben mal kurz im Netz nach einer Idee für ein Freizeit- oder Bürooutfit suchen. Die sich gerne einfach inspirieren lassen möchten, ohne dass die Kleidung direkt vom Laufsteg oder aus dem Designer - Shop kommt.

Ü40 Blogger als Randerscheinung

Mein Resüme: Ü40 Blogger sind sicher eine Randerscheinung bzw. eine Nische und werden das auch noch eine ganze Weile bleiben. Denn der Anteil der Frauen jenseits der 30, der Zeit, Lust und Laune zum Bloggen hat, ist halt nicht so groß wie der Anteil der 16 bis 25 - jährigen. Was an den Lebensumständen liegt, dem Interesse an der Technik oder auch den Hemmungen gegenüber dem öffentlichen Schreiben. Denn wer öffentlich postet, gibt etwas von sich preis und macht sich angreifbar. "Popularität" kann halt manchmal auch anstrengend sein. Und gelegentlich wird in Kommentaren oder Posts kräftig ausgeholt. Da wird beschimpft, beleidigt und sehr direkt geschrieben. Das ist manchmal befremdlich, aber gut, wie im richtigen Leben eben und dann noch mit einer Schippe drauf. Schließlich müssen wir dem Anderen ja nicht dabei in die Augen gucken.

Aber zurück zur Randerscheinung der Ü - Blogger. Wir sind eine wachsende Nische. Eine Community, die sich gefunden hat und stetig weiter entwickelt. Und das freut mich persönlich sehr. Denn die "Vorteile", die ich aus dieser Entwicklung ziehen kann (Inspiration, Austausch, Bestätigung....), wiegen die Nachteile auf. Und trotz Nennung meines Alters sind hier auch Leserinnen unter 30, die sich durch meine Posts inspiriert fühlen. Wo Altersgrenzen eben keine Rolle spielen. Und das ist doch eine schöne Erfahrung.


So, und jetzt komme ich zur nächsten Überlegung bei diesem Post: Wie ich die Überleitung zu meinem heutigen Outfit geschickt gestalte.




Ganz "einfach" über das Thema Basics

In meinem Kleiderschrank gibt es einig Basics, die sich mit "meinen" Farben kombinieren lassen. Beispielsweise dieser Kurzblazer in anthrazit.
Kurzblazer trage ich sehr gerne. Da ich mit 1,63 m nicht übermäßig groß gewachsen bin, achte ich darauf, dass Kleidungsstücke mich nicht "erdrücken". Außerdem passen taillierte Kurzblazer gut zu meinem Figurtyp, da sie den Fokus auf die Mitte legen. 

Anthrazit ist für mich eine schöne Alternative zum klassischen schwarzen Blazer. Der Kontrast ist nicht ganz so hart wie die Farbe schwarz. Außerdem wirkt anthrazit immer elegant und gediegen.

Um dem farblich sehr neutralen Blazer seine Strenge zu nehmen, kombiniere ich ihn fast immer mit leuchtenden oder hellen Shirts. Oder zumindest mit auffallenden Ketten. Ansonsten wirkt es für mich einfach zu distanziert oder kühl. 

Durch die Wahl der Jeanshose wirkt mein Outfit weniger formell und eignet sich damit für das Büro ebenso wie für die Freizeit. Klassisch schwarze Pumps runden den Look ab und bringen hier wieder ein bisschen Eleganz ins Spiel. Ich mag diese Kombinationen, die nicht ganz so formell sind aber trotzdem nicht zu lässig. Damit fühle ich mich in den meisten Situationen gut angezogen.

Abends habe ich das Outfit noch mit einem Schal in türkis ergänzt. Das ist für mich eine gute Wahl, wenn die Temperaturen noch warm genug sind, um ohne weitere Jacke einen kurzen Weg zurückzulegen. 

Und abschließend noch ein paar Worte zum Thema Farbwahl: 

Wenn ich drei Farben für meine Kleiderschrank wählen müsste, dann würde meine Wahl sofort auf rot, cognac und petrol fallen. Denn diese drei Farben kleiden mich schlicht am besten. Zu rot muss ich wohl nicht viel sagen, es lässt mich immer "strahlen". Cognac harmoniert wunderbar mit meinen ins rötliche tendierenden Haaren. Und petrol lässt meine Augen fast türkis aussehen. 

Ich bin mir ziemlich sicher, wenn ihr jetzt mal kurz darüber nachdenkt, fallen euch bestimmt spontan 2 - 4 Farben ein, die euch besonders gut zu Gesicht stehen (von schwarz und weiß einmal abgesehen). 

Und diese Farben, die unseren Typ so wunderbar unterstreichen, lassen sich dann wunderbar mit sogenannten Basics kombinieren und fertig ist der schlichte Office - Look oder das Freizeit - Outfit.

In diesem Sinne wünsche ich euch einen zauberhaften Tag und für alle, die wie ich, heute einen Feiertag haben, einen entspannten (und hoffentlich) freien Tag. 


(Blazer: Zero/ Schuhe: Gabor/ Hose:Cross/ Shirt: H&M)

Kommentare

  1. Toll siehst Du aus Andrea. Cognac und Petrol zusammen finde ich auch total super, allerdings habe ich da überhaupt nix im Schrank. Finde das auch sehr bedauerlich.
    Übers Bloggen und mein Alter mache ich mir jetzt nicht so viele Gedanken. Ich weiss nichtmal ob Blogs überhaupt übers Alter gesucht oder ausgewählt werden. Es ist aber sicher ein spannendes Thema, Du hast recht.
    Schönen Dienstag, liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Als ich die ersten ü 40 Blgs gesehen habe, fand ich das eine tolle Idee und eine gute Möglichkeit, eine bestimmte Zielgruppe anzusprechen in der Flut der Modeblogs. Das Alter sehe ich dabei eher wertungsfrei, aber viele Frauen jenseits der 40 finden bei jüngeren Blogern nicht immer das Richtige, sei es Mode, Kosmetik oder Lifestyle.
      Schön, dass dir meine Farbkombination gefällt.
      Liebe Grüße vom See
      Andrea

      Löschen
  2. Liebe Andrea,
    über das Thema wurde bei mir im Blog ebenfalls viel diskutiert. Eben aus diesen Gründen gebe ich ganz bewusst mein Alter an. Sonst würde kleiner Blog in der Masse untergehen. Mir gefällt die Entwicklung. Wir können nicht mehr lange eine Randerscheinung bleiben. dfür sind wir mittlerweile ganz schön Viele :)

    Deine Lieblings-Farben stehen Dir ausgezeichnet. Bei mir sind es Schwarz, Rot Marineblau und Pink.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, so ist es einfacher, eine gewisse Zielgruppe anzusprechen und nicht unter zu gehen. Schön, dass du das genau so siehst.
      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen
  3. Toll toll toll! Erstmal dein Outfit, du bist meine Jeans & Blazer Queen <3
    Wieder so ein schöner Look, du siehst hübsch darin aus :)

    Zum Thema ü40, oder auch ü50, egal welche Zahl hinter dem ü steht. Ich finde das wir das des öfteren erwähnen sollten. Denn so arg viele sind wir noch nicht, außerdem ist es ein gutes Thema. Denn mit 20 ist es etwas einfacher, da steht einem so viel, und Jugend wird sowieso immer als etwas Gutes angepriesen. Daher gefällt mir das, wenn wir ü-Bloggerinnen sagen wie alt wir sind, denn ich blogge gerne inmitten erwachsener Frauen :) Unser Alter ist etwas schönes, hat viele guten Seiten, und so ist es völlig okay das ü40, wie bei dir, zu betonen. Wie sonst sollten wir uns sonst im Internet finden? Von mir also ein klares Ja zur Altersangabe in Beiträgen. :)

    Schönen Sonntag zu dir an den See <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie schön, dass wir da einer Meinung sind. Ein Erkennungsmerkmal ist eine tolle Sache und ich finde, dass sich so schön eine interessante Gemeinschaft zusammengefunden hat.
      Schön, dass dir mein Look so gut gefällt.

      Liebe Grüße vom See
      Andrea

      Löschen
  4. Also die petrolfarbene Bluse zu deinem Blazer ist ein aussergewöhnlich abwechsungsreicher Farbkontrast. Die Farbe steht mir leider so nah am Gesicht nicht, daher trage ich sie an den Füßen ;-) Denn ich finde sie einfach famos. Und das Alter? Spielt eine Rolle, kommt drauf an. Ich würde es ganz bewusst angeben, allein, um mich von den jüngeren Modebloggerinnen abzugrenzen. Wenn allerdings eine 17-Jährige zu mir sagt, sie findet meinen Blog "cool", dann strebe ich das nicht an, nehme es aber als schönes Feedback gern an. Was mir wichtig ist: dass erwachsene Frauen sich zu Wort melden. Und das geht sehr gut über einen Blog, denke ich. Was die Einstellung zur Technik und zu Social Media angeht, anderes Thema :) LG und schönen Tag! Sabina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ob anstreben oder nicht, ich finde es schon schön, wenn auch jüngere Frauen meinen Blog (regelmäßig) lesen. Weil eben vieles nicht altersspezifische ist. Aber manches eben schon.und gefunden werden finde ich extrem wichtig. Denn ich vernehme immer mal wieder die Frustration des vor sich hindümpelns im www. Und mancheine hat deshalb auch schon aufgegeben.
      Ja, petrolfarbene Schuhe hattest du letztens im Blog, ich erinnere mich.
      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen
  5. Dass ambitionierte Blogger (Lifestyle, Beauty, Mode) aufs Alter setzen, kann ich nachvollziehen. Das beste Blog nutzt nicht viel, wenn es von der Zielgruppe nicht gefunden wird. Für mich persönlich ist die Altersfrage allerdings irrelevant. Ich schaue lediglich, ob die Wellenlänge stimmt und ob mich die Themen interessieren und inspirieren - mehr muss ich nicht wissen. ;)

    Lieben Gruß
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Dinge, die Menschen im www suchen oder was einen direkt anspricht bei einem Blogger, ist ja sehr vielfältig. Deshalb ist es mir wichtig, einige Sachen genauestens zu beschreiben. Um so mehr Leute finden den Weg zu mir und können gucken, ob ich eben das "biete" was sie suchen.
      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen
  6. Liebe Andrea,
    ich bin froh, dass es diese Nische gibt. Im Grunde ist es mir egal, wie alt die Bloggerin ist, deren Blog ich besuche. Wenn ihr Stil mich anspricht, ihre Art zu schreiben mir gefällt, dann komm ich gerne wieder. Mehr Abwechslung finde ich bei den Ü40 und Ü50 Bloggerinnen, die zeigen auch mal ein Outfit mit Kleid und Rock und der Umgang miteinander ist freundlich, wenn nicht gar herzlich. Ob ich meinen Blog unter den Ü... Bloggern finde, muss ich mal g++geln. Über Auffindbarkeit hab ich mir noch gar keine Gedanken gemacht.
    Dein Outfit heute gefällt mir wieder ausnehmend gut. Genau so könnte ich mir vorstellen, gehe ich nächste Woche zur Arbeit. Nur statt des petrolfarbenen Tops wäre es ein rostrotes. Das und olivgrün gepaart mit blau sind meine Farben.
    Lieben Gruß
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich sehe,maß mein Blog heute deutlich mehr wahrgenommen wird als der alte Blog. Die Gründe dafür sind vielfältig aber ein Punkt ist auch die Altergruppe.
      Den freundlichen Umgang miteinander finde ich auch immer wieder schön.
      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen
  7. Huhu Andrea,
    also vorweg ich mag Deinen Look und die Farbzusammenstellung sehr! Ü40 Blogger - das Thema liegt mir auch echt am Herzen. Für mich merke ich immer wieder,dass die Grenzen absolut fliesend sind. Ich weiß, dass bei mir auch ne Menge Mädels lesen die grad mal knapp Ü20 sind und ich bekomme Mails von Ü60 Mädels.

    Mit Nische hast Du sicher recht und ich hoffe, dass die Nische noch ein bisschen breiter wird, aber das besondere nicht verliert. :)

    Ganz liebe Grüße aus der EDELFABRIK Chrissie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde, in den letzten Jahren ist der Kreis schon schön gewachsen und das darf auch so weiter gehen. Dadurch, dass die Gruppe überschaubar ist, ist sie auch ein bisschen was besonderes. Ich hoffe auch, dass dies bleibt. Die Zeit wird es zeigen.
      Schön, dass dir mein Look gefällt.
      Liebe Grüße vom See
      Andrea

      Löschen
  8. Wunderbar die Basics zusammen kombiniert. Das ist ein Look in dem ich mich auch wohlfühlen würde. Und ich glaub auch der passt generell zu vielen Altersklassen und das ist meine Überleitung zu deinem Thema heute. Denn für mich ist das Alter anderer Blogger tatsächlich Wurscht (wie man in Bayern sagt), Hauptsache mir gefällts :) und da gibt's ein paar Mädels aus den 20iger, ü30 - ü50. Ich find es einfach schön, dass sich mittlerweile jeder traut, der Lust darauf hat
    Liebe Grüsse Ela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie schön, dass dir mein Look gefällt.
      Gerade bei zurückhaltenden Leserinnen, die selten bis gar nicht öffentlich kommentieren, nehme ich immer mal wieder wahr, dass dies ein Punkt ist, aus welcher Altersklasse eine Bloggerin kommt. Für viele ist wahrscheinlich der persönlich Stil entscheidend. Aber das gefunden werden finde ich einen wichtigen Punkt.
      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen
  9. Die Kombi Jeans, Blazer und Shirt sieht sehr gut aus! Ich mag das auch sehr gern. Ist lässig, aber man ist rund um den Tag gut angezogen. Statt Petrol trage ich Kobalt oder Rot in Variationen.
    Ich finde, bloggen sollte immer etwas von Leichtigkeit haben, egal welches Ü..
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, es gibt so Basics, da ist frau immer gut angezogen. Leichtigkeit, stimmt, dass macht gute Blogs oft erst richtig "rund". Oder Authentizität. Ich muss Bloggern einfach "abnehmen", was sie schreiben und zeigen.
      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen
  10. Ein toller Post, liebe Andrea! Und ein ganz tolles Outfit. Die Kombination, so wie du sie heute trägst, ist etwas, was wirklich immer geht. Da braucht man nicht lange nachzudenken, wenn man in den Schrank greift und ist damit immer auf der sicheren Seite. Genau solche Outfits sollte es in jedem Kleiderschrank geben.

    Du bist mit deiner Kombination lässig und trotzdem sehr schick angezogen. Die Farbe des Shirts gefällt mir an dir sehr gut und auch die anderen Töne, rot und cognac, sind voll deins. Rot lässt dich wirklich sehr strahlen.

    Darüber, ob es nun vorteilhaft ist, wenn "ü 40" in meiner Blogbeschreibung steht oder nicht, habe ich mir noch gar nicht so richtig Gedanken gemacht. Ich habe es bei mir stehen, weil es den Tatsachen entspricht und ich ja auch genau diesen Kreis von Frauen ansprechen möchte. Und ich denke, dass wir ü 40-Frauen auch jüngere Frauen inspirieren können, genauso wie wir uns auch von älteren Frauen inspirieren lassen.

    Liebe Grüße und dir auch einen schönen restlichen Feiertag
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Weil es eben so ist. Ein wichtiger Satz, der ziemlich genau einen Grund dafür ausdrückt, weshalb es bei mir steht.
      Schön, dass dir mein Look gefällt. Diese klassisch lässigen Kombinationen mag ich oft und immer wieder.
      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen
  11. Um gefunden zu werden ist eine Altersangabe sicher eine gute Idee. Manchmal finde ich es aber auch ermüdend, wenn Blogger entweder aus ihrem Alter ein Geheimnis machen - das war vielleicht vor 50 Jahren mal charmant - oder mir pro Post zehnmal aufs Auge drücken, dass sie Ü irgendwas sind.
    Ich lese Blogs querbeet durch alle Altersgruppen, solange mir Inhalte und Stil gefallen. Wie alt meine Leser sind, weiß ich nicht. Vermutlich keine 24 ;-)
    Noch sind die Blogs von Frauen über 40 wohl eine Nische. Aber sie werden es nicht bleiben. Schon allein deshalb nicht, weil viele der wirklich erfolgreichen Blogger in Deutschland auch älter werden. Irgendwann wird auch eine Jessica Weiß 40 sein. Ich bin wirklich gespannt, ob das Alter dann noch ein Thema ist und welche Blogger in der jüngeren Kategorie nachrücken.
    Liebe Grüße
    Fran

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin überzeugt, andere Blogger werden nachrücken. Vielleicht ist dann nicht mehr Lfestyle ein großes Thema. Und sämtliche Blogs werden "professioneller" sein. In allen Altersgruppen (sind sie ja heute schon).
      Ich würde mein Alter nicht in jedem Post erwähnen, aber es darf ruhig im Header stehen. Das macht einfach die Suche gezielter.
      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen
  12. Liebe Andrea,
    ich sehe es wie du! Ü40 ist eine Niche, zu der ich gerne gehöre. Also gebe ich auch mein Alter an. Auch für die Suchmaschine, denn ich freue ich über jeden Leser der zu mir findet. An meinen Statistiken kann ich sehen, dass Ü40 ganz oft im Netz gesucht wird. Die Entwicklung die wir in den letzten Jahren gemacht haben, gefällt mir. Da wird sich auch in der nächsten Zeit noch einiges tun. Und das ist auch gut so. Wir haben für die Leidenschaft, die wir für unsere Blogs aufbringen, einfach mehr Aufmerksamkeit verdient.

    Aufmerksamkeit verdient auch dein schönes Outfit. Jeans mit Blazer mag ich sehr gerne.
    Noch einen schönen Abend. Gruß Cla

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Entwicklung der letzten Jahre ist schon interessant und ich freue mich, dass die Ü 40 Blogger so eine große Resonanz erfahren. Und ich bin mir sicher, da geht noch was.
      Schön, dass dir mein Outfit gefällt.
      LG Andrea

      Löschen
  13. Wenn der Blog ü40 eine Nische bedient, was tut dann ein Blog für große Frauen (ü180) und ü40? Genau.... Die Zielgruppe ist winzig. Aber ich freue mich bei einer Google Suche nach "blog für große frauen" lande ich immerhin auf dem dritten Platz, Seite 1. Wer sowas sucht. Findet mich.
    LG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau so ist es. Und wenn ich so mal durchforste, kannte und kenne ich einige Frauen, auf die diese Suchabfragen zutrifft. Und ich bin mir sicher, da suchen auch einige nach.
      LG Andrea

      Löschen
  14. Hallo Andrea,

    ich kann mich den zahlreichen Vorkommentatorinnen nur anschließen. Wir stehen zu unserem Alter, machen aber im Allgemeinen auch keinen Film davon. Es ist wie es ist. Wenn die Chemie unter Gleichaltrigen stimmt, ist es toll, oftmals stimmt sie bei mir aber auch mit Jüngeren - das kommt darauf an. Nur zum Lesen der Blogs von den ganz jungen Mädels reicht meine Zeit meistens nicht. Man muss Prioritäten setzten und ich hab' mit "Euch" ;) schon genug um die Ohren. ;) ;) ;)

    Erwähnte ich eigentlich schon mal, dass die neue Schneidtechnik (war es doch, oder?) Deinen Haaren echt mehr optische Fülle verleiht? Wollte ich zumindest schon lange mal gesagt haben. Fiel mir gerade auch wieder auf.

    Und sage mal: WAS genau und an welcher Stelle gibst Du an/als "Beschreibungen für die Suchmaschine" ein? In dieser Hinsicht stehe ich nach wie vor völlig auf dem Schlauch ...

    Lieben Gruß
    Gunda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, es ist, wie es ist. Ich kann das reinschreiben oder lassen. Aber ich mag es auch nicht, wenn irgendwie immer wieder geschrieben wird, wie "bemitleidenswert " das sei oder ü irgendwas Blogger sich damit selbst ins Knie schießen. Bei mir landen einige, die genau etwas für diese Altersgruppe suchen.
      Schön, dass dir mein volleres Haar auffällt. Es ist kein neuer Schnitt, die Haare fallen deutlich weniger aus :) Mehr dazu gibt es dazu bald in einem Post.
      Dort, wo du deinen Post auf einen bestimmten Tag online schalten kannst, gibt es etwas weiter unten auch eine Beschreibung für Suchmaschinen. Da kannst du Schlagworte einfügen. Und natürlich ist auch das häufige Wiederholen eines Wortes (wie diesmal ü40) eine gute Lösung.
      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen
    2. Bemitleidenswert? Um Himmels willen. Natürlich nicht!!! Ich find's schon okay, sich in die ü-irgendwas-Schiene einzusortieren.

      Was schreibt man denn da zum Beispiel rein? Sätze oder wirklich nur Worte. Hast Du evtl. ein Beispiel? Muss ja kein echtes sein. ;)

      Löschen
    3. Schlagworte wie Modeblog dürften die beste Wirkung haben, ich gebe oft mehrere Worte ein wie Modeblog_Lederleggings_ü40 etc.

      Löschen
  15. ich weigere mich schlichtweg in einer nische rumzusitzen :-)
    deswegen steht mein alter nicht über meinem blog. auch sonst keine kategorisierung. und einer gruppe gehöre ich auch nicht an - ich bin kein herdentier.
    dafür ein neugieriger, vielseitig interessierter individualist - und meine leser kommen zu mir wegen mir - nicht weil ich ü-irgendwas bin!
    xxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du hast mit Sicherheit auch eine andere Zielgruppe als ich. Natürlich gibt es tausend Wege, um gefunden zu werden. Viele Blogger finden sich über Kommentare etc. Mein Anliegen bei diesem Post ist ein wenig mehr Toleranz für den jeweils anderen. Denn wie so oft gibt es kein besser oder schlechter, sondern nur ein anders. Und das steht jedem wertungsfrei zu.
      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen
    2. deswegen habe ich ja in der ich-form geschrieben :-D
      xxx

      Löschen
  16. Als ich meinem Blog seinen Namen gab, wollte ich das Ü50 unbedingt oben stehen haben, denn ich war etwas genervt, von den ganzen Fohlenblogs, ihren Schminktipps und den vorgezeigten DM Hauls und Primark Collectionen. Inzwischen sind wir viele, nicht so viele, wie U30 - aber immerhin! Eigentlich könnte ich jetzt einen anderen Namen suchen. Eben weil einige "Neue" von uns diese Ü-IRGENDWAS Diskussionen immer wieder anfeuern und ich keine Böcke mehr auf die ewig gleiche Erklärung habe. Aber ich habe ja noch 5 Jahre Zeit dazu, solange passt es noch!
    Liebe Grüße
    Bärbel ☼

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ganz viele Blogs, wo ich schon lange lese (wie bei deinem) habe ich über die Ü-Suchfunktion gefunden. Blogs von DM Hauls wollte ich nicht lesen, Deshalb finde ich es völlig in Ordnung, dass ein Blog über ü gefunden wird. Die Diskussionen nehmen bisweilen groteske Formen an. Als ob irgendwer entscheiden könnte, was jetzt besser oder schlechter ist. Das mit dem neuen Namen finde ich eine gute Anregung. Ich werde da mal in mich gehen, vielleicht habe ich eine gute Idee.
      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen
    2. @Bärbel: Deine Ü50 ist für mich als Leserin schlicht genial, denn wenn ich mal nicht über irgendeine Blogroll zu dir hüpfe, googele ich einfach Ü50 und zack... biste da. ;))

      Löschen
    3. Außerdem HAST Du nicht nur "DEN" Ü50-Blog, sondern BIST auch noch unsere Üffi! :) ♥

      Löschen
  17. Ich finde es auch wichtig, dass wir unser Alter angeben.
    Denn unsere Blogs sind anderes, als die der Zwanzig Jährigen.
    Wir haben ganz andere Themen und sollten dazu auch stehen :-)
    Liebe Grüsse
    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, liebe Steffi, die Themen sind bisweilen andere. Und sehr oft habe ich schon gelesen, dass viele Frauen froh sind, wenn Sie Blogs finden, die für diese Altersgruppe schreiben. Und wie geht gefunden werden einfacher als über die Nennung der Zahl bzw. des Schlagwortes, unter dem frau gefunden werden möchte.
      Liebe Grüße

      Löschen
  18. Hallo Andrea,

    Dein Alter ist nur eine Zahl. Nicht mehr und auch nicht weniger. Lass dich von Zahlen nicht verrückt machen. Solange es dir gut geht Denk nur einmal im Jahr daran. An deinem Geburtstag. Feier ihn und freue dich das du auf der Welt bist.

    Wünsche dir noch einen schönen Tag

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich mache mich nicht verrückt und mein Alter stört mich auch nicht. Vielmehr geht es mir darum, mit der Erwähnung meines Alters (auch) eine gewisse Zielgruppe anzusprechen.
      Älter werden ist ein normaler Prozess und trifft letztenendes alle :)
      Dir auch einen schönen Tag

      Löschen
  19. Sehr schön wieder die Farbzusammenstellung und Farben! Mag ich genauso auch und würde ich so anziehen.
    Ich hab' ja keinen Modeblog und brauche von daher auch keine Altersangabe. Ich fühle mich schon immer alterslos. Und es geht mir auch so wie Beate - ich mag für mich kein Nischen-Dasein. Darin bin ich wie die Udos, wie ich immer so sage *lach* (was man auf alle diese "alterslosen" Künstler und Musikanten umsetzen könnte) Aber ich denke, das Alter sieht man einem ja ohnehin an, denn nicht alle Bilder sind immer so geschönt, daß man es nicht merken würde. Und anhand dessen, was man sonst noch so schreibt, wie: vor 20 oder 30 Jahren habe ich dieses oder jenes gemacht, weiß dann doch jeder Bescheid.
    Flüchtige Blogleser sicher nicht, aber an denen ist einem ja auch nicht sonderlich gelegen. ;-)
    Oder wenn man Kinderfotos von sich zeigt ... Und ich blogge auch nicht gern in einem engen Kreis sondern mit allen Altersgruppen, weil ich sehr interessiert an sehr unterschiedlichen Menschen bin. Das habe ich schon, seit ich überhaupt blogge, also seit ca. 15 Jahren, so gemacht. Und hatte es von Kindern bis zu über 80jährigen zu tun - es waren sogar einmal zwei Bloggerinnen weit über 90 und sogar über 100 Jahre (wobei für die eine der Enkel bloggte!) darunter, was ich wirklich wunderbar finde! Alle lernen von allen .... Generationen von Generationen ... und die würden sich vermutlich durch ein "Ü" abgeschreckt fühlen.
    Aber jeder so, wie er mag und vielleicht muß das in Sachen Mode ja so sein - keine Ahnung.

    Liebe Grüße auch hier
    Sara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Als ich vor einigen Jahren nach ü40 Mode-Blogs gesucht habe, zeigte Google mir lediglich eine Bloggerin, auf die das zutraf. Dort lese ich heute noch :) Alle anderen waren so jung und die Kleidung für mich nicht wirklich tragbar. Nicht, dass mir die Outfits nicht gefallen hätten, aber es war nicht das richtige. Bei manchen habe ich trotzdem gelesen (und mache das auch heute noch), weil die Themen interessant waren.
      Meine Alternennung hat also mehr etwas mit gefunden werden zu tun. Und deshalb ist es eine gute Sache. Die meisten Blogger, bei denen ich lese, bewegen sich auch in der 30-50 Region. Ähnliche Themen etc. Ausnahmen bestätigen wie immer die Regel. Ich finde mein Alter weder als schlimm noch als etwas schlechtes. Es ist so, es ist mir auch anzusehen, aber das weiß die Suchmaschine bei Google eben nicht.
      Nischen sind für mich übrigens etwas sehr positives, etwas besonderes, nicht Mainstream.
      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen
  20. Als ich vor über 5 ½ Jahren mit dem Bloggen Anfing, war ich grade 40 geworden. Da war es mir noch gar nicht bewusst, dass es kaum Ü40 Blogger gab. Meine Leser kamen auch zuerst aus dem Beautybereich, obwohl ich von Anfang an auch über Outfits bloggte.

    Ich finde die Altersangabe extrem wichtig. Negativ fiel damals eine Beauty-YouTuberin auf, die viel älter aussah, aber behauptete, sie sein noch sooooo jung und nie ihr Alter verriet. Die Spekulationen häuften sich und das ganze fand ich furchtbar nervig. Ich dagegen bin stolz, zu den Ü40er Bloggerinnen zu gehören.

    Lesen tu ich aber alle Altersklassen, wenn mir der Blog, die Themen und/oder der Kleidungsstil gefällt, da ist mir das Alter egal.

    Viele Grüße,
    Moppi

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich sehr, dass du hier eine Nachricht hinterlassen hast und lese jeden Kommentar aufmerksam. Nach der Freischaltung wird dein Kommentar hier sichtbar

Beliebte Posts