Voll im Trend


Zugegeben, der Pullover ist nicht neu und ihr habt ihn hier schon das eine oder andere Mal gesehen. Aber er ist (auch) in diesem Jahr wieder voll im Trend. Zumindest, wenn ich mir die Farbkarte von Pantone ansehe. Da heißt dieses Pink in diesem Jahr "Pink Yarrow" und gehört zu den Farben, die wir im Modefrühling 2017 tragen sollten. Die Farbe wird auf anderen Seiten übrigens als "Himbeere" bezeichnet.

Aber wer macht eigentlich Trends? Diese Farbe stellt mir meine Jüngste neulich beim Spaziergang und ich musste da wirklich mal in mich gehen und gucken, ob die alten Regeln da noch wirklich stimmen.





Denn ich finde, die Frage, wer für Trends verantwortlich ist, ist heute deutlich schwieriger zu beantworten als noch vor einigen Jahren. Ihr erinnert euch, in der der Zeit vor dem Internet? Da kauften wir Modejournale und Frauenzeitschriften. Dort konnten wir dann nachlesen, was uns in der kommenden Saison so erwarten würde. Denn dort wurde zusammengetragen, was den Journalisten für den Bereich Mode bei den Modeschauen der Welt in Paris oder Mailand so präsentiert wurde. Die neusten Farben, die neusten Schnitte, Schuhmode und was wir sonst noch so brauchten.


Tja, vorbei die Zeit, als nur Journalisten und zahlungskräftige Kundschaft in der ersten Reihe saß, als die Designer ihre Kreationen präsentierten. Heute sitzen dort auch Blogger, It - Girls und wer sich sonst noch für einen Influencer hält oder gehalten wird. Da gehen dann die neusten Trends in Echtzeit auf Youtube und der nächste Post wird wahrscheinlich zwischen zwei Schauen gepostet. Und so weiß auch ich hier in der Provinz, was das nächste modische Highlight ist.

So ist sie schneller geworden, die Welt der Mode und der Trends. Und, wie ich finde, noch kurzlebiger. Denn wurde im letzten Herbst noch die Mode der 1990er Jahre für den ultimativen kommenden Trend gehalten, sind wir jetzt, kaum 4 Monate später, wieder in den 1980ern. Netzstrümpfe, wohin das Auge schaut, Neonfarben.....Aber auch die 1990er sind nicht ganz weg. Denn in den Geschäften werden neben Netzshirt (eindeutig 80er Jahre) auch Spitzenshirts präsentiert. Und die stammen aus den 1990er Jahren. Hier ist mein 90er Spitzenshirt - war übrigens ein Body, aber ich glaube, das bleibt uns diesmal erspart.

Auch bei den Schuhe sehe ich im Augenblick mehr die 90er Jahre. Plateau und Mules, beides habe ich in mit 20 plus getragen. Blockabsätze, Pantoletten,....leider habe ich beim letzten Umzug viel entsorgt. Das wäre jetzt wieder gut tragbar gewesen. 


Und aus den Gedanken, die mir da so spontan durch den Kopf gingen, als meine Tochter mich nach dem Entstehen von Trends fragt, habe ich für sie eine hoffentlich verständliche Erklärung gebastelt: Das Trends sowohl von Modeschöpfern als auch von sogenannten Trendsettern geschaffen werden. Auf dem Laufsteg, auf den Blogs und auf den sonstigen Social Media Kanälen. Das mögliche Trends heute viel schneller überall zu sehen sind, weil die Reichweite des Internets um so vieles größer ist als das Publikum, welches noch vor 20 Jahren durch Printmedien erreicht werden konnte.

Außerdem kann heute eigentlich jeder einen neuen Trend ausrufen. Beispiel gefällig? Da ist die Trendfarbe Greenery. Vor geraumer Zeit ausgerufen für den Hit 2017 ist sie bis jetzt noch nicht in den Shops angekommen. Grün gibt es zwar nach wie vor, aber gerade beim Offline - Shopping sehe ich es eher selten. Ob sich das dann wirklich durchsetzt, wird sich zeigen. Auf der Suche nach Kleidung in Greenery stieß ich zuletzt auf einen Online - Shop, der Rose als aktuelle Trendfarbe angepriesen. Da war ich irritiert. Rose, das war doch im letzten Jahr. Oder hatte ich etwas verpasst? 


Einen wirklichen Trend, dem alle Folgen, kann ich auch nicht mehr wirklich erkennen. Klar, es gibt Stücke, die sind sehr präsent. Wie eben Netzstrümpfe, Schuhe zum Reinschlupfen, Hosen im Destroyed - Look, Sneaker und Handtaschen im Michael Kors Style. Aber es ist nicht mehr so, dass es sonst nichts zu kaufen gibt. Denn wenn ich heute Schuhe mit einer spitzen oder einer geraden Schuhspitze kaufen möchte, so ist das möglich. Früher gab es entweder das eine oder das andere im Schuhgeschäft. Eben den aktuellen Trend. Heute hält uns das Internet fast alle Möglichkeiten offen.


Und damit leite ich mal über zu meinem heutigen Outfit. Entstanden sind die Bilder Ende Februar an einem wunderbar sonnigen und angenehm warmen Frühlingstag. In der Mittagszeit war noch nicht einmal eine Jacke nötig, da reichte mein himbeerfarbener Pullover völlig aus. Dazu trug ich einen Rock mit leichter A- Linie, der ausgefallene Elemente in Pink und Lila hat. Ich mag diesen Rock, der durch sein Design besonders ist und mir nicht an jeder Ecke begegnet. 


Bei den frühlingshaften Temperaturen waren offene Schuhe kein Problem. Diese Schuhe begleiten mich schon einige Jahre, kommen aber eher selten zum Einsatz. Durch die Schnürung verkürzen sie mein Bein. Da meine Beine nicht ganz so lang sind, versuche ich meist, meine Beine optisch zu strecken. Und dafür sind diese Schuhe einfach nicht geeignet. Aber hin und wieder, wenn es wie hier nicht so stark auffällt, kommen diese Schuhe doch mal wieder raus :) Es ist übrigens eins der wenigen Paar, um die mich meine älteste Tochter glühend beneidet. Ich würde sie ihr ja gönnen, aber neben den deutlich längeren Beinen hat die Dame halt auch längere Füße bekommen. Und deshalb bleiben sie weiter in meinem Schuhregal.


Jetzt bin ich gespannt. Wie entstehen Trends? Seid ihr der Gleichen Meinung wie ich oder habt ihr eine andere Theorie? 



Kommentare

  1. Ist finde es prima, dass es heute eben nicht einen Trend gibt, dem alle hinterherhecheln - oder eben auch nicht - sondern viele Trends, aus denen man sich etwa Passendes raussucht. Das war vor ein paar Jahrzehnten echt anders. Ich habe vor nicht allzu langer Zeit die Zeitschriftensammlung meiner Mutter aus den späten 60ern und den frühen 70ern entrümpelt - da gab es genau eine Richtung und gut.
    Wer macht Trends? Ich denke, für den breiten Geschmack ein paar Zeitschriften, die Einkäufer von Modeketten und für die jüngere Generation auf jeden Fall die digitalen Medien jeglicher Couleur. Wobei der vielzitierte "Streetstyle" wohl in erster Linie ein "Social Media" und "Blog-Style" ist.
    Liebe Grüße
    Fran

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, in Zeiten des Minirocks hatten alle Pech, die einen langen Rock tragen wollten. Daran erinnere ich mich noch.
      LG Andrea

      Löschen
  2. Ich behaupte ja immer noch das wir selber Trends machen . Klar gibt es immer mal wieder Dinge die eine ganze Weile angesagt sind , allerdings empfinde ich das meiste was zu oft in zu kurzer Zeit zu sehen ist . Als unglaublich langweilig .
    Wollte ich doch immer eine von diesen LV Taschen besitzen . Nun sehe ich ständig immer und überall welche , das ich sie mit ler Weile echt leid gesehen habe . Von daher nehme ich Trends wahr , kaufe sie aber ehre selten . Vor allem wenn sie keine verschiedenen Möglichkeiten bereit halten.
    Siehst wieder hübsch aus .
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, an Trends kann man sich satt sehen und was jeder hat, ist plötzlich nichts besonderes mehr.
      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen
  3. Mir geht es da wie Heidi, ich wollte auch immer eine LV haben. Jetzt allerdings nicht mehr, weil damit jeder durch die Gegend läuft.

    Viele Trends mag ich auch einfach nicht. Ich denke, man sollte da bei sich bleiben und sein eigenes Ding machen. Das geht natürlich nur bedingt, weil die Mode uns ja vieles vorschreiben möchte. Es stellt sich dann nur die Frage, inwiefern man sich davon beeinflussen lässt.

    Die Farbe von deinem Pullover steht dir sehr gut und dein neues Blogdesign gefällt mir auch ziemlich gut.

    Lieben Gruß
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jeden Trend mögen ist wirklich schwer :) Ich finde es schade, dass alles immer so schnell wechselt. Die zu kaufende Vielfalt wiederum mag ich sehr.
      Schön, dass dir mein neues Blogdesign gefällt .
      LG Andrea

      Löschen
  4. Ich finde auch, dass man nicht jeden Trend mitmachen sollte. Wenn Teile dabei sind, die mir allerdings gefallen, dann lege ich sie mir gerne zu. Dein Pulli hat eine tolle Farbe. Chic finde ich auch den Rock dazu. Du weißt ja, wie sehr mir farblich aufeinander abgestimmte Outfits gefallen.
    LG
    Ari

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön, dass dir mein Outfit gefällt.
      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen
  5. Also erstmal die Kombi sieht super aus Andrea!
    Ich teile Deine Meinung bezüglich der Trends. Ich habe auch schon positiv beobachtet, dass die Menschheit heute weiter ist als vor Jahren. Trend sind so mannigfaltig, dass man sich was rauspicken kann und wenn nicht trägt man das was man will. Die Leute haben woll den Mut entwickelt auch anders rumzulaufen als im Trend der gehyped wird. Früher war das echt undenkbar, wenn Du nicht als Freak abgestempelt werden wolltest.
    Vielleicht ist das für Teenager heute auch noch so, das weiss ich jetzt natürlich nicht. Meine sind aus dem Alter raus.
    Schönen Sonntag, liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich, liebe Tina. In unserem "Alter" ist es sicher einfacher, seinen eigenen Stil zu mögen als das bei Teenagern der Fall ist. Wobei, meine Tochter trägt sozusagen ausnahmslos Schwarz. Ob andere das mögen, ist ihr egal. Und Trends sind ihr schlicht schnuppe. Wahrscheinlich ist sie ein Freak ;)
      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen
  6. Toller Rock! Zusammen mit dem Pulli ein sehr schöner Look!
    Ich frage mich selbst auch manchmal warum das eine zum Trend wird und das nächste wieder nicht. Vielleicht machen wir Käufer etwas zum Trend. :)

    Liebe Grüße <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Käufer machen mit Sicherheit Trends, Blogger etc. mit Sicherheit auch....
      Schön, dass dir mein Outfit gefällt.
      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen
  7. Die Kombi sieht sehr schick aus liebe Andrea. Ich finde den Rock richtig cool. Da könnte ich glatt zur Rockträgerin werden :)

    Ich machen lange nicht jeden Trend mit. Wie Heidi schon sagte: Wir machen die Trends selbst.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
  8. Das habe ich doch glatt vergessen, zu erwähnen:
    Dein neues Blogdesign gefällt mir sehr gut :-).
    Einen angenehmen Wochenstart wünsche ich Dir.
    LG
    Ari

    AntwortenLöschen
  9. Ich stelle es mir so vor.
    Ein paar kreative Mensch hirnen hin, welche Schnitte und Details es schon länger nicht mehr gab. Und mixen welche aus verschiedenen Jahrzehnten.
    Da kommen dann verschiedene Richtungen (Trend) dabei raus. Welche sich durchsetzt entscheidet der Käufer (Mode). Nicht zuletzt weil er bestimmte Dinge immer öfter zu sehen bekommt. In Zeitschriften oder auf Blogs.
    Der Rock ist super lässig. Gefällt mir sehr gut. LG Sunny

    AntwortenLöschen
  10. Super Look - tolle Farben - tolle Ausstrahlung - liebe Grüße Martina

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich sehr, dass du hier eine Nachricht hinterlassen hast und lese jeden Kommentar aufmerksam. Nach der Freischaltung wird dein Kommentar hier sichtbar

Beliebte Posts