Bald ohne Hotelbetrieb - das Bischofschloss


Nachdem mir das Bischofschloss in Markdorf immer mal wieder als Hintergrund für meine Bilder gedient hat, möchte ich heute die Gelegenheit nutzen, euch mit ins Innere des Hotels zu nehmen. Denn am letzten Wochenende bot sich die Möglichkeit, die Räumlichkeiten zu besichtigen und ich habe das gerne genutzt. Zumal die Ära "Hotel Bischofschloss" im nächsten Monat zu Ende gehen wird. Die Stadt wird das Gebäude als Rathaus nutzen, das Hotel muss weichen. Schade, ich habe immer viel Gutes von dem Hotel gehört. 


15 Jahre wurde das Bischofschloss als Hotel genutzt und mit viel Liebe zum Detail geführt. Davon konnte ich mich bei dem Rundgang überzeugen und ich weiß von Gästen, dass ein Aufenthalt im Bischofschloss etwas besonderes war und der Gast tatsächlich im Fokus stand. Es gab immer etwas zu entdecken und zu bestaunen und so manches wird wohl einzigartig bleiben.


Denn so edel die Eingangshalle des Hotels gestaltet ist, so ungewöhnlich war der Weg vom Parkhaus zum Hotel für diejenigen, die den Aufzug benutzten.


Und wer jetzt immer noch keinen Aufzug sieht, der gucke bei der etwas "heruntergekommenen" Duschkabine genauer hin. Zu sehen ist das auf dem Bild nicht, denn bei dem Rundgang durch das Hotel war es ordentlich voll. Aber bei der "Dusche" handelt es sich tatsächlich um einen Aufzug. Das etwas andere Fahrgefühl eben. Mein Mann berichtete mir in der Vergangenheit von einem Aufzug als Besenkammer. Wir erinnern uns, eine Besenkammer ging vor einigen Jahren durch die Klatschpresse. Leider habe ich den Besenkammer - Aufzug nicht gesehen. Aber die Dusche ist ja auch durchaus ein Erlebnis. 


Schön und aufwendig restauriert auch die vielen Stuckverzierungen. Ein Blick zur Decke ist durchaus lohnenswert. Ein Blick unters Bett in dem Hotel übrigens auch. In dem Zimmer steht dort ein Schild, dass der Gast eine Flasche Sekt gewonnen hat. Eine nette Idee - und ich gucke jetzt beim nächsten Hotelaufenthalt unter Bett. Ich hoffe, da finde ich dann auch so ein schönes Schild und nicht Dinge, die ich lieber nicht sehen mag ;)


Auch das Prinzessinnen - Zimmer wird der Vergangenheit angehören. Dort schliefen nicht nur kleine Kinder sondern auch so mach geschäftsreisender Mann wurde dort untergebracht. Interessant und den Gästen hat es gefallen. In diesem Zimmer ist bzw. war es möglich, sich in ein Freundebuch einzutragen. Wurde auch gerne genutzt - in jeglicher Altersklasse.



Wer aufmerksam war, konnte kleine Naschereien finden. Und das nicht nur im Empfangsbereich. Auch andere außergewöhnliche Dinge gibt bzw. gab es in dem Hotel: mit Gesichtern bemahlte Frühstückseier beispielsweise für einen lustigen Start in den Tag.....



Alle Hotelzimmer, die ich gesehen habe, waren unterschiedlich und mit viel Geschmack eingerichtet. Interessante Tapeten, Wandbemalungen und viele mehr.....


Wie beispielsweise diese Tapete mit Kronen. Wahrscheinlich hätte ich mich da erst einmal festgelesen. Und damit wäre ich sicher nicht alleine gewesen.




Nach der Schließung im Oktober werde die Einrichtungsgegenstände verkauft. Die Einrichtung des Romantikzimmers ist sogar noch zu erwerben. Leider fehlt mir ein leeres Zimmer, so ein Himmelbett habe ich mir als Kind immer gewünscht. 



Und auch das Zimmer mit "Golfanlage" möchte ich euch nicht vorenthalten. Auch hier hätte ich sicher mal ein paar Schläge versucht, wenn ich dort übernachtet hätte. Golfschläger waren natürlich auch dort für alle, die nicht zum Golfen an den Bodensee gekommen sind.



So, das war eine kleine Führung durch das Midness - Hotel Bishofschloss in Markdorf. Ich hoffe, ihr hattet Spaß und ein kleines Lächeln auf dem Gesicht. Denn genau das wollte der Hotelier mit den kreativ eingerichteten Zimmern und den kleinen Aufmerksamkeiten erreichen: Ein wenig Fröhlichkeit bereiten und ein Lachen in die Gesichter der Gäste bringen. Wir haben bei dem Rundgang auch viel gelacht, denn so manche Anekdote wusste der Hotelier auch zu berichten. Aber die werde ich hier nicht wieder geben, denn das wäre wie erneut aufgegossener Kaffee.


Und so verabschiede ich mich für heute und bin gespannt, wie ihr die Eindrücke vom Hotel findet. Nur eine Frage habe ich noch zu Schluss? Wie wichtig ist euch Individualität bei Hotels? Achtet ihr auf ungewöhnliche Dinge oder fällt euch das eher nicht ins Auge? 

Kommentare

  1. Ohhh ich achte sehr darauf und mag das gern. Dieses Hotel gefällt mir, so viel Liebe zum Detail. Da stehe ich sehr drauf. Schade dass es schliesst. Der Duschaufzug ist der Hammer!
    Danke für die Führung, schönes Wochenende, liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
  2. Die Bilder sind toll! Die Duschkabine als Aufzug gefällt mir, was für eine Idee!
    Schade das dieses individuelle Haus schließen wird.

    Liebe Grüße <3

    AntwortenLöschen
  3. Das sieht richtig schön aus. Doch individuelle Zimmer gefallen mir schon. Aber weil man meistens nur eines zu Gesicht bekommt, weiß mein vielleicht gar nicht, was einem "nebenann" entgeht.
    Aber auch als Dienstzimmer kann ich mir die Räume gut vorstellen. Ich habe es auch sehr genossen, als ich im Münchner Rathaus ein Büro hatte.
    LG Sunny

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Datenschutz:
Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Produkt von Google, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Produkte von Google.
Mit der Nutzung dieses Kommentarfeldes erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.
Kommentare, die Werbung in Form von Links enthalten, veröffentliche ich nicht.

Datenschutz

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Produkt von Google, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Produkte von Google. Kommentare, die Werbung in Form von Links enthalten, veröffentliche ich nicht.