Begegnet euch euer Blog schon mal im Real - Life?


In meinem näheren Umfeld wissen eher wenige Menschen, dass ich einen Modeblog führe. Klar, meine Familie ist im Bilde. Schließlich benötige ich Bilder bzw. einen Fotografen. Auch meine Mutter war in diesem Blog schon einmal zu sehen und weiß, dass ich hier öffentlich über Mode schreibe.

Auch einige Freundinnen wissen um den Blog, aber meist erzähle ich nicht davon. Und deshalb erstaunte es mich vor einigen Wochen, als ich im beruflichen Umfeld gefragt wurde, ob ich nicht eine Ü 40 Modebloggerin sei. 

Die Frage kam im Anschluss an ein berufliches Treffen, das ich mit einer Dame hatte, die nicht in unserem Unternehmen arbeitet. Und von eben jener Dame wurde ich auf dem Weg zum Ausgang gefragt, ob sie mir eine persönliche Frage stellen dürfte. Klar, ich war gespannt. Meinen Blog hatte ich dabei allerdings nicht im Sinn.

Deshalb war ich ein bisschen erstaunt, als sie fragte, ob ich die Modebloggerin sei, bei der sie gelegentlich lesen würde. Ja doch, die bin ich. Und so habe ich sogar einmal unvermutet eine meiner stillen Leserinnen persönlich kennengelernt. Damit hatte ich gar nicht gerechnet.


Welches Outfit ich an dem besagten Tag getragen habe, weiß ich leider nicht mehr. Deshalb kommt die Story zum Outfit mit Karo - Blazer. Den trage ich ja immer wieder gerne, vor allen Dingen, seitdem ich die Ärmel auf die richtige Länge habe kürzen lassen. In diesem Fall habe ich sogar alle Knöpfe wieder annähen lassen, weil ich das an dem Blazer ein schönes Detail finde. 

Kombiniert habe ich den Blazer mit einem roten Pullover, da in den Karos auch rot enthalten ist und ich es mag, wenn sich Farben "wiederfinden". Passend zum leichten "British Chic" gibt es Stiefel im Reiterstil. Solche flachen Lederstiefel begleiten mich seit Jahren und ich kombiniere die Stiefel zu den unterschiedlichsten Kleidungsstücken.




Kommentare

  1. Guten Morgen Andrea,
    Dein gut sitzender Karoblazer ist perfekt fürs Büro. Ein sehr schönes Outfit. Ein paar meiner Kollegen wissen von meinem blog, Thema war er aber nur, weil ich sie wegen eines blognamens befragt habe. Toll, wenn man eine stille Leserin trifft! Bloggen ist immer wieder für Überraschungen gut.
    Liebe Grüße und schönen Sonntag
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, es ist schon interessant, wo einem der Blog mal so begegnen kann.
      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen
  2. Blazer und Pulli ergeben wieder eine sehr stimmige Farbharmonie! Ein schönes Outfit ist das <3
    Bei mir ist es auch so, ich erzähle nie das ich einen Blog habe. Wenn mich dann jemand darauf anspricht, ist mir das unangenehm und ich antworte nur ganz knapp. Offensichtlich trenne ich Blog und Leben doch stark. Aber das nicht absichtlich. :)

    Liebe Grüße <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da in meinem Fall im Real Life die Dame sozusagen die Lieferantin und ich die Kundin bin, war es eher so, dass die Frau wohl überlegt hat, ob sie es ansprechen darf. War aber in Ordnung.
      Insgesamt trenne ich da auch zwischen Online und Offline. Auch eher unbewusst, aber es ist einfach eine andere Welt.
      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen
  3. Eine tolle Überraschung, wie ich finde und auch ein tolles Erlebnis. Mir ist das bis jetzt noch nicht passiert!

    Dein Look gefällt mir wieder total gut. Sehr harmonisch :-*

    viele liebe Grüße
    Melanie / www.goldzeitblog.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es freut mich, dass dir mein heutiges Outfit gefällt.
      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen
  4. Klar begegnet mir der Blog manchmal im real life. Anfangs fand ich das gewöhnungsbedürftig, weil sich Mode und mein Beruf ja nur semi-gut verstehen. Inzwischen ist mir das relativ egal und ich freu mich, wenn ich mal über Klamotten fachsimpeln kann :-)
    Liebe Grüße
    Fran

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Obwohl ich in einem Unternehmen arbeite, die auch Influencer sponsern, ist mein Blog da kein Thema. Andere Zielgruppe :) Und das ist mir auch ganz recht so, auch wenn es mir auch nichts ausmacht, auf meinen Blog angesprochen zu werden (klar, damit muss jeder Blogger wohl rechnen, sonst sollte man lieber nicht bloggen).
      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen
  5. Zu dem Thema habe ich auch noch einen Post in der Pipeline . Und ja ich werde erkannt. Da haben sich schon manch lustige Gespräche ergeben :))
    Deinen Look mag ich, der steht Dir wirklich gut. Für mich ist der Blazer das I-Tüpfelchen .
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann bin ich gespannt auf deinen Post zu dem Thema.
      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen
  6. Das ist ja witzig. Ehrlich gesagt habe ich davor immer Angst, manchmal in der U-Bahn schaut mich jemand so an und dann bekomm ich schon ein wenig Panik, weil ich denke: was weiß die? Schon bekloppt. Ich mach das ja dass andere es lesen und sich die Bilder anschauen, aber Kollegen würde ich es nicht erzählen wollen, da habe ich Bedenken dass die sich lustig machen. Bloggen ist für viele halt ein überflüssiger Sport. Ich mag es und ich lese gerne Blogs wie Deinen weil es natürlich ist und authentisch. Aber es ist irgendwie auch sehr privat für den der bloggt und man macht sich auch angreifbar.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da, wo ich arbeite, werden auch Influencer in einigen Bereichen unterstützt, deshalb ist Marketing über Social Media durchaus ein Thema. Und ich bin mir sicher, manche Kollegen haben meinen Blog auch schon gefunden, aber das ist auch ok und da die meisten Kollegen männlich sind, dürfte das Interesse an meinem Blog begrenzt sein ;) Außerdem bin ich in gewissen Maße ja auch erfolgreich, das würde wohl eher positiv denn negativ bewertet.
      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen
  7. Das ist ja eine tolle Geschichte. So, wie die Dame Dich gefragt hat, war das ja auch völlig in Ordnung und vorsichtig. Ist doch klasse, eine Leserin kennen zu lernen!
    In meinem Metier (Sozialpädagogik) wird ein Modeblog vermutlich bei den meisten als überflüssig und oberflächlich angesehen. Ich erzähle das auch nicht. Aber wenn jemand es wüsste, wäre es auch ok. Ich überlege nur gerade, wie wohl mir beim Gedanken wäre, wenn jemand von der Leitung/Geschäftsführung meine Posts lesen würde ;-)
    Liebe Grüße, Maren

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, dass der Chef mitliest ist schon eine komische Vorstellung. Auch Personaler machen das gerne schon mal. Und früher habe ich immer unsere Au Pairs im Internet gesucht, auch mit entsprechend übersetzten Namen :)
      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen
  8. Das ist ja schön, wenn sich eine Stille Leserin persönlich vorstellt.
    Du hast völlig recht. Schlichte "Reitstiefel" gehen eigentlich sein 1988 schon irgendwie immer bei mir und ich habe auch immer ein Paar davon im Haus. LG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, es war ganz interessant zu sehen, wer so auf meinem Blog so liest und die Dame hatte ein schönes Outfit an :)
      Stiefel in diesem Stil begleiten mich auch schon, seitdem ich 16 bin und ich glaube, damit gehe ich auch in Rente. Ein absoluter Klassiker für mich.

      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen
  9. Den englischen Stil mag ich an Dir sehr gern. Sehr schick.

    Ab und zu meldet sich bei mir mal eine Kollegin oder ein Kollege, die/der den Blog liest Dann bin ich verwundert, wie klein die Welt ist. Familie und Freunde halten sich eher zurück.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön, dass dir mein British-Style gefällt.
      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Datenschutz:
Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Produkt von Google, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Produkte von Google.
Mit der Nutzung dieses Kommentarfeldes erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.
Kommentare, die Werbung in Form von Links enthalten, veröffentliche ich nicht.

Datenschutz

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Produkt von Google, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Produkte von Google. Kommentare, die Werbung in Form von Links enthalten, veröffentliche ich nicht.