Cardigan aus Mohair


Was mache ich, wenn ich mir bei einem Kleidungsstück nicht sicher bin, ob es mir wirklich gefällt? Richtig, ein Foto. Oder ich lasse ein Foto machen, so wie in diesem Fall. 
Den "Trick" haben ich schon das eine oder andere Mal erwähnt und auch bei dieser Jacke habe ich darauf zurückgegriffen. Denn ich war mir beim Blick in den Spiegel nicht sicher, ob die Jacke mich wirklich gut kleidet. Hinzu kamen die Bemerkungen meiner Töchter. Denn beide mochten die Jacke nicht. Das ist ungewöhnlich, den üblicherweise mag wenigstens ein Kind ein Teil, bei dem ich unsicher bin. Diesmal nicht. Also musste der Fotobeweis her. 

Es gab einige Argumente, die für die Jacke sprechen: die Farbe in einem schönen Wollweiß (oder Elfenbein), dass mich im Winter besser kleidet als Reinweiß. So eine Jacke suche ich schon lange. Hinzu kam das Material: Mohair. Mag ich, sieht edel aus und wärmt schön. Der Fokuhila - Schnitt: vorne kurz geschnitten Jacken kleiden mich gut.

Was gegen die Jacke spricht: Trompetenärmel (das ist mir bei der Bestellung nicht aufgefallen), die für mich auch leider ein bisschen zu lang sind. Eine Falte hinten am Arm: Auf dem ersten Bild ist es zu sehen. Ein ähnliches Phänomen hatte ich bei einer gleichartigen Jacke in Rot (die war ohne Trompetenärmel und ohne die Falte wäre sie hier geblieben). Fällt beim ersten Hinsehen nicht auf, würde mich aber immer stören.


Ihr merkt vielleicht, zwei Gegenargumente sind eindeutig zu viel, auch wenn die Jacke, da gebraucht, nicht teuer war. Aber ich würde damit nicht glücklich werden und sie nicht tragen. Da bin ich mir zumindest einigermaßen sicher. Und deshalb ging die Jacke, nachdem auch mein Mann bestätigt hatte, dass die Ärmel zu lang sind, wieder retour. Ein bisschen schade, denn jetzt muss ich weiter suchen nach einem cremefarbenen Cardigan. Aber wer weiß, vielleicht bin ich irgendwann froh, dass ich die Jacke nicht behalten habe. 


Und jetzt bin ich gespannt: Wie entscheidet ihr, ob ihr ein Kleidungsstück behaltet oder nicht, wenn ihr nicht direkt 100% überzeugt seid? Und lasst ihr euch durch die Meinung anderer beeinflussen oder seid ihr diesbezüglich resistent?
Und last but not least: Findet ihr, dass die Jacke zu mir passt oder findet ihr es gut, dass ich sie retourniert habe?



Kommentare

  1. Ich glaube richtig gestyled sieht die Jacke sehr gut aus. Generell lasse ich mich (wenn ich will) schon beeinflussen, denn manches Mal habe ich das Gefühl zu festgefahren zu sein und da hilft es sich mit den Augen eines anderen zu betrachten. Wenn Du Dich nicht wohlfühlst hätte es keinen Sinn gemacht die Jacke zu behalten, daher ist die Frage überflüssig. Aber ich persönlich finde dass sie Dir schon steht, ist halt ein ganz anderer Stil als sonst a so ein wenig Boho.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich wußte einfach, dass die Ärmel unpraktisch sein und ich sie selten tragen würde. Und bei solchen Zweifeln geht ein Kleidungsstück heute immer auf die Rückreise.
      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen
  2. Gut, dass sie zurück ging - aus genau den von Dir genannten Gründen. Da nützt die schönste Farbe nichts ...

    Ich mag bei Dir überlange Ärmel nicht leiden - das ist das eine. Das andere ist, dass diese weiten Ärmel so unpraktisch sind, dass ich mir sicher bin, dass Du sie immer wieder schnell ausgezogen hättest. Am Schreibtisch Nerven sie und in der Küche sind sie nur im Weg. Beim Essen auch. Und nur zum Einkuscheln auf dem Sofa brauchst Du keine neue Jacke, oder?

    Es kommt bestimmt bald dir passende! Und das VoKuHiLa kann gerne dabei sein

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mit ein bisschen Realitätssinn lassen sich solche Fehlkäufe vermeiden. Ich gebe dir Recht, die Jacke wäre zu oft im Schrank geblieben.
      LG Andrea

      Löschen
  3. Den Effekt kenne ich auch . Auf Bilder nehme ich alles ganz anders war , als wenn ich es Spiegel sehe .
    Und wenn ich nicht 100 % überzeugt bin , überlege ich ob und wie oft ich es anziehen würde ;) Das hilft dann enorm .
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, die Überlegung, ob wir ein Kleidungsstück wirklich oft tragen werden, ist durchaus hilfreich.
      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen
  4. Das mit den Ärmeln ist schade, denn sonst hätte dir die Strickjacke sehr gut gestanden.
    Allerdings ist die Falte hinten zu stark sichtbar, da hast du völlig recht. Outfits müssen bei mir auch rundherum passen und mir von allen Seiten gefallen.

    Liebe Grüße <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oft schenken wir leider der Rück- bzw. Seitenansicht zu wenig Beachtung. Deshalb trage ich selten ein Shirt nur vorne in der Hose. Von der Seite sieht das oft unvorteilhaft aus.
      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen
  5. Den Cardigan an sich finde ich sehr hübsch. Trompetenärmel sind schwierig, vor allem, wenn sie zu lang sind. Vermutlich hätte ich ihn auch zurückgeschickt.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auf Bildern sehen Trompetenärmel oft toll aus, in der Realität sind sie nur schwer zu gebrauchen.
      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen
  6. Da geht mir als Cardigan-Liebhaber das Herz auf.
    Der sieht so gemütlich und warm aus,
    dennoch so schön elegant kombiniert.

    schau gerne auf meinem BLOG vorbei und auf INSTAGRAM

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, kuschelig war er , der Cardigan, aber leider auch unpraktisch.
      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen
  7. Nee, die Falte geht gar nicht. Wobei: Bei mir geht schon Mohair gar nicht, das Zeug sorgt bei mir für Erstickungsanfälle. Die Trometenärmel mag ich, mit denen komme ich eigentlich auch ganz gut klar. Aber einen Vokuhila-Cardigan, den man nicht schließen kann, sondern immer zusammenhalten muss, damit der Schnitt sichtbar wird - das erschließt sich mir nicht ganz. Oder hat die Jacke doch einen Knopf und ich seh ihn nur nicht?
    Liebe Grüße
    Fran

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Blume ist eine Anstecknadel, womit ich die Jacke hätte schließen können. Wobei ich Cardigans häufig offen trage.
      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen
  8. Liebe Andrea, wenn ich ein Kleidungsstück gekauft habe, aber nicht gleich anziehe, dann ist es wohl nicht das richtige für mich :) Dass Du Dich gegen die Jacke entschieden hast, das verstehe ich gut. Ich finde nämlich auch insbesondere die Trompetenärmel nicht ganz perfekt für den gesamten Schnitt der Jacke. Da haben Deine Töchter, samt Deinem Mann und das Foto auf jeden Fall die richtige Botschaft vermittelt.
    Liebe Grüße, Rena
    www.dressedwithsoul.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, Lieblingsstücke kommen bei mir auch schnell zum Einsatz.
      Das mit den Trompetenärmeln hat mich sehr enttäuscht, als ich die Jacke ausgepackt habe. Aber gut, so was passiert halt. Dafür gibt es ja Retouren.
      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen
  9. Sehr schön. Ich mag diese Form von Strick sehr gern. LG Sunny

    AntwortenLöschen
  10. Ich kann Dich verstehen, die Ärmel sind zu lang und unpraktisch. Optisch gefällt mir die Vokuhila Form bei Dir allerdings sehr gut. Aber wenn es nicht 100 % glücklich macht, besser zurück.
    Liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
  11. Man muss sich schon wohlfühlen in einem Kleidungsstück. Die Ärmel wären auch nicht meins. Ein Foto machen ist auf alle Fälle besser, als sich nur im Spiegel anzugucken. Was mir nicht 100 % gefällt, geht zurück.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Datenschutz:
Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Produkt von Google, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Produkte von Google.
Mit der Nutzung dieses Kommentarfeldes erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.
Kommentare, die Werbung in Form von Links enthalten, veröffentliche ich nicht.

Datenschutz

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Produkt von Google, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Produkte von Google. Kommentare, die Werbung in Form von Links enthalten, veröffentliche ich nicht.