Weniger ist manchmal mehr


Wer mir auf meinem Instagram - Account folgt, hat in dieser Woche vielleicht gesehen, dass ich dort eine Pause einlege. Hier auf meinem Blog wird es unverändert weiter gehen aber im Bereich Social Media werde ich einen Gang zurückschalten. Und das hat einen ganz einfachen Grund: es kostet zu viel Zeit. Durch die immer veränderten Einstellungen müssen die Nutzer immer mehr Zeit für Ihren Social Media Kanal aufwenden, um den anderen Nutzern noch in großem Umfang angezeigt zu werden oder Geld bezahlen für gesponserte Posts.

Jetzt hat mein Tag nur 24 Stunden. Da ich ausreichend Schlaf brauche, sind damit schon mal 6 - 7 Stunden weg. In der verbleibenden Zeit muss ich im Büro arbeiten, mich um den Haushalt kümmern inkl. Essen kochen und Wäsche. Für meine Kinder möchte ich natürlich auch noch Zeit haben und der Sport sollte auch nicht zu kurz kommen. Ich möchte mich noch um meine sozialen Kontakte jenseits des Internets kümmern, meinen Blog schreiben und bei anderen Bloggern vorbei gucken. Ein bisschen Shopping gehört auch dazu und schwups - ist der Tag um. Und da bleibt dann eben einfach keine Zeit, um meinen Social Media Kanal auf Instagram täglich noch einige Stunden zu befeuern, Kommentare zu beantworten und Herzchen zu verteilen. So gerne ich das auch tuen würde, andere Dinge gehen einfach vor.


Selbstverständlich könnte ich auch einfach dafür bezahlen und dadurch meinen Wirkungsgrad auf meinen Social Media Kanälen erweitern. Aber ob ich dann wirklich die richtige Zielgruppe erreiche, sei dahin gestellt. Sabine von Sabine Grimm hat da so ihre Erfahrungen gemacht. Und ich muss ganz ehrlich zugeben, mich nervte das Bild von dem Handyhersteller mit angebissenen Obst in den letzten Wochen mehrfach, weil ich es jedes Mal erneut angezeigt bekam, als ich mich mit meinem Social Media Kanal gefasst habe. Also lasse ich das mal mit dem Sponsoring.

Natürlich könnte ich mich auch auf ein Bild pro Woche beschränken, nur wird das leider fast niemanden mehr angezeigt. Vielleicht werde ich das in nächster Zeit so handhaben, einfach für die Nutzer, die meinen Kanal auf Instagram auch besuchen, wenn ihnen meine Bilder nicht automatisch angezeigt werden. Wir werden sehen.

Vielleicht umgehe ich so auch die ganzen Idioten, die auf Instagram nach attraktiven Frauen Ausschau halten. Denn viele meiner Besucher auf den Sozial Netzwerken sind nicht unbedingt auf der Suche nach einem Ü40 Modeblog oder nach Outfit - Inspirationen. Und das ist bei anderen Modebloggern sicher ähnlich.


Und last but not least hat mich ein Bereicht im Radio aufhorchen lassen: Die Studie einer großen Krankenkasse über Social Media. Und das Suchtpotential, das durch Instagram und Co. ausgelöst wird. Wobei ich das nicht nur auf Jugendliche beschränken würde, denn vielleicht sind auch die Erwachsenen oft genug nicht so weit von der Sucht nach Social Media entfernt. Die These, dass Likes unser Belohnungszentrum befeuern, ist sicher nicht nicht falsch. Genau wie Alkohol, Zucker etc. Und weshalb ärgern wir uns sonst, wenn die Klicks weniger werden? Dass wir uns darüber ärgern ist auf Instagram immer mal wieder nachzulesen. Ob es nun der Frust ist, dass trotz viel Engagement weniger Nutzer die Bilder sehen oder ob es andere Gründe gibt, ist letztlich wahrscheinlich egal. Nicht egal ist mir, wenn ich mich darüber ärgere. Und das ich zu  viel Zeit dafür aufwenden muss. 


Und jetzt wende ich mich dem zu, wofür ich gerne Zeit aufwende: Mode. Im heutige Fall liegt der Focus auf der Handtasche. Eine Tasche, nach der ich lange gesucht habe. Denn ich wollte eine Tasche in der Farbe Nude mit einer Farbtendenz zu Rosé. Passend zu Kleidung in der Farbe Beere und zu meinen Schuhen in Nude.

Lange habe ich Shops durchforstet und nie war es die richtige Farbe. Bis, ja bis ich meine Suche auf eine Tasche in Grün fokussiert. Denn da wurde sie mir angezeigt, die Handtasche im perfekten Nude. Als Farbe war allerdings Kaki angegeben, weshalb sie mir bei der Suche nach einer grünen Handtasche angezeigt wurde.

Und dann noch in einer Form, die mich sofort angesprochen hat. Und statt einer Tasche in einem schönen Grün habe ich jetzt eine hübsche Tasche in Nude. Die übrigens perfekt zu meinen Pumps passt. Leider war es gestern zu kalt für diese Pumps, die euch hier schon gezeigt habe. Deshalb trug ich zum Einkauf beim Möbel - Schweden Sneaker. Was sowieso bequemer ist.

Die Tasche war übrigens ein Stück, welches ich in die Kategorie "Liebe auf den ersten Blick" einordnen würde, weshalb ich sie später noch bei Sunny in "Fallen in love" verlinken werde. 

Zur Tasche trug ich dann ein Outfit aus einem Pullover in einem warmen Beerenton, einer schwarzen Skinny - Jeans und einer schwarzen Jacke aus Light - Daune. Ein prima Outfit für die Freizeit und im Büro durchaus tragbar, sofern es keine Kleiderordnung oder eine Casual Friday gibt.




Bildunterschrift hinzufügen

Und jetzt bin ich gespannt: Welche Taschenfarbe würdet ihr zu dem Outfit kombinieren? Und ist es euch schon mal passiert, dass ein Accessoire oder ein Kleidungsstück mit der falschen Farbe gekennzeichnet war und ihr so etwas gefunden habt, was ihr in dem Moment gar nicht gesucht habt?



Kommentare

  1. Das private Leben sollte auf jeden Fall an erster Stelle stehen. Alles andere wäre ungesund. Mir ist es wichtig, dass ich mich mit "echten" Menschen, meiner Familie, Freunden ... treffe. Wie Du schon sagst, Haushalt, der Beruf ... alles nimmt Zeit in Anspruch.

    Vor knapp 2 Jahren hatte ich darüber unter diesem Link auch einen Blogpost verfasst.Virtuelles oder reales Leben? Freizeit neben Arbeit und Blog ist mir sehr wichtig!

    Deine Entscheidung, kürzer zu treten, kann ich gut verstehen. So bleibt die Freude am Bloggen auch erhalten.
    Dein Outfit finde ich wieder sehr schön. Die Handtasche ist ein echter Hingucker.
    LG
    Ari

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es war einfach an der Zeit zu überlegen, ob es den ganzen Aufwand wert ist, die man auf Instagram betreiben muss, um dort erfolgreich zu sein.

      Es freut mich, dass dir mein Outfit und meine Tasche so gut gefallen.
      Liebe Grüße

      Löschen
  2. Ich habe die Meldungen dazu im Radio und im Fernsehen auch verfolgt. Auf der einen Seite predigen wir unseren Kindern, sie sollen rausgehen und sich weniger mit der virtuellen Welt beschäftigen, und auf der anderen Seite haben wir ständig selbst das Handy in der Hand und bewegen uns auf Instagram und Co.

    Die Sache mit den Personen, die nicht auf der Suche nach einem Outfit, sondern nach attraktiven Bekanntschaften sind, kenne ich auch. Das war der Grund für mich, mein Konto auf privat umzustellen. Vorher habe ich diese ganzen Follower entfernt. Denn es sind keine Follower, da sind wir doch mal ehrlich. Natürlich erhöhen sie unsere Zahlen, aber im Grunde sind sie nichts wert, weil kein Interesse besteht. Jeder, der ein Business Profil betreibt, kann sehen, wie es um die Gefolgschaft bestellt ist. Und wenn der Männeranteil überhand nimmt, ist das Ziel meines Erachtens verfehlt.

    Deine Entscheidung, kürzer zu treten, kann ich sehr gut verstehen. Hauptsache der Blog läuft gut weiter.

    Lieben Gruß
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eine Zeit lang habe ich aktiv aussortiert und gelöscht, aber der Zeitaufwand ist zu hoch. Vielleicht sollte ich mir die Mühe noch mal machen und dann auf privat umstellen. Da denke ich mal drüber nach.
      Meine Kinder nicht tuen soziale Medien übrigens vorwiegend für die Kommunikation mit ihren Freunden aus dem realen Leben. Das ist für mich ok, früher haben wir telefoniert, heute nutzt man whatsapp.
      Liebe Grüße

      Löschen
  3. Die Taschensuche kann ganz schön schwierig sein. Mein rotes Exemplar habe ich auch mit einem Jahr Verspätung gefunden, und dann durch Zufall.
    Die Sache mit der Instagram-Pause kann ich nachvollziehen. Zumal die "Zielgruppe" dort immer merkwürdiger wird. Wie manche Modeblogger es schaffen, dort 90 Prozent weibliche Follower zu haben, ist mir ein Rätsel. Die müssen täglich Stunden damit verbringen, die merkwürdigen Kerle auszusortieren ;-)
    Liebe Grüße
    Fran

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn ich die Zeit hatte, habe ich aktiv aussortiert. Aber das ist ganz schön aufwendig. Vielleicht mache ich mir die Mühe noch mal und schalte dann um auf privat. Aber dann ist der Zweck des Accounts ja auch nicht mehr der, neue Leserinnen zu finden. Weil sie mich nicht nicht finden können.
      Liebe Grüße

      Löschen
  4. Recht hast du! Zeit für sich selbst ist enorm wichtig. Meinen Insta Account habe ich ja gelöscht und fühle mich seitdem sehr viel besser, keine Zeit mehr in diese App zu investieren. Jetzt habe ich mehr Zeit für meine Hobbies.

    Deine Tasche ist auch richtig toll! Sehr klassisch und ideal für das Büro .-*

    viele liebe Grüße
    Melanie / www.goldzeitblog.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe einen kleinen, privaten Insta Account, der ist nur für Freunde, die weit weg wohnen und Insta-Kontakte der ersten Stunde, meist Blogger. Da benötige ich nicht viel Zeit, alle zu finden und der Austausch dort ist oft wie ein Kaffeeklatsch :)
      Liebe Grüße

      Löschen
  5. Ich bin ja grundsätzlich suchtgefährdet (Handtaschen, Nagellack etc ;-) und hielt mich auch für instagramsüchtig. Der vielfach geschmähte Algorithmus hat mir dann aber gezeigt, dass ich von echter Sucht weit entfernt bin. Seit ich keine Bilder mehr von den Leuten angezeigt bekomme, denen ich gerne und lange folge und die Werbung (bei mir übrigens Serienkanäle, die mich null interessieren, denn Serienjunkies gibt es schon genug) immer häufiger aufploppt, habe ich keine Lust mehr auf diese App, gucke viel seltener darauf und erfreue mich an anderen Dingen. Es war früher schon ein Zeiträuber, aber jetzt müsste ich jeden, den ich treffen will erst mühevoll suchen und dazu habe ich weder Lust noch Zeit.

    Die VERO Variante wird oft kritisiert, weil ein Libanese dahinter steckt. Was unterscheidet den einen Milliardär von den anderen? Auch die AGB's klingen wie voneinander abgeschrieben :-)

    Ich werde dort nicht Stunden verbringen, aber mich nach wie vor über schöne Bilder freuen!
    Liebe Grüße
    Bärbel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Instagram ist zunehmend etwas wie ein langweiliger Film, den keiner sehen mag. Nur ein paar Personen suche ich aktiv auf. Schade drum.
      Ich bin gespannt, ob es mir in nächster Zeit fehlen wird.
      Liebe Grüße

      Löschen
  6. Die Tasche ist toll Andrea und die Farbe passt auch super zu dem Outfit. Ich würde ja auch glatt pink dazu stylen, Du kennst mich ja ;)
    Ich bin selten bei Insta, einfach weil mein Herz für die Blogs und meinen Blog schlägt. Aus dem Urlaub mal ein paarGrüße an alle zu schicken, ja dafür ist es gut geeignet.
    Komischerweise merke ich so gar nix von Werbung, außer ihr macht sie und ich sehe auch nur Beiträge der Leute denen ich folge. Bin ich zu selten dort, zu klein, oder hab ich irgendeine andere komische Instaversion? Keine Ahnung. Ab und zu schau ich gern rein und gut ist.
    Schönen Sonntag, liebe grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eine pinkfarbene Tasche würde bei dir zu so einem Outfit auch super aussehen und genau zu dir passen. Ich bleibe lieber bei Nude.
      Ich glaube, dass sich viele langsam von Insta verabschieden werden, zumindest deutlich weniger dort sein werden. Einige sind auch schon weg.
      Ich werde meinen kleinen Account regelmäßig aufsuchen und bei dem anderen gelegentlich vorbei gucken. Vielleicht kommt dann ja weniger Werbung ;)
      Liebe Grüße

      Löschen
  7. Hallo Andrea,

    das sehe ich ganz genauso. Ich hab wenig Zeit für social Media und außer Instagram nutze ich gar nichts.
    Instagram macht schon lange nicht mehr so viel Spaß, seit man mit Werbung zugemüllt wird. Da ich aber nicht so viele Accounts abonniert habe, merke ich schon, ob mir jemand noch angezeigt wird. Dem ist bisher so. Da ich mein Geld nicht mit Insta verdiene, sind mir follower Zahlen nicht so wichtig. Ich poste eh nicht täglich, sondern so wie ich will. Und ganz genau, der Tag hat nur 24 Stunden und ich habe genug Interessen. Insta ist nur ein kleiner Teil davon. Auf Vero werde ich nicht abwandern, da habe ich sehr viel Kritisches auf verschiedenen seriösen Kanälen gehört und gelesen. Snapchat hab ich auch mal , sozusagen Lemmingmäßig, genutzt und ganz schnell wieder deinstalliert. In letzter Zeit lese ich wieder mehr Bücher. Ein paar Blogs lese ich auch ganz gerne.
    Ich hoffe, du bleibst Insta zumindest teilweise noch treu.
    Ich bin ja nun auch am überlegen, hatte dir ja schon über "DM" geschrieben, einen kleinen Account für ausgewählte follower einzurichten. Aber auch diese Zeit muss ich erstmal finden.
    Da ich über" Rennmaus" nicht mehr hier rein komme, sondern nur noch anonym, unterschreibe ich mit meinem richtigen Namen, damit Du weißt, wer hier kommentiert.

    Liebe Grüße
    Claudia Feld


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Claudia,
      Vielen Dank für deinen ausführlichen Kommentar. Ich bin froh, dass ich weder mit Social Media noch mit meinem Blog mein Geld verdienen muss, denn sonst würde mich das ziemlich stressen. Außerdem müsste ich immens viele Zeit da rein stecken, permanent online sein etc. nicht meine Welt, nein, ich blogge lieber als Hobby, das passt zu mir.
      Weniger auf Instagram präsent zu sein bringt einen hohen Zeitgewinn, wie ich am Wochenende feststellen konnte. Noch mehr wird mich das aber unter der Woche "entlasten". Ich werde zwar noch auf meinen Kanälen unterwegs sein, aber deutlich weniger.
      Liebe Grüße

      Löschen
  8. Ich habe noch keine wirklichen Erfahrungen mit Instagram, da ich erst seit kurzem ein Profil habe und dies daher noch in den Babyschuhen steckt. Aber was dazu in der letzten Zeit generell zu hören war, war schon etwas verstörend. Daher kann ich deine Entscheidung auch gut verstehen, vorerst einmal andere Prioritäten zu setzen. Wichtig ist doch vor allem, dass es dir gut geht, dass du dich wohl fühlst und dass du im realen Leben zufrieden bist. Kein Like in den Social Medias kann die Zustimmung von der Familie, von Freunden ersetzen.
    Deine nudefarbene Tasche sieht wunderbar aus und passt sehr gut zu deinem Outfit. Ein heller Akzent zu einer ansonsten eher dunklen Kleidung wirkt immer chic und besonders. Die Taschensuche ist bei mir auch immer ein Problem – anscheinend immer zu viele Anforderungen meinerseits, wie die Tasche aussehen soll. Bis ich da ein passendes Modell gefunden habe, brauche ich auch oft mehrere Anläufe.
    Ich wünsche dir einen schönen Abend.
    Alles Liebe Gesa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich freue mich sehr über deinen ausführlichen Kommentar, liebe Gesa. Was viele auf Instagram wohl am meisten verärgert ist die Tatsache, dass es früher so einfach war, gesehen zu werden und andere zu sehen. Das ist inzwischen ganz anders und das nervt und der Zeitaufwand steigt. Perfekt wäre es gewesen, wenn sie aus Leder gewesen wäre, aber man kann ja nicht alles haben.
      Ich suche auch immer lange nach der perfekten Tasche.
      Liebe Grüße
      Andrea

      Es freut mich, dass dir meine neue Handtasche so gut gefällt.

      Löschen
  9. ich bin vermutlich die berühmte Ausnahme die völlig ohne soziale Netzwerke auskommt. Ich muss gestehen mich langweilt so etwas auch in kürzester Zeit .
    Deine Tasche hingegen tut das gar nicht. Die gefällt mir extrem gut. Ich kann mich in der tat auch extrem in eine Suche nach Schuhen oder einer Tasche reinsteigern. Es muss schon ein paar Tage dauern bis ich sie aufgebe oder eine Pause einlege ;)
    LG heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Taschen und Schuhe sind ja auch tolle Dinge, die wollen gut ausgesucht sein.
      Liebe Grüße

      Löschen
  10. Die Tasche ist super. Am Dienstag kommt das neue Linkup. Ich freue mich, wenn Du dabei bist.
    Und ja. Ich kann auch nicht verstehen, warum 49% meiner Abonnenten Männer zwischen 25 und 34 sind, die neben Münchnern aus Lagos und Accra stammen.

    Wie ich gestern auf dem Event erfahren habe, ist der Insta-Nutzer in der Regel unter 34. Wir sind einfach nicht die Zielgruppe. Auch nicht die der Kooperationspartner. Und ehrlich gesagt. Ich kenne keine Frau in meinem Alter, die täglich auf Insta ist. Eine nutzt es regelmäßig. Aber nur, weil Ihre Tochter meinte, sie sei ja wohl bitteschön mit ü50 für FB viiiiiiel zu alt.
    LG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine Abnonnenten sehen ähnlich aus und obwohl ich Massen von diesen Accounts gelöscht habe, verändert sich die Statistik nicht. Jetzt ist mein Konto erst mal wieder privat und ich werde sehen, wie ich weiter damit umgehe.
      Ich glaube, wir sind in den wenigsten Fällen die Zielgruppe oder attraktive Kooperationspartner. Zumindest werden die Unternehmen das so sehen. Aber dafür habe ich auch nicht mit dem Bloggen angefangen und ich kümmere mich auch wenig aktiv um Kooperationen. Der Blogger Club ist ok, weil unaufwändig.
      Liebe Grüße

      Löschen
  11. Die Tasche finde ich sehr hübsch zu dem Outfit. Überhaupt ist das eine Farbe, die Du gut kombinieren kannst.

    Bei den sozialen Netzwerken gebe ich Dir recht. Erstens nimmt es sehr viel Zeit in Anspruch, zweitens gibt es auch noch ein Leben außerhalb von Handy & Co. Das Promoten der Beiträge bringt übrigens überhaupt nichts. Im Gegenteil: Die Leute sind von der vielen Werbung genervt. Ich kann das gut nachvollziehen.

    Danke für die Erwähnung.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es freut mich ch, dass dir meine neue Tasche gefällt.
      Und vielen Dank für deine ehrlichen Worte zu Werbung auf Instagram. Vielleicht merken die Betreiber ja irgendwann, dass sich die Nutzer verabschieden
      Liebe Grüße

      Löschen
  12. Blog und Instagram betreibe ich nur als Hobby. Die Werbung ist wirklich sehr nervig.
    Zu Deinem Outfit könnte ich mir auch eine hellgraue Tasche vorstellen (habe ich mir gerade selbst zugelegt), aber Deine nudefarbene Variante ist ausgefallen und gefällt mir auch.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  13. Ja das kann ich gut verstehen. Habe Instagram deswegen auch reduziert. Aber das mit den Likes hängt wohl auch von der allgemeinen Wahrnehmung ab. Der Hype der um diese ganze Sache mit den Followern gemacht wird, ist schon übertrieben. Aber auch nicht wirklich überraschend. Wenn ich nur an all die Zahlennachweise und Berichte denke, die ich in der PR schreiben musste, Zahlen, Zahlen, Zahlen....Alles ist messbar....Instagram sehe ich inzwischen nur als Nebenaccount. Aber wichtig bleibt der Blog. In diesem Sinne weiterhin: Happy Blogging! LG Sabina

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Andrea,
    ich verstehe dich total. Auch ich habe irgendwie für nichts Zeit. Das fällt mir besonders am Wochenende auf. Aber gut, ich reduziere es einfach so wie es für mich passt. Was Instagram betrifft. Da lese ich zwar viel von Bloggern aber ehrlich gesagt. Mir macht Instagram Spaß und wenn nicht las ich es einfach. Ich seh das nicht so eng :-)
    LG Natascha
    PS: mir gefällt deine Tasche!!!

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Datenschutz:
Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Produkt von Google, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Produkte von Google.
Mit der Nutzung dieses Kommentarfeldes erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.
Kommentare, die Werbung in Form von Links enthalten, veröffentliche ich nicht.

Datenschutz

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Produkt von Google, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Produkte von Google. Kommentare, die Werbung in Form von Links enthalten, veröffentliche ich nicht.