Rund um den Bodensee - Friedrichshafen


Zugegeben, Friedrichshafen ist nicht unbedingt die schönste Stadt am Bodensee. Was sicherlich daran liegt, dass Friedrichshafen im Krieg nahezu vollständig zerstört worden ist. Mit Graf Zeppelin und der hier beheimateten Rüstungsindustrie sicherlich kein Zufall. Der Aufbau musste wahrscheinlich schnell gehen und auf eine schöne Bauweise konnte wohl keine Rücksicht genommen werden. Ich kenne das Phänomen von meiner Heimatstadt, da war es ähnlich.

Aber ein bisschen ist trotzdem erhalten und restauriert worden. Und manches Neue ist dazu gekommen. Deshalb nehme ich euch heute zu einigen Plätzen in der Stadt Friedrichshafen. Vorab sei gesagt, dass die Stadt mit knapp über 60.000 Einwohnern durchaus überschaubar ist. Trotzdem ist sie die zweitgrößte Stadt hier am Bodensee. 

Alles, was ich euch heute zeige, liegt an der Uferpromenade oder in deren Nähe und ist zu Fuß gut erreichbar. 

Ausgangspunkt ist der Schloss - Steg an der Schlosskirche. Der Bereich rund um den Schloss Steg wurde vor einigen Jahren komplett saniert und lädt zum Spaziergang ein. Der Steg selbst ist gesperrt, ist aber auch von der Seite wunderbar anzusehen. Und der Steg zeigt, dass die Schiffe, die früher über den See fuhren, wohl etwas anders gebaut waren als die heutigen. Denn so weit oben steigt heute keiner mehr ein.

Wer den Schloss - Steg besucht, sollte sich ein bisschen Zeit nehmen, um die Details zu betrachten, denn sie sind wirklich sehr hübsch anzusehen. 






Auch der Ausblick auf das Stadtzentrum ist von  hier aus schön und im Sommer sind zudem noch viele Schiffe und Boote zu bewundern.

Wer mag, kann entlang der Uferpromenade zum Stadtzentrum gehen. Für Radfahrer ist der Weg gesperrt, mit dem Rad muss man entlang der Uferstraße zur Fußgängerzone fahren. 


Von fast allen Stellen am See hat man einen wunderbaren Ausblick und es lohnt sich fast immer, sich einfach einen Sitz- oder Stehplatz zu suchen und den Blick zu genießen. Die Schiffe sind übrigens nur in der Nebensaison so leer. Im Sommer bzw. in der Hochsaison kann es schon mal passieren, dass man gar nicht aufs Schiff kommt, weil es so voll ist. 


Die Uferpromenade am Stadtzentrum ist gesäumt mit Straßencafes und Restaurants und hier kann man sein Essen oder seinen Kaffee bei einem gigantischen Ausblick genießen. Allerdings sollte man sich, wenn man nahe am Wasser sitzt, immer eine wärmende Jacke mitnehmen. Denn oft geht ein leichter Wind und es wird dann durchaus mal kühl. Viele Restaurants bieten natürlich auch Decken an, trotzdem schadet eine winddichte Jacke selten.

Die Gebäude am See sind unterschiedlich schön und auch weniger schön. Allerdings ist es kaum möglich, sie am Wochenende ohne Personen abzulichten, weshalb ich mein Augenmerk mal auf die Baumwipfel lenke. 


Einen schönen Blick zu den Alpen (wenn sie sichtbar sind) und über die Stadt bietet der Moleturm. Er ist frei zugänglich und meistens gut besucht. Eigentlich steht der Turm gerade, ich habe wohl schief fotografiert :) Aber ich mag das Bild trotzdem. Für den Aufstieg sollte der Besucher gut zu Fuß sein und sich auch nicht daran stören, wenn es oben ein bisschen wackelt. Denn der Turm schwankt meistens leicht und ist ca. 22 Meter hoch.  Wer schwindelfrei ist, sollte auf jeden Fall die Aussicht genießen. 


Vom Stadtzentrum kann man dann in Richtung Schlosskirche blicken, wo mein Ausflug begonnen hat. 


In der Nähe vom Stadthafen, wo die Schiffe und Fähren zu den anderen Städten am Bodensee ablegen, befindet sich das Medienhaus mit seiner Bibliothek, direkt gegenüber (im Fenster gespiegelt) ist das Zeppelin - Museum. 


Das Thema der eher unattraktiven Gebäude in Friedrichshafen hatte ich ja schon eingangs erwähnt. Das absolute Highlight dabei ist der unten gezeigte City Tower. Sehr in Seenähe gelegen würde ich beim Anblick der Bilder sagen, dass die Fenster nicht unbedingt zur besten Aussicht ausgerichtet wurden. Ich fotografieren nämlich vom Hafen aus. Mehr Worte benötigt dieses Bauwerk wohl nicht. Ich persönlich empfehle an dieser Stelle den Blick in die andere Richtung auf den Bodensee.


Zurück an der Uferpromenade kann man dann wieder zur Schlosskirche flanieren und ist somit wieder am Ausgangspunkt meiner kleinen Reise. 


Oder man macht es wie mein Lieblingsmann und ich und radelt einfach weiter, um noch ein bisschen mehr zu entdecken. Beispielsweise das Strandbad in Fischbach, das ich euch im April schon hier vorgestellt habe. Oder Immenstaad, das hoffentlich auch noch einen eigene Post bekommt. 


Kommentare

  1. Ach schön Deine Fotos. Wenn man sich Zeit nimmt entdeckt man manchmal Sachen für die man sonst kein Auge hat. Danke für die Führung;)
    Auf diesen schwankenden Turm würden mich keine zehn Pferde bringen:)
    Schönes Wochenende, liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
  2. Das liebe ich am WE , Zeit zum Foto´s machen und einfach alles was mir vor die Linse kommt zu fotografieren . Und da kommen dann die schönsten Ergebnisse bei raus ;) So wie Deine Bilder . Einfach sehr schön :)) Danke für´s zeigen
    LG Heidi

    AntwortenLöschen

  3. Das sieht wirklich schön aus. Wenn das Wetter auch noch so toll ist, kommen da worklich eindrucksvolle, einladende Bilder zustande. LG Sunny

    AntwortenLöschen
  4. Danke für die Rundreise. In Kiel ist es ähnlich. Auch hier wurde fast alles zerbombt. Daher ist die Altstadt nicht besonders schön. Auf den schwankenden Turm würde ich wohl auch nicht steigen.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
  5. Am See gelegen ist fast alles schön, außer der Tower natürlich. :D Aber unkommentiert kann man das seltsam gelegene Gebäude nicht lassen gell ..
    Der See ist allerdings schön wie immer, der Bodensee gehört zu meinen Lieblings-Seen. <3

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  6. Ich war noch nie am Bodensee, aber ich finde die Kulisse wunderschön! Da wäre ich jetzt auch gerne :-) Liebe Grüße,
    Cindy ❤ www.fraeulein-cinderella.de

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Datenschutz:
Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Produkt von Google, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Produkte von Google.
Mit der Nutzung dieses Kommentarfeldes erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.
Kommentare, die Werbung in Form von Links enthalten, veröffentliche ich nicht.

Datenschutz

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Produkt von Google, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Produkte von Google. Kommentare, die Werbung in Form von Links enthalten, veröffentliche ich nicht.