Rund um den Bodensee - Konstanz


Werbung für meine Region - unbezahlt

Konstanz am Bodensee - die größte Stadt am Bodensee und für mich auch die schönste Stadt hier. Wenn ich frei entscheiden könnte, wo ich hier leben wollte, hätte ich Konstanz gewählt. Wegen dem Stadtbild, dem Flair und der wundervollen Lage. Allerdings hat die Stadt einen großen Nachteil - sie liegt für mich auf der falschen Seeseite. Und obwohl ich gerne mit der Fähre fahre, wäre mir die Überfahrt 2 Mal täglich eindeutig zu viel. 

Also lebe ich weiterhin auf der anderen Seeseite und besuche Konstanz einfach, sooft mir danach ist. Um nach Konstanz zu gelangen, gibt es verschiedene Möglichkeiten: Man kann mit dem Auto um den See fahren oder über den See mit der Fähre oder dem Katamaran. Ich nehme meist die Fähre. Bei der Fährfahrt gibt es auch verschiedene Varianten. Es ist eine Autofähre und es ist möglich, mit dem Auto nach Konstanz zu fahren (wovon ich aufgrund der Parkplatzsituation aber abrate). An der Fähre gibt es einen großen Parkplatz und nach der Fährfahrt kann man mit dem Bus in die Stadt fahren (es gibt auf der Fähre Kombitickets - wer den Bus nutzen will, sollte danach fragen). Es gibt außerdem von Ravensburg oder Friedrichshafen einen Fernbus, mit dem man die Fähre ebenfalls nutzen kann. Allerdings fährt der Bus nur selten und man sollte sich genau überlegen, ob man so lange in der Stadt bleiben mag.

Ich habe mich heute für eine weitere Variante entschieden: das Fahrrad. So wird der Weg selbst auch schon zum Erlebnis, was ich persönlich sehr mag. Der Radweg nach Konstanz ist gut ausgeschildert und auch für Ortsfremde ist dies eine schöne Möglichkeit.


Das wir mit den Rädern nicht alleine unterwegs waren, zeigt dieses Bild :) Für die Überfahrt empfehle ich eine Jacke, da der Wind immer recht kühl ist - außer im Hochsommer bei mehr als 30 Grad. Es besteht immer die Möglichkeit, im verglasten Innenraum zu sitzen, wenn man den Wind nicht mag. Aber die Meisten sind lieber auf dem Außendeck. Die Überfahrt dauert ca. 15 Minuten und sie reicht locker für einen Kaffee.

Auf dem unteren Bild seht ihr übrigens, wie ich nach mehrmaligen Ab- und Aufsetzen des Fahrradhelms inklusive Fahrtwind auf dem Schiff aussehe. Vor allem, wenn ich meine Bürste vergessen habe. Macht aber nix.


Von der Fähre geht es dann ca. 2 bis 3 km (ich habe das mal geschätzt, vielleicht ist es auch ein bisschen weiter) auf gut ausgebauten Radwegen in Richtung Zentrum. Bei der Fahrt von der Fähre zum Stadtzentrum lohnt es sich immer wieder, die Häuser zu beachten. Es gibt sehr viele gut erhaltene Villen und große Stadthäuser, die immer einen zweiten Blick wert sind. 

Kurz vor dem Stadtzentrum überquert der Radfahrer dann die Stelle, wo der Rhein in den Bodensee fließt. Das Anhalten auf dieser Seite der Brücke (die ist nur für Fahrradfahrer) empfiehlt sich nur am Brückenanfang oder Ende, sonst könnte es schnell mal zu eng werden. Die Führung des Radweges ist etwas ungewöhnlich, also vor und hinter der Brücke langsam fahren und auf die Schilder achten.


Für alle, die nicht anhalten mögen, hier noch einmal der Blick auf den Rhein.


Wer mit dem Fahrrad anreist, findet im Stadtzentrum überall Möglichkeiten, das Rad abzustellen. Da Konstanz eine Studentenstadt ist, ist das Fahrrad hier ein oft gesehenes Verkehrsmittel. Wir haben in der Nähe des Münsters geparkt und sind von dort weiter zu Fuß gegangen.

Da Konstanz mit 80.000 Einwohnern eine kleine Stadt ist, kann man alles bequem zu Fuß erreichen. Obwohl die Stadt Konstanz während des zweiten Weltkrieges ebenso wie alle anderen Städte am Bodensee für das Militär produzierte, wurde sie nicht bombardiert. Denn die Landesgrenze des schweizerischen Kreuzlingen und des deutschen Konstanz geht mitten durch die Stadt. Die Stadt wurde dann nicht verdunkelt (oder nur dann, wenn Kreuzlingen auch verdunkelt hat - die Quellen sind da unterschiedlicher Ansicht) und da es aus der Luft nicht möglich war, nur Konstanz zu bombardieren, wurde die Stadt verschont. 

Deshalb ist die Stadt wunderbar erhalten und von einigen Bausünden, die man dann doch begannen hat, kann man hier tatsächlich noch Originalbauten aus längst vergessener Zeit bewundern. Wer also etwas übrig hat für Architektur aus vergangenen Zeiten, sollte Konstanz auf jeden Fall einmal besuchen.


Beim Stadtbummel empfehle ich ausreichend Zeit und immer eine Blick nach oben. Denn an jedem zweiten Haus gibt es etwas zu bestaunen: Giebel, Erker, Malereien......Da meine Fotoausbeute von meinem Besuch in Konstanz so groß war, werde ich aus meinem Besuch 3 Blogbeiträge machen. Sonst gibt es möglicherweise eine Reizüberflutung :)




Auf vielen Gebäuden sind noch die Baudaten vermerkt und das unten zu sehende schmale, grüne Haus ist aus dem Jahr 1273. Ich stelle mir dann immer vor, was dieses Haus zu erzählen hätte, wenn es denn sprechen könnte. 

Denn Konstanz blickt auf eine lange Geschichte zurück. Schon die Römer hatten hier eine Befestigungsanlage und vom 6 Jahrhundert bis 1821 war Konstanz Bischofssitz. Sogar ein Papst wurde hier schon gewählt während des Konzils in Konstanz.



Auch die Gebäude ringsum sind schon ein bisschen länger in ihrem Platz und die Tiergartenapotheke (weiter unten) ist die älteste Apotheke Konstanz. Die Jahreszahl dazu seht ihr auch auf einem Bild.






Direkt an der Apotheke ist der Karl Steuer Brunnen. Dieser Brunnen ist nicht ganz so alt und dem Konstanzer Bürger Karl Steuer gewidmet, der die Fasnet (Fasching/ Karneval etc.) hier vor Ort entscheidend prägte. 

Und mit ein paar weiteren Bildern der schönen Stadt Konstanz verabschiede ich mich für heute. In ein paar Tagen geht es dann weiter und ich freue mich, wenn ihr dann wieder hier vorbei guckt.







Kommentare

  1. Deine Frisur erinnert mich an meinen letzten Ausflug zum Meer ...*gg Da hat Frau mit langen Haaren noch Glück . Man kann selbige noch gut zusammen binden. Die Häuserfassaden sehen klasse aus :)) Ich schlender auch total gerne durch so eine Stadt . Danke für´s zeigen .
    LG heidi

    AntwortenLöschen
  2. Das sieht alles wunderschön aus in Konstanz. Mich würde es immer auf den See ziehen.
    Sonnige Grüße
    Ines

    AntwortenLöschen
  3. Wow, du hast eine traumhafte Figur! Das Foto von dir ist toll, gerade weil es auch so natürlich ist. :)
    Konstanz ist auf jeden Fall einen Besuch wert .. eigentlich der ganze Bodensee, die Gegend ist ein schönes Eckchen. <3

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  4. Ich kann Deine Begeisterung für Konstanz nur teilen. Es ist so eine schöne Stadt. Die Nähe zum See macht, dass sie sogar an einen kalten Märztag mediterranes Flair verbreitet. Besonders schön finde, mit dem Schiff anzukommen.
    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  5. Wieder sehr schöne Eindrücke vom Bodensee.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  6. Das scheint ja wirklich eine sehr, sehr schöne Gegend zu sein, bei Euch am Bodensee. Dummerweise liegt für uns so gar nicht auf dem Weg nach irgendwohin. Nach Italien fahren wir über den Brenner.
    LG Sunny

    AntwortenLöschen
  7. Hach schön. Ich hatte auch mal einen Konstanzpost, ich weiss gar nicht mehr ob ich ihn veröffentlicht habe. Konstanz ist wunderschön. Danke für die tollen Fotos.
    Überlingen, Meersburg und Lindau habe ich auch sehr gern.
    Liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
  8. Irre, ein Haus von 1273! Solltest du es je zum Sprechen bringen, sag Bescheid. Ich komme sofort vorbei und höre zu :-) Städte mit einer erhaltenen Altstadt finde ich wunderschön. Das ist auch der Grund, warum ich Barcelona oder Paris so sehr mag. Ich vermute, Konstanz würde mir auch sehr gut gefallen. Als Kind war ich mal da, aber ich erinnere mich nicht wirklich daran. Irgendwann mache ich mal eine Rundtour durch Süddeutschland. Eigentlich schräg, dass man New York und Washington besser kennt als süddeutsche Städte.
    Liebe Grüße
    Fran

    AntwortenLöschen
  9. Hübsch siehst Du aus, in Deinem Fahrrad-Outfit! Und ich musste jetzt schmunzeln, denn wir hatten vor ca. 2 Wochen geplant, ein Wochenende in Konstanz zu verbringen, haben es dann jedoch aus diversen Gründen abgesagt. Da komm ich statt dessen jetzt in den Genuss mit Dir in dieser schönen Stadt unterwegs zu sein. Vielen Dank <3
    Liebe Grüße, Rena
    www.dressedwithsoul.com

    AntwortenLöschen
  10. Ich war schon so lange nicht mehr am Bodensee.
    Es gibt so vielen schönes zu sehen und zu erleben.
    Wie immer tolle Outfits.

    Liebe Grüße, Esther
    https://lifestyle-tale.com/sofitel-opera-frankfurt/

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Datenschutz:
Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Produkt von Google, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Produkte von Google.
Mit der Nutzung dieses Kommentarfeldes erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.
Kommentare, die Werbung in Form von Links enthalten, veröffentliche ich nicht.

Datenschutz

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Produkt von Google, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Produkte von Google. Kommentare, die Werbung in Form von Links enthalten, veröffentliche ich nicht.