Industriezuckerfreie Muffins


Letzten Sonntag habe ich euch in meinem Post "Zuckerfrei - ein Trend, der immer boomt" davon berichtet, dass ich seit geraumer Zeit auf Süßigkeiten und Co. verzichte. Oder besser gesagt, auf Industriezucker. Zumindest, soweit ich das ohne großen Aufwand durchführen kann. Natürlich habe auch ich dann und wann mal Appetit auf ein Stück Kuchen oder etwas Süßes. Ich backe mir dafür jetzt Muffins, die komplett ohne Haushaltszucker auskommen und die mir wirklich gut schmecken. Und einfach in der Zubereitung sind die Muffins auch noch. 

Für ca. 10 - 12 Muffins benötige ich:

50 g Haferflocken
50 g Dinkelmehl
90 g getrocknete Datteln ohne Stein/ alternativ können auch Feigen verwendet werden (Gesicht der Trockenfrüchte kann variieren, ich schneide die Datteln dafür nicht durch)
200 g Kokosgetränk (alternativ ist sicherlich auch Mandelmilch/ Hafermilch/ Milch etc. möglich)
1 Teelöffel Backpulver
25 g Backkakao


Die Haferflocken werden in einem Zerkleinerer oder Mixgerät noch ein bisschen verkleinert, so das ein feines Mehl entsteht. Die Haferflocken gebe ich in eine Rührschüssel. Danach zerkleinere ich die Datteln mit dem Messer, damit der Mixer später weniger Arbeit hat. Die Dattelstücke werden jetzt zusammen mit dem Kokosgetränk und dem Backkakao ebenfalls in dem Mixgerät zerkleinert bzw. vermischt. Diese Masse hebe ich mit dem Löffel unter die Haferflocken. Nun werden Backpulver und Mehl vermischt und ebenfalls unter in die Kakaomasse gerührt.

Der Teig wird in Muffin - Förmchen gefüllt und bei 180 Grad Umluft 20 Minuten gebacken.

Sehr lecker und warm schmecken sie am besten. Allerdings kleben sie intensiv am Backpapier. Deshalb stelle ich sie in den Kühlschrank. Dort halten sie sich ein paar Tage und nach dem Kühlen lassen sie sich wunderbar aus denn Muffin - Förmchen lösen.

Für mich eine sehr lecker Alternative zu herkömmlichen Muffins, die mit raffinierten Zucker gebacken werden. Natürlich enthalten die Muffins Zucker in Form von Fruchtzucker, aber ich wähle für mich lieber dieses Rezept. Denn wer sich mit dem Thema Zucker intensiv auseinander gesetzt hat, weiß auch: Haushaltszucker ist nicht nur ungesund, er täuscht auch unser Sättigungssystem, so dass wir oft mehr essen, als wir müssten, um satt zu sein. Und ja, 1 - 3 Muffins von den heute vorgestellten und ich bin satt. Das mag bei anderen Menschen vielleicht nicht so sein aber ich merke, dass ich weniger esse, wenn ich auf Haushaltszucker verzichte.



Kommentare

  1. Hallo Andrea,
    ich hätte da einen wirklich guten Buch-Tipp der dürfte Dir gefallen. Guck mal hier
    https://heidis-seite.blogspot.com/2018/02/der-urgeschmack-im-interview.html

    LG heidi

    AntwortenLöschen
  2. Hello,

    So cute !

    Sarah, http://www.sarahmodeee.fr/

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Andrea, klasse, und das Beste daran: scheint sogar für mich Nicht-Backkünstlerin einfach genug zu sein :) Vielen Dank und noch ein tolles Wochenende für Dich.
    Liebe Grüße, Rena
    www.dressedwithsoul.com

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Datenschutz:
Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Produkt von Google, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Produkte von Google.
Mit der Nutzung dieses Kommentarfeldes erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.
Kommentare, die Werbung in Form von Links enthalten, veröffentliche ich nicht.

Datenschutz

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Produkt von Google, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Produkte von Google. Kommentare, die Werbung in Form von Links enthalten, veröffentliche ich nicht.