Kuschelig verpackt beim Winterspaziergang


Genau einen Tag, ehe im Süden Deutschland der Wintereinbruch kam, sind diese Bilder entstanden. Am Folgetag war es an genau der gleichen Stelle weiß. Meine Jacke hätte ich am nächsten Tag auch nicht mehr so lässig über meine Schulter gelegt. Da sind nämlich dichte Schneeflocken vom Himmel gefallen und das wäre mir im Pullover - und sei er auch aus Wolle und Kaschmir - dann doch zu unangenehm gewesen.

Aber an dem Tag, als diese Bilder für meinen Modeblog entstanden sind, war das Wetter trocken und die Temperaturen recht angenehm. Und so hatte ich die Möglichkeit, euch mein Outfit komplett zu zeigen.

Wie schon mehrfach erwähnt, bin ich eine Frostbeule und bevorzuge im Winter Pullover aus Wolle und Kaschmir. Reine Baumwollpullover sind mir meist zu kühl, wenn das Thermometer Temperaturen rund um den Gefrierpunkt anzeigt.

Meinen Rollkragenpullover in diesem schönen Wollweiß habe habe ich ja schon zusammen mit einem Kunstlederrock gezeigt. Außerdem war er schon zusammen mit einer schwarzen Hose hier auf meinem Modeblog zu sehen.  

Die schönen, wärmenden Boots habe ich schon zusammen mit einer anderen Daunenjacke vorgestellt. Diese Boots haben leider nur einen Nachteil: die Socken rutschen, wenn ich sie trage. Da mir das noch nie passiert ist, habe ich Frau Google gefragt, woran das liegen könnte. Laut Recherche im Internet ist das Kunstfell wahrscheinlich in der falschen Richtung eingenäht. Leider ist mir das zu spät aufgefallen. Da ich rutschende Socken nicht besonders mag und meine Boots auch nicht ohne Socken tragen möchte, habe ich nach einer anderen Möglichkeit gesucht. Jetzt trage ich Kniestrümpfe in diesen Boots. Und so bleibt der Strumpf, wo er hingehört. Eine einfache Lösung. Und zudem noch wärmend.


Während dem Spaziergang wärmte mich zudem eine dicke Daunenjacke und eine Mütze mit Fellbommel. Mütze und dicke Jacken sind für mich im Winter unverzichtbare Begleiter, wenn ich länger draußen unterwegs bin. Wie ich das früher ohne Mütze ausgehalten habe, weiß ich gar nicht mehr. Denn in meinen 20ern habe ich eher selten eine Mütze getragen. Wie gut, dass sich mein Geschmack diesbezüglich geändert hat. Denn eine Kopfbedeckung ist bei kaltem Wetter sicher eine gute Wahl.






Kommentare

  1. Mit der Mütze geht mir das genauso wie Dir. Fing bei mir mit Anfang 30 an. Ich möchte auf keinen Fall mehr auf Mützen verzichten.

    Einen schönen Sonntag wünscht Dir
    Ines

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich weiß gar nicht, wie ich ohne Mütze zurecht gekommen bin.
      Liebe Grüße

      Löschen
  2. Das ist ein toller Winterlook. Auf meine Mützen möchte ich auch nicht mehr verzichten. Bei Kälte bin ich ziemlich empfindlich geworden. Ich mag es nicht, wenn der Kopf und vor allem die Ohren kalt sind. Bommelmützen wärmen definitiv hervorragend. Deine Bommelmütze sieht klasse aus und passt perfekt zu Deinen Schwarz-Weiß Look. Na gut, ganz in Schwarz Weiß warst du ja nicht unterwegs. Die Jeans gibt dem Ganzen noch einen lässigen Touch.
    Einen schönen Sonntag wünsche ich Dir.
    LG
    Ari

    ARI SUNSHINE BLOG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es freut mich, dass dir mein Winter Look so gut gefällt. Mützen sind mir inzwischen so wichtig. Ohne ist es einfach zu kühl.
      Liebe Grüße

      Löschen
  3. Bei uns ist zwar immer noch kein Schnee gefallen, dafür ist es jetzt - 4° C.
    Dein Outfit sieht gut und praktisch aus und passt toll zusammen. Mützen mag ich nicht so sehr, sie rutschen bei meinen glatten Haaren und ich zuppele ständig daran herum. Also trage ich Stirnbänder und/oder Kapuze. Und Pullis aus Wolle ersetze ich gegen Wolljacken, darunter muss ein Shirt aus Baumwolle sein, ich bin da fast schon allergisch gegen Wolle. :-)

    LG Barbara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hier ist der Schnee inzwischen wieder weg, aber in der Nähe liegt noch viel. Da können wir hin fahren, wenn wir Ski laufen wollen.
      Liebe Grüße

      Löschen
  4. Ich glaube das mit den Mützen liegt daran, dass in unserer Jugend niemand Mützen trug. Außer kleine Kinder und Weicheier. Außerdem jucken die immer so am Kopf.
    Selbst beim Skifahren habe ich lange nur Stirnbänder getragen. Ich glaube dass ich beim Skifahren eine Mütze aufsetzte ist erst in den 30ern gekommen. Helm habe ich bis heute keinen. Aber ich hab ich aktuell gar keine Lust auf Skifahren.
    Mal sehen.
    Ich hab ganz ähnliche Stiefel, wie die, die Du hier zeigst. Sie sind nicht gefüttert. Dafür trage ich dicke Strümpfe aus 100% Wolle drin. Das wärmt wirklich super. BG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich erinnere mich: Mützen waren total uncool. In meinen Zwanzigern hatte ich eine Art Hutmütze. Die war chic. Etwas anders als eine Baskenmütze, mit Krempe. Mützen haben die Au Pairs dann bei mir wieder populär gemacht.
      Liebe Grüße

      Löschen
  5. Liebe Andrea,
    du sagst es! Ohne Mütze ist es wirklich schwierig. Obwohl ich mir manchmal auch mit der Kapuze aushelfe. Dein Outfit gefällt mir sehr gut. Besonders der Wollweiße Pulli hat es mir angetan!
    LG Natascha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Pullover in Wollweiß ist derzeit einer meiner Lieblinge und ich trage ihn bestimmt jede Woche.
      Liebe Grüße

      Löschen
  6. Du bist auf jeden Fall für den Wintereinbruch gerüstet. Es soll ja irre kalt werden. Zumindest bei uns jetzt. Mit Mütze, Daunenjacke und den tollen Boots siehst Du toll aus.
    Liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
  7. Sieht klasse und vor allem sehr wintertauglich aus :-) Ich gehöre ja immer noch zur mützenlosen Fraktion. Die Dinger stehen mir einfach nicht. Auf meine Kopf darf höchstens meine Flatcap. Sonst nix. Und die wird auch erst aktiviert, wenn es wirklich kalt ist. Bis dahin müssen die Haare reichen.
    Liebe Grüße
    Fran

    AntwortenLöschen
  8. Soe sieht es bei mir im Winter auch aus. Am besten dick einpacken. Gerade am Meer weht oft noch ein eisiger Wind dazu.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Andrea, sehr schön Dein Winteroutfit und Du hast das Thema rutschende Socken genial gelöst, in dem Du Kniestrümpfe trägst! Ich trage normalerweise sehr selten Handschuhe, auch wenn es richtig kalt ist, da meine Hände in der Regel total heiß sind und vor allem auch deswegen, weil mir die Jackenärmel fast immer zu lang sind, und ich sie daher über den Händen tragen kann. Wenn ich lange draußen bin, ist eine Mütze ein Muss, ansonsten trage ich nicht grundsätzlich eine, auch wenn es kalt ist, da ich auch am Kopf nicht sehr schnell friere. Aber wie Du bin ich ein Fan von Pullovern im Winter, gerne aus Wolle und Kaschmir!
    Liebe Grüße, Rena
    www.dressedwithsoul.com

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Datenschutz:
Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Produkt von Google, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Produkte von Google.
Mit der Nutzung dieses Kommentarfeldes erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.
Kommentare, die Werbung in Form von Links enthalten, veröffentliche ich nicht.

Datenschutz

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Produkt von Google, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Produkte von Google. Kommentare, die Werbung in Form von Links enthalten, veröffentliche ich nicht.