Schönheit kommt von innen



Werbung (Rezessionsexemplar und Affiliatelink)

"Schönheit kommt von innen"

Ein Satz, den die Meisten von uns sicher schon lange kennen. Und der in Zeiten, wo Schönheitsbehandlungen mit Botox, Hyaluron und hochwertigen Cremes längst für viele zur Normalität geworden ist, sicherlich nicht von seiner Aktualität verloren hat. Denn was ich durch gesunde Ernährung für meine Gesundheit und für meine Schönheit tun kann, das muss ich nicht mühsam von außen substituieren.

Schon lange setzte ich mich mit dem Thema Ernährung und den Auswirkungen auf unseren Körper auseinander. Gelesen habe ich in den letzten Jahren viel, ausprobiert auch so einiges. Und meine Erfahrungen sind meist positiv.
Vor kurzem viel mir ein Buch zum Thema Detox in die Hände. Die Autorin Kimberly Snyder verspricht in ihrem Buch „Der Beauty Detox Plan“, dass wir uns schön, schlank und glücklich essen können und unserem Körper dabei alles geben, was er benötigt. Kling gut und deshalb habe ich mich sehr darauf gefreut, dieses Buch zu lesen.

Kimberly Snyder berät als Ernährungscoach einige Hollywood Stars in Ernährungsfragen. Dabei schwört sie unter anderem auf ihren Glowing Green Smoothie. Mit ihren Ernährungstipps verspricht Frau Snyder demjenigen, der ihre Ratschläge befolgt, mehr Energie, Ausstrahlung und Gesundheit.
Dafür bin ich natürlich auch zu haben, denn wer möchte nicht strahlend schön aussehen, sich fit fühlen und dabei noch etwas für die Gesundheit tun. Zumal Frau Snyder eine sehr attraktive Frau mit schönem Haar, einer tollen Haut und einer atemberaubenden Figur ist. Das spricht schon sehr an.
Für ihr Ernährungskonzept hat Frau Snyder über mehrere Jahre hinweg verschiedenen Regionen und Länder bereist und sich mit verschiedenen Ernährungsweisen und den Auswirkungen auf unseren Körper auseinander gesetzt. Das finde ich grundsätzlich eine gute Sache, denn wenn ein Autor seine Leser von etwas überzeugen will, ist er bzw. sie natürlich erheblich glaubwürdiger, wenn sie am eigenen Leib den Selbstversuch ausprobiert hat.

Insgesamt beschreibt das Buch sehr detailliert und doch verständlich, weshalb die Autorin gewisse Nahrungsmittel als Förderlich für Schönheit und Gesundheit einstuft und andere eben nicht. Vieles ist einleuchtend und einiges war mir bereits in der Vergangenheit bekannt. Aber leider heißt bekannt ja nicht, dass man sich auch daran hält.
Einige der Ansätze, die Kimberly Snyder in ihrem Buch beschreibt, sind auf die ayurvedische Lebensweise zurückzuführen. Darüber hinaus spielen Rohkost, der Verzehr von Gemüse und Obst sowie der Verzicht von Fleisch und Gluten eine große Rolle. Außerdem vertritt Frau Snyder die Ansicht, dass es durchaus wichtig ist, in welche Reihenfolge und in welcher Kombination wir Lebensmittel zu uns nehmen.

Da ich mir nicht besonders viel aus Fleisch mache, ist eine solche Ernährungsform für mich durchführbar. Wer gerne und viel Lebensmittel aus tierischen Produkten zu sich nimmt, wird sich mit der Umsetzung des Detox Plans sicher schwer tun. Auch für mich war und ist der Verzicht auf einzelne Lebensmittel aus Kuhmilch eine große Herausforderung und nicht immer umsetzbar. Aber er kommt meinen Vorlieben deutlich näher als eine vorwiegend eiweißreiche Ernährung.


Grundsätzlich hat mir die Auseinandersetzung mit der Gesamtheit des Körpers und dem Zusammenspiel von Organen sehr gut gefallen und ich finde die Argumentation der Autorin durchaus nachvollziehbar. Einige ihrer Tipps habe ich umgehend in meinen Tagesrhythmus eingebaut. So trinke ich inzwischen morgens als erstes eine Tasse warmes Wasser mit Zitrone. Das schmeckt lecker, enthält viel Vitamin C und lässt mich gut in den Tag starten. Auch ist mein Konsum an Kaffee drastisch zurückgegangen, seitdem ich keine Kuhmilch sondern Mandelmilch verwende. Und da Koffein laut Autorin zum Altern beiträgt, hoffe ich auch mal, dass sich der zunehmende Verzicht auf Kaffee sich positiv auf mein Hautbild und meine Gesundheit auswirken wird. Wobei ich momentan grünen Tee trinke, der auch Koffein beinhaltet. Aber das soll ja anders aufgenommen werden. 

Und ganz subjektiv gesehen finde ich meine Haut schon weniger trocken. Aber da warte ich noch auf die objektive Einschätzung meiner Kosmetikerin - mal sehen, was die in ein paar Tagen sagt.

Andere Ratschläge sind – wie bereits erwähnt – eine Herausforderung. Aber ich wäre nicht ich, wenn ich nicht zumindest versuchen würde, einen gesunden Smootie mehrmals die Woche in meinen Speiseplan einzubauen. Wobei ich grüne Smoothies durchaus nicht immer lecker finde. Aber eben doch erträglich. Und wenn sie meiner Schönheit  und Gesundheit wirklich so zuträglich sind, wie die Autorin schreibt, ist das sicherlich eine angenehme Alternative zu Botox und Co.
Insgesamt hat mir das Buch sehr gut gefallen. Es ist gut lesbar und durchweg informativ. Das Buch enthält viele Tipps, wie wir die geänderte Ernährungsform auch in ein etwas stressiges Leben integrieren können, was ich durchaus lobenswert finde. Denn nicht jeder ist eine Hollywood Star, der sich einen eigenen Koch leisten kann, der alles zur passenden Zeit zubereitet. Aber vieles ist für mich als berufstätige Mutter auch praktikabel.

Neben Tipps enthält das Buch auch Rezepte, wie der Beauty Detox Plan durchgeführt werden kann, auf welche Lebens- und Genussmittel wir am besten verzichten sollten und was unsere Schönheit sonst noch so unterstützen kann.
Von mir erhält das Buch: „Der Beauty  Detox Plan“ 5 von 5 Punkten. Denn ich finde es durchweg gut recherchiert, einfach zu lesen und gut für die Umsetzung geeignet, sofern sich die Leserin auf diese Art der Ernährung dauerhaft einlassen kann. Ab es mich irgendwann wirklich jünger aussehen lässt, wird sich mit der Zeit zeigen, aber ich bin da guter Hoffnung, da Vitamine, Mineralstoffe und Co. mit Sicherheit keinen schlechten Einfluss auf mein Erscheinungsbild und mein Wohlbefinden haben werden.



Das Buch wurde mir von Random - House kostenfrei als PR - Sample  zur Verfügung gestellt. Der Post beinhaltet - wie immer - meine ganz persönliche Meinung.

Kommentare

  1. Guten Morgen Andrea, oh ja das hört sich bekannt an. Mandelmilch habe ich auch schon in den Kaffee. War bei meiner 17 Tage Diät. Auch die heisse Zitrone morgens. Grüne Smoothies hat Sarah früher immer sehr leckere gemacht. War halt wichtig zum Spinat etc. eine säurehaltige Frucht dabei zu haben. Z.B. Kiwi, dann schmeckte das gut.
    Vitamine und Nährstoffe sind immer gut da hast Du vollkommen recht.
    Liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Zitronenwasser ist toll morgens für den Start in den Tag und gleich gibt es einen grünen Saft. Ich habe ein bisschen Zeit gebraucht, bis meine Säfte so waren, dass sie mir gut schmecken. Jetzt sind sie fast immer lecker. Und ich bin mir sicher, dass ich so genügend Nährstoffe und Vitamine zu mir nehme. Ich fühle mich sehr wohl damit und bin gespannt, ob sich meine Haut mit der Zeit verändern wird.
      Liebe Grüße

      Löschen
  2. Zitronenwasser am Morgen, sehr wenig Fleisch und viel Obst und Gemüse klingt gut - so ernähre ich mich seit Jahren und habe - oh Wunder - kein Problem damit, mein Gewicht nicht halten zu können. Bei Kaffee und Zucker allerdings bekenne ich mich schuldig...
    Und so sehr ich Grünzeug aller Art mag - als Smoothie krieg ich es nicht runter. Aber macht ja nix, ich knabbere es einfach weiterhin roh oder brutzle mir eine Gemüsepfanne :-)
    Liebe Grüße
    Fran

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mit so einer Ernährung ist es einfach, das Gewicht zu halten bzw. an Gewicht zu verlieren, wenn man vorher viele ungesunde Lebensmittel gegessen hat. Das sehe ich auch so. Der Verzicht auf Kaffee fällt mir erstaunlich leicht, damit hätte ich nicht gerechnet. Ebenso wie der Verzicht auf Zucker, soweit das möglich ist.
      Liebe Grüße

      Löschen
  3. Wie man sich auch immer ernährt ...Du bist was Du isst. Von daher werde ich es wie schon die letzten dreißig Jahre machen. Von allem etwas und in Maßen. Verzicht fördert nur das will ich haben. Und wenn man ein wenig auf seinen Körper hört. Dann sagt er schon ganz genau was er möchte. Auch wenn wir versuchen der Evolution ein Schnippchen zu schlagen, kommen wir doch nur minimal drum rum. Mich schreckt es enorm ab wenn alle paar Monate neu aufbereitete Ernährungs-Ideen an den Tag gelegt werden. Mal ist das am besten , dann jenes und dann wieder etwas anderes.
    Bin sehr gespannt welcher Trend als nächstes angesagt ist.
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube nicht, dass die meisten sich darauf verlassen können, dass ihr Körper Ihnen zeigt, was das Richtige für sie ist. Dann hätten nicht so viele Menschen Probleme, Übergewichtig und ein ungesundes Aussehen. Allerdings sind die Ideen in dem Buch nicht alle neu. Ein bisschen Ayureveda, Inuustriezucker sollten wir sowieso nicht essen und das Obst und Gemüse gesund ist, haben wir auch schon mal gehört. Nur leider vergessen wir das so gerne. Mich damit auseinander zu setzen, hilft mir immer wieder, mich zu erinnern und dran zu denken. Jung werden wir damit nicht werden aber wir können unseren Körper sicher etwas gutes tun, wenn wir uns gesund ernähren. Ich fahre damit recht gut aber ich bin gespannt, ob ich das Potential noch ein wenig mehr ausschöpfen kann. Dann blogge ich mit 90 noch ;)
      Liebe Grüße

      Löschen
  4. Damit ich was für meine Schönheit von innen tun könnte, müsste ich vermutlich erstmal das Rauchen aufhören. Das Wein trinken. Das Kaffeetrinken. ....
    Und mich für Gemüse in großen Mengen erwärmen lernen. Obst esse ich. Das hat aber viel Zucker.
    Hmmm.... nö. Not my way.
    Viel Erfolg.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jeder sucht sich wahrscheinlich den Weg, mit dem er am besten zurecht kommt. Viel Eiweiß ist nix für mich. Ich mag es nicht und es bekommt mir auch nicht. Mit Gemüße und Obst komme ich besser zurecht. Zigaretten habe ich mir schon lange abgewöhnt, Kaffee war erstaunlicherweise auch kein Problem, Zuckerverzixht geht auch gut. Mir fehlt nix :) Sonst würde ich es auch nicht machen. Denn erzwungener Verzicht ist kein wirklich guter Weg. Und jetzt hole ich mir ein Glas Wein. 80:20 ist immer eingeübter Weg
      Liebe Grüße

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Datenschutz:
Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Produkt von Google, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Produkte von Google.
Mit der Nutzung dieses Kommentarfeldes erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.
Kommentare, die Werbung in Form von Links enthalten, veröffentliche ich nicht.

Datenschutz

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Produkt von Google, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Produkte von Google. Kommentare, die Werbung in Form von Links enthalten, veröffentliche ich nicht.