Passt Yoga zu meinem Leben? - Werbung


Werbung (Rezensionsexemplar und Affiliatelink)

Passt Yoga zu mir?

Das habe ich mich im letzten Sommer einige Male gefragt. Der Stress im Beruf hatte eine ganz neue Dimension angenommen und ich brauchte für mich einen Weg, mehr Entspannung zu finden. Immer mal wieder hatte ich in der Vergangenheit versucht, das Thema Yoga für mich „greifbar“ zu machen, da ich viele kenne, die wirklich begeistert davon sind. Aber irgendwie habe ich nie einen Zugang zu dieser Lehre gefunden. Das eine oder andere Mal, als ich eine Probestunde in einem Kurs belegte, fühlte ich mich fehl am Platz und musste mich beherrschen, nicht laut zu lachen.

Eine Probestunde mit bereits erfahrenen Teilnehmern war also nicht das richtige für mich. Als suchte ich hier im letzten Sommer einen Einsteigerkurs. Dabei erhoffte ich mir, dass wir auf eine andere Weise an das Thema Yoga herangeführt werden würden. Der Kurs hatte überschaubare 8 Veranstaltungen, so dass es auch, wenn es mir nicht liegen würde, ein überschaubarer Zeitraum sein würde.

Motiviert ging ich zum ersten Treffen und fand tatsächlich erstmalig einen Zugang zu Yoga. Denn neben ein paar praktischen Übungen gab es viele Infos rund um das Thema Yoga, was mich tiefer in das Thema einsteigen lies als es in der Vergangenheit der Fall gewesen war. Und so konnte ich mich in aller Ruhe mit den Grundsätzen, auf denen Yoga beruht, auseinandersetzen und meinen persönlichen Zugang dazu finden.

Lesen, um gelerntes weiter zu vertiefen

Um das Thema weiter zu vertiefen, habe ich nach den ersten Stunden parallel das Buch „Yoga für dein Leben“ von Andrea Kubasch und Dirk Bennewitz gelesen. So hatte ich neben den Yoga – Stunden die Möglichkeit, das Wissen noch einmal zu vertiefen und weitere Informationen zu bekommen.

Denn Yoga ist viel mehr als nur die Übungen, die man meistens damit in Verbindung bringt. Das Buch der beiden Autoren ist übersichtlich aufgebaut und beginnt mit den Grundzügen von Yoga. Denn genau hier muss ein Anfänger einsteigen. Um das Gesamtbild zu verstehen, muss einen klar sein, wo die Grundzüge von Yoga verankert sind. Hier schafft das Buch „Yoga für mein Leben“ einen – so finde ich – guten Einstieg in die Materie und gibt in leicht zu lesenden Abschnitten einen guten Überblick.

Weitere Kapitel in dem Buch widmen sich den Themen: 
  •           Yoga und dein Körper
  •           Yoga und dein Geist
  •          Yoga und dein Herz

Neben dem eingängigen und angenehm lesbaren Texten gibt es auch Bilder von Yogaübungen und Dingen, die auch noch zu der Philosophie Yoga gehören. Dabei ist das Buch so aufgebaut, dass es nicht an einem Stück gelesen werden muss sondern das die Leserin auch direkt zu einzelnen Absätzen springen kann, die gerade interessant sind. Ich persönlich lese auch solche Bücher in einem Stück und in der vorgegebenen Reihenfolge, um dann später einzelne Themen dann wieder konkret nachzuschlagen.

Meine persönliche Meinung

Das Buch hat mir insgesamt sehr gut gefallen und es passte auch hervorragend zu meinen Yoga – Stunden. Es hat das, was ich dort gelernt hatte, kompakt wiedergegeben und noch ein bisschen ausführlicher erklärt. Natürlich ist das ein subjektiver Eindruck, denn nicht alle Leser werden parallel auch einen Yoga – Kurs belegen.

Die Autoren lassen genug Raum für die eigene Persönlichkeit und die eigene Umsetzung. So kann der Leser seien ganz eigenen Weg zur Philosophie Yoga finden. Neben den Yoga – Übungen nimmt natürlich auch das Thema „Achtsamer Umgang mit dem eigenen Körper und Geist“ einen großen Raum ein. Meditation, Atemübungen, gesunde Ernährung…..All diese Themen werden in dem Buch ausführlich und doch kompakt abgehandelt. Denn  wie eingangs schon erwähnt: Yoga ist so viel mehr als nur die reinen Übungen.

Nur eins fehlt mir in dem Buch: ein Schlagwort – Register. Das ist etwas, was ich persönlich sehr gerne nutze. Aber da die einzelnen Texte mit einschlägigen Überschriften versehen sind, ist es trotzdem möglich, in kurzer Zeit das passende Thema zu finden.

Von mir bekommt das Buch „Yoga für dein Leben“ eine klare Leseempfehlung für alle, die sich gerne mit dem Thema Yoga auseinander setzten möchten und bestenfalls auch schon einen Einsteiger – Kurs besuchen.

Und wie geht es bei mir und meinem Yoga – Kurs weiter? Gerade, als ich für mich entschieden hatte, dass ich einen weiteren Kurs in dem Zentrum buchen wollte, nahm die Yoga – Stunden eine sehr esoterische Richtung ein. Das ist nicht meine Welt. Kurze Zeit später wurde der Anfänger – Kurs unterbrochen, damit sich unsere Yoga – Lehrerin auf den Weg zur Verbesserung oder Rettung der Welt machen konnte. Damit war meine Entscheidung klar: Ich suche mir eine andere Yoga – Schule. Denn die Richtung, die eingeschlagen wurde, war nicht passend für mich. Außerdem habe ich die monatelange Unterbrechung und die nur sehr vage und bisweilen falsche Aussage, wann es weiter gehen würde, als nicht korrekt empfunden.

Eine Probestunde in einem anderen Zentrum hat mir dann gezeigt: Hier bin ich richtig. Leider war der passende Fortgeschrittenen – Kurs schon überbelegt, also fange ich noch einmal vorne an. Aber macht nix, die Yoga – Übungen sind deutlich größere Herausforderung und ich kann von Beginn an lernen.  Jetzt werde ich in den nächsten Tagen meinen ersten Yoga – Kurs beenden und mich dann im März in der anderen Schule weiteren Yogastunden widmen.

Das Buch wurde mir von Random - House kostenfrei als PR - Sample  zur Verfügung gestellt. Der Post beinhaltet - wie immer - meine ganz persönliche Meinung.


Kommentare

  1. Vielleicht werde ich irgendwann mal auf Deinen Artikel zurückkommen. Ich überlege ebenfalls, ob ich einen Kurs besuchen soll. Es ist nur in der bei uns eher ländlichen Umgebung nicht so ganz einfach, etwas Passendes zu finden. Zu esotherisch sollte es nicht sein, aber auch nicht zu schwierig von den Übungen her.

    Weiterhin viel Erfolg.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, auf dem Land ist es nicht ganz so einfach, ein gutes Angebot für Yoga zu finden, wobei ich erstaunt war, dass es hier gleich zwei Yogaschulen in der näheren Umgebung gibt. Aber die Zweite habe ich erst nach längerem Suchen gefunden :)
      Liebe Grüße

      Löschen
  2. Wenn du so viel Spaß und Lust am Yoga hast, dann weiterhin viel Erfolg, viel Spaß und Entspannung in deinem nächsten Kurs!
    Liebe Grüße,
    Claudia

    AntwortenLöschen
  3. Uch habe schon ein paar sehr unterschiedliche Yogastd. besucht. Was den esoterikgrad und die schwierigkeit der übungen betrifft. Viele Themenschwerpunkte der Yogalehre decken sich zufällig mit meiner persönlichen Natur. Einige Übungen finde ich für Menschen mit orthopädischen Problemen absolut ungeeignet. Andere finde ich sehr gut und schätze es, dass sie den Aeg in meine Wirbelsäulenstd. gefunden haben.
    BG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Glücklicherweise habe ich keine orthopädischen Probleme, so dass ich alles machen kann. Wobei nicht alles einfach ist, gerade am Anfang. Auch wenn man gut trainiert und beweglich ist.
      Liebe Grüße

      Löschen
  4. Ich mag Yoga und habe mal einen sagenhaft guten Kurs belegt, der war wirklich toll. Null Esoterik, das ist nämlich auch so überhaupt nicht meins. Dummerweise hat die Kursleiterin den nächsten Kurs auf eine Zeit gelegt, in der ich im Büro sitze...

    Vielleicht schaffe ich es ja, hier in HH einen neuen Kurs zu finden. Genügend Angebote wird es geben.

    Liebe Grüße
    Fran

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es muss einfach das Richtige Konzept sein, damit es beim Yoga passt :)
      In HH gibt es sicher für jeden das richtige Angebot, vielleicht findest du ja das passende.
      Liebe Grüße

      Löschen
  5. Ich bin ja neuerdings gelegentlich mal beim Body Balance (Les Mills), wo Yoga-Elemente mit einfließen und dachte ebenfalls schon an das Belegen eines Anfänger-Kurses. Vielleicht sollte ich mir das Buch mal ansehen, hätte allerdings auch MASSIVE Probleme mit der esoterischen Komponente.
    Lieben Gruß
    Gunda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es gibt einige Sportarten, die Elemente von Yoga einsetzen, wobei ein reiner Yoga Kurs noch mal etwas anderes ist, zumindest nach meiner Erfahrung :)
      Liebe Grüße

      Löschen
  6. Beim Lesen deines Artikels dachte ich, das wichtigste ist beim Yoga wohl wirklich den Zugang zu finden. Wenn der mal gegeben ist, macht es bestimmt Freude. :)

    Liebe Grüße <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, es hängt ganz viel davon ab, wie man an das Thema herangeführt wird.
      Liebe Grüße

      Löschen
  7. Liebe Andrea,
    ich bin Weltmeisterin in Kurs einschreiben. Nur mit dem regelmäßigen hingehen habe ich so meine Probleme :-) Darum habe ich mir youtube Videos für Anfänger heraus gesucht. Das klappt bei mir besser.
    LG Natascha

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Datenschutz:
Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Produkt von Google, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Produkte von Google.
Mit der Nutzung dieses Kommentarfeldes erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.
Kommentare, die Werbung in Form von Links enthalten, veröffentliche ich nicht.

Datenschutz

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Produkt von Google, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Produkte von Google. Kommentare, die Werbung in Form von Links enthalten, veröffentliche ich nicht.