Der etwas andere Look - back to the roots



Als ich zuletzt einen Film über eine Tänzerin gesehen hatte, fühlt ich mich bei der Kleidung der Hauptakteurin an meinen eigenen Kleidungsstil rund um meinen Twen - Zeit erinnert: Nicht adrett und Business - Like sondern ein bisschen "zusammengewürfelt" mit einer ganz eigenen Note. Ein schmaler Schal, Zwiebellook und viele Dinge, die zwar nicht der aktuellen Mode aber eben meinem eigenen Geschmack entsprochen haben. In den letzten - sagen wir mal 20 Jahren - habe ich das ein wenig aus den Augen verloren. Schade eigentlich und es ist an der Zeit, dass mal wieder ein bisschen mehr in meine Outfits einfließen zu lassen.

Das heißt nicht, dass ich meinen eigenen Stil neu erfinden werde. Aber ich glaube schon, dass sich meine Outfits an dem einen oder anderen Tag etwas von dem unterscheiden werden, was ich in den letzten Jahren so getragen habe. Und der Gedanke daran stimmt mich froh, denn ich mag es, wenn sich Dinge weiterentwickeln. Auch in der Mode.


In der Mode da verlasse ich mich auch gerne auf meinen eigenen Geschmack. So würde ich beispielsweise nie einen Style 1:1 kopieren. Ich gehöre eher zu der Kategorie: Lass dich inspirieren und setze das Gesehene nach deinen eigenen Möglichkeiten und deinem eigenen Geschmack um. Deshalb ist es für mich auch nicht wichtig, dass Modeblogger oder Modezeitschriften die Marken bei der Kleidung und den Accessoires erwähnen. Gerade bei Veröffentlichungen in Modezeitschriften passen mir die vorgestellten Modelle eher nicht. Was schon daran liegt, dass ich in der Regel mindestens 10 cm kleiner bin als die Models. Folglich sind Röcke und Hosen, die dort gezeigt werden, für mich schlicht zu lang. Außerdem möchte ich nicht als Kopie durch die Gegend laufen und stelle mir lieber folgende Fragen:
  • Was gefällt dir so gut an dem LOOK? Ist es die Kombination der Farbe? Ist es ein spezielles Teil oder eine Farbe? Sind es die Schuhe, die Tasche oder sonstige Accessoires?
  • Passt die Form des Outfits für mich als eher kleine, zierliche Frau mit X - Figur? Meist sind die Models groß und sehr schlank, so dass sie problemlos alles tragen können. Auf 80% der Frauen trifft dies aber nicht zu. Ich sollte beispielsweise meine Taille nicht durch kastenförmige Oberteile verdecken, sonst sehe ich schnell quadratisch aus. 
  • Passt das Outfit in meine Leben? 10 cm High Heels sehen auf dem Foto toll aus. Aber sind eben für den normalen Alltag selten geeignet. Und ich würde nie auf die Idee kommen, solche Absätze im Büro zu tragen, so toll das auch aussieht. 
  • Passen die Farben zu mir? So schön gewisse Farben auch an anderen aussehen, zu mir passt eben nicht alles. 
  • Werde ich ein solches Outfit öfters als 1-2 Mal tragen? So schön, wie manche Dinge auch sind, manches ist so speziell, dass ich es selten anziehen würde. Und wenn das so ist, dann werde ich in der Regel auf ein solches Outfit verzichten, es sei denn, ich habe die passenden Elemente bereits im Schrank. Dann würde ich mich auch zu einem Outfit inspirieren lassen, dass ich so nur einmal trage.

Wenn ich dann herausgefunden habe, was mich an dem inspirierenden Outfit so fasziniert, versuche ich, mein eigenes Outfit möglichst mit vorhandenen Kleidungsstücken nachzustylen. Das finde ich sinnvoll und nachhaltig. Außerdem bietet es mir die Möglichkeit, meine Kleidungsstücke in einer vielleicht ganz neuen Art zu tragen. So hatte mich beispielsweise Sabina zu diesem Outfit inspiriert und ich habe es mit meinen ganz eigenen Stil umgesetzt.

Aber zurück zu meinem heutigen Outfit, dass mich an meinen Kleidungsstil von vor ca. 20 Jahren erinnert: Skinny Jeans zu Shirts im Lagenlook und einer langen Kette. Dazu Stiefel im schlichten Design. Nur die Absatzhöhe ist heute eine andere. Damals konnte ich auch schmalen, hohen Absätzen nicht laufen und trug immer eher breite Absätze. Inzwischen hat sich das geändert und ich bin auf solchen Schuhen sicher unterwegs.


Wer sich jetzt wundert, warum mein Post heute so spät online geht, dem liefere ich gerne noch die Erklärung dazu: Ich durfte gestern die Erfahrung machen, wie es ist, in Zeiten von Corona den zahnärztlichen Notdienst aufsuchen zu müssen. Zum Glück ist das noch möglich und ich habe auch keinerlei Symptome einer Erkältung. Dafür aber dumpfe, schwer zu ortende Schmerzen im Kiefer. Jetzt drücke ich mir die Daumen, dass der Verdacht der Ärztin, dass die Beschwerden nicht direkt einer Entzündung im Zahn zuzuordnen sind, richtig ist. Ansonsten wird das sicher noch eine spaßige Angelegenheit. Jetzt heißt es erst mal: durchhalten und hoffen, dass die Beschwerden nach der Behandlung weg gehen. Wobei ich skeptisch bin, ob es das wirklich schon gewesen sein sollte. Aber die Hoffnung stirbt bekanntlich zu letzt.

Glücklicherweise habe ich noch ein paar Bilder "vorrätig" aus Zeiten, als wir noch nicht wussten, was da in Sachen Corona auf uns zukommen würde. Und ohne Beschwerden im Kiefer. Denn momentan wäre mir einfach nicht nach einem Foto - Shooting.

Jetzt bin ich, wie immer, gespannt auf eure Kommentare und Anmerkungen. Lasst es euch gut gehen und bleibt gesund.

Kommentare

  1. Liebe Andrea, genau das ist das tolle an Mode. Ich finde es schöner eine Inspiration umzusetzen als einen Look 1 zu 1 nachzukaufen. Ich finde ja einen kompletten Laufsteglook zu tragen hat nichts mit Mode zu tun. Das ist eher jede Menge Geld haben. ;)
    So wie Du es beschreibst finde ich es richtig und nachhaltig. Natürlich kauft man schon mal was Neues aber dann vielleicht gut überlegt in guter Qualität oder Second Hand.
    Dein Look gefällt mir. Er ist jung und irgendwie bunt. Du weisst was ich meine? Ich mag dass Du die lange Kette dazu gestylt hast. Das macht den Look komplett.
    Ich habe begonnen meinen Schrank aufzuräumen, weil ich grad so modeunlustig bin. Dachte das hilft. Himmel ich hab allehängenden Kleidungsstücke heute umsortiert.... ich habe viel zu viel Kleidung.Eigentlich brauche ich wirklich nichts mehr. Selbst wenn ich aussortiere was zu klein ist, ist sicher noch genug da! Mal sehen was ich draus mache.
    Ich wünsche dir dass der Zahn Ruhe gibt und die Schmerzen vergehen. Bleib gesund, liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin auch sehr gespannt, was du ans dann hoffentlich demnächst zeigen wirst an „altbekanntem“, das du neu kombiniert hast. Oder einfach noch mal trägst. Ich bräuchte auch. Ich’s Neues mehr und halte mich auch sehr zurück :) Es ist unglaublich, was so alles da ist.
      Es freut mich, dass dir mein Look gefällt. Und du hast recht: er ist bunt und auch ein bisschen unkonventionell. Eben kein Mainstream.
      Liebe Grüße

      Löschen
  2. Oje, gute Besserung für Dich liebe Andrea. Sowas kann momentan wirklich keiner gebrauchen.

    Mit den Outfits händel ich es ähnlich. Ich lasse mich gern inspirieren und picke mir für mich das Beste heraus. Shirts im Lagenlook trage ich auch gerne. Sieht super aus zur Jeans mit den Stiefeln.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es freut mich, dass dir mein Style gefällt. Wir tuen alle gut daran, nicht 1:1 zu kopieren. Passt in der Regel sowieso oft nicht, weil wir doch zu unterschiedlich sind.
      Liebe Grüße

      Löschen
  3. Zunächst mal mag ich das Outfit gern. Ganz ähnlich habe ich das vor 25 Jahren getragen, aber dann gerne mit sehr, langen, sehr weiten Hosen und flachen Sneakern. Und ja, genau so wie Du es beschreibst funktioniert Inspiration. Es ist das eine, zu erkennen, was der Trend ist. Mit etwas Übung schafft man es, die Essenz "neuer Looks" herauszufiltern. Das andere ist es dann, einen Schuss dieser Essenz in die eigenen Outfits zu mixen. Und ja. Das am liebsten mit vorhandenem aus dem Kleiderschrank.

    Oh je. Zahn/Kieferschmerzen. Das ist nie schön, und aktuell schon gar nicht. Ich hoffe, dass sich das wieder legt und Du jetzt nicht eine Zahnarztodyssee vor Dir hast.

    BG und bleib gesund
    Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, der ganz eigene Look. Das ist irgendwie das spezielle und vor allem das Besondere. Deshalb ist es für mich auch so uninteressant, jeden Trent nachzukaufen bzw. zu imitieren, wie es so oft auf Insta zu sehen ist. Bei einigen wirkt das gekonnt und natürlich, bei vielen passt es aber einfach nicht. Und genau darum ist Individualität so wichtig. Zumindest in meinen Augen.
      Liebe Grüße

      Löschen
  4. Liebe Andrea,
    Toll, dass Du diesen Look noch einmal aufgelegt hast. Ich mag ihn sehr. Die hohen Stiefel und enge Jeans und einen engen Pulli, das trug ich früher auch. Sich von der eigenen modischen Vergangenheit inspirieren zu lassen, eine gute Idee. Mir ist vor kurzem ein Kleid über den Weg gelaufen, das mich vom Schnitt und Muster her an die Kleidchen erinnert hat, die mir meine Mutter in den 60ern genäht hat. Ich mag diesen Stil noch immer und trage ihn gerne. Bin gespannt auf Deine neuen Looks.
    Ich drücke Dir beide Daumen, dass Dich Dein Zahn nicht mehr plagt.
    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, manchmal solltenwireinfach auch mal zurück gucken, und seines nur in. Sachen Mode. Da ist doch das eine. Oder andere dabei, was durchaus inspirierend ist.
      Liebe Grüße

      Löschen
  5. Eine komplette Kopie kann mal schnell verkleidet wirken. Bei Dir sieht man bei all Deinen Looks, dass DU es bist und Dich wohl fühlst. Und dieses Outfit gefällt mir auch wieder richtig gut. Es ist einfach stimmig und betont zudem Deine tolle Figur. Ich finde es auch gut, wenn man sich in der Mode weiterentwickelt, ohne dabei seinen eigenen Stil zu verlieren.
    Eine schöne Woche für Dich :-).
    LG
    Ari

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. schön, dass du meine Looks immer als stimmig und zu mir passend empfindest. Das freut mich, dass es so aussieht.
      Liebe Grüße

      Löschen
  6. Gute Besserung für Deinen Kiefer/Zähne! Zahnweh braucht kein Mensch …

    Mir helfen Herstellerangaben in Zeitschriften auch nicht. Entweder sind die Sachen von Marken außerhalb meines Budgets oder sie sind von bezahlbaren Marken, dann ich noch nie das Teil online oder offline gefunden. Nach Einzelteilen, einer besonderen Bluse und einem bestimmten Poncho, habe ich schon wochenlang gesucht, die sind nie im Netz aufgetaucht, obwohl beide Läden das volle Sortiment angeblich online haben. Das ärgert mich dann, weil ich die Teile wirklich gerne gehabt hätte. Oft sind das dann wohl Musterteile, die lange vor der Saison für Modestrecken an Zeitschriften gegeben wurden, und dann doch nicht in die Kollektion aufgenommen wurden.

    Das Petrol finde ich bei Deinem heutigen schlichten Look besonders schön.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oft liegen Kleidungsstücke aus Zeitschriften auch über meinem Budget (und über dem von den meisten anderen wohl auch). Das finde ich durchaus ärgerlich. Wenn man dann Dinge, die vorgestellt werden, gar nicht kaufen kann, ist das auch nicht besser.
      Liebe Grüße

      Löschen
  7. Oh je ich drücke dir die Daumen, dass alles gut geht! Gute Besserung!
    Ich denke genauso wie du, was in Magazinen, Fashionblogger und Modeschauen über Mode existiert, ist nur Inspiration. Dafür ist die Mode da - um zu inspirieren, meine „private Mode“ mache ich mit dem, was zu mir passt und womit ich mich wohlfühle.
    Mit Jeans machst du nichts verkehrt, egal welches Outfit du dir zusammenstellst, siehst du immer gut aus.
    Liebe Grüße,
    Claudia

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Andrea,
    Zahnschmerzen sind echt das Letzte. Du Arme du, ich drücke dir ganz fest die Daumen!
    Was die Mode betrifft.....der eigene Stil ist total wichtig. Genau das finde ich auch so spannend. Wir können ein und den selben Pulli tragen und trotzdem wirkt das Kleidungsstück anders. Zumindest empfinde ich das so :-)
    LG Natascha

    AntwortenLöschen
  9. Zahnweh? Aua. Du hast mein vollstes Mitleid. Das ist schrecklich. Ich hoffe, es ist inzwischen besser geworden. Zahnweh ist soooo gemein.
    Outfits 1:1 kopieren - ich glaube, das habe ich zuletzt mit 16 gemacht. Und gemerkt, dass das nun wirklich nicht funktioniert. Zumindest nicht in meiner Mode-Preisklasse ;-) Mit Designerstücken mag das anders sein, da fehlt mir die Erfahrung.
    Die zwei-Shirts-übereinander-Phase hatte ich auch, irgendwann im Studium. Inzwischen brauche ich viiiiil mehr Bewegungsfreiheit.
    Liebe Grüße
    Fran

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Andrea, toll, dieser Look der etwas anderen Art! Ich finde gerade das an Mode so toll, dass man seine Kreativität ausleben kann und Du bist darin richtig gut! Hoffentlich geht es Dir wieder besser, was Deinen Kiefer anbelangt und auch sonst ist bei Euch alles gut.
    Liebe Grüße, Rena
    www.dressedwithsoul.com

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Andrea,

    ich arbeite auch nicht im Homeoffice. Aber ich kleine mich denoch etwas legerer. Weil kein Lieferant kommen darf :-). Der Blazer darf zuhause bleiben. Denoch aber so, das ich mich wohlfühle und vorzeigbar bin.
    Wir wohnen auch auf dem Land und unser Garten der umgestaltet wird, geht schneller voran als Gedacht, was wiederum sehr gut ist, da mein Mann in 2 Wochen am Knie operiert wird und dann für mindestens 6-8 Wochen nichts im Garten machen kann. Allein davon wird er 4 Wochen an krücken laufen. Ehrlich ! Das graut mir mehr als jetzt Corona. Wir wohnen oben und unsere Schwiegermutter unten. Ich glaube, jetzt fänd ich einen Treppenlift gut. *lach* Etwas humor muss doch sein. Ich walke jeden Tag. Gestern hatte ich meine erste Fahrradtour, weil so langsam wurde ds 5 x in der Woche walken auch langweilig. Mein Rehasport, der fehlt mir und man macht die übungen doch nicht sooooo ausgiebig wie an Ort und stelle.
    *
    Ja der Haushalt.... der muss auf seinen ganz froßen Frühjahrsputz warten. Erst kommt der Garten, dann haben wir viel geschafft, der Rest dann im Herbst, wenn das Knie wieder von meinem Mann funktioniert und abgeheilt ist. Da habe ich noch genug Zeit für Fenster und Schränke auswaschen.
    Liebe Grüße
    Elke von elkeworks.de

    AntwortenLöschen

Kommentar posten

Datenschutz:
Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Produkt von Google, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Produkte von Google.
Mit der Nutzung dieses Kommentarfeldes erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.
Kommentare, die Werbung in Form von Links enthalten, veröffentliche ich nicht.

Datenschutz

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Produkt von Google, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Produkte von Google. Kommentare, die Werbung in Form von Links enthalten, veröffentliche ich nicht.