Für mich muss Kleidung bequem sein

Ich bin kein Fan von Loungewear

Seit das Corona - Virus uns fest im Griff hat, können wir in sämtlichen Mode - Magazinen lesen, dass Hauskleidung extrem erfolgreich ist und wie wir die beste Loungewear Mode finden. Denn zu den Begleiterscheinungen der Krise gehört das Homeoffice und viel Zeit, die wir zu Hause verbringen müssen. Und dies scheint sich bei vielen Menschen tatsächlich auf die Auswahl des Outfits auszuwirken. Kuschel - Pants und Jogginghosen haben Hochsaison.

Heute hatte ich zudem in einem Artikel gelesen, dass Jeans im Homeoffice nicht Frage kommen, da wir uns lieber bequem kleiden. Viel lieber sollten wir uns in super stylische Loungewear hüllen. Die Empfehlungen für die passenden Shops und Labels wurden selbstverständlich gleich mitgeliefert.

Da ich kein Fan von Loungewear bin und bei der Mode den Gedanken der Nachhaltigkeit gerne im Blick halte, möchte ich heute hier mal meine Sicht der Dinge schreiben:

Für mich ist eine Jeans nämlich durchaus ein sehr bequemes Kleidungsstück. Und ich bin mir sicher, dass viele mir jetzt zustimmen werden. Ich gehe sogar noch einen Schritt weiter. Ich trage nämlich gar keine Kleidung, mit der ich mich nicht zu Hause auf das Sofa setzten kann. Von Anlasskleidung und Schuhen mal abgesehen. Wobei auch meine Anlasskleidung nicht unbequem ist. Aber eben nichts, womit ich zu Hause auf dem Sofa ein Buch lese. Natürlich sind auch meine Schuhe bequem, allerdings trage ich sie nicht im Haus und somit auch nicht auf dem Sofa.


Meine Outfits haben sich durch die Pandemie nicht verändert

Für mich muss Kleidung immer bequem sein, denn ansonsten werde ich dauerhaft daran rumzupfen und mich unwohl fühlen. Ob jetzt mit oder ohne Pandemie. Deshalb kaufe ich keine Kleidungsstücke, die ich als unbequem empfinde. Ich kann auch nur allen anderen davon abraten, solche Stücke in den Fundus einziehen zu lassen. Erfahrungsgemäß werden solche unbequemen Kleidungsstücke nämlich zu Schrankhütern. Und das ist etwas, was wir eigentlich vermeiden wollen. 

Deshalb hat sich meine Kleidung auch in den letzten Monaten nicht verändert. Ich trage nach wie vor die selben Dinge wie vor dem Ausbruch der Pandemie. Das könnte natürlich daran liegen, dass ich nach wie vor ins Büro gehe. Aber auch bei meinem Mann sehe ich kaum Veränderungen. Er sitzt zwar vorwiegend in Jeans vor dem PC, während er im Office Anzughosen trägt. Aber das hat er sonst am Casual Friday auch schon gemacht. Jetzt hat er eben öfters einen Casual Friday. Aber Loungewear im Homeoffice trägt mein Mann nicht.

Outfit des Tages

Heute gibt es hier einen lässiges Outfit mit meiner neuen Lieblingsjeans, einem lockeren Strickpullover und Ankle Boots. Dieses Outfit habe ich am Freitag zu Hause getragen, wäre damit aber auch ins Büro gegangen, wenn ich nicht einen freien Tag gehabt hätte. Denn für den "normalen" Büroalltag finde ich ein solches Outfit durchaus passend, wenn es keinen Dresscode gibt.

Meine neue Lieblingsjeans hatte ich euch schon in Kombination mit einem grünen Rollkragenpullover gezeigt. Da ich ja mehr Abwechslung in meine Garderobe bringen möchte, habe ich den dunkelblauen Pullover mit Blumen gewählt. Obwohl ich diesen Pullover sehr gerne mag, trage ich ihn einfach zu selten. Was daran liegen könnte, dass ich zu dunkelblau ungerne schwarz trage. Und ein Großteil meiner Winterschuhe ist eben schwarz. Aber jetzt müssen die Stiefel nicht mehr unbedingt gefüttert sein, so dass die Auswahl sich vergrößert. Ich habe mich für Ankle Boots in Taupe entschieden. 

Eigentlich wollte ich an dem Tag meine Bluse mit grünen und weißen Streifen tragen. Aber dafür war es mir am Freitag zu kühl und deshalb blieb die Bluse auf dem Bügel und der Pullover durfte an die Luft. Eine gute Wahl, wie ich finde. Die Bluse trage ich dann demnächst, wenn es wieder wärmer wird.


Ansonsten habe ich alle Kleidungsstücke, die ich mir für diese Woche "herausgesucht" hatte, auch getragen. Am Montag begleitete mich meine selten getragene dunkelblaue Bluse zur Jeans und zu einem braunen Langarmshirt ins Büro. Die Bluse hatte ich nicht geknöpft, so dass mein Outfit schön lässig gewirkt hatte. Außerdem fällt so nicht auf, dass die Bluse eine verdeckte Knopfleiste hat. Ein Detail, dass ich bei Blusen heute nicht mehr so gerne mag.

Das orangefarbene Shirt kombiniert ich zur selten getragenen Strickjacke in dunkelblau und einer Jeans mit dunkler Waschung. Interessant finde ich dabei, dass ich, hätte ich nicht überlegt, selten getragene Kleidung öfters in meine Outfits zu integrieren, mit großer Wahrscheinlichkeit zu einer schwarzen Strickjacke gegriffen hätte. So habe ich aber einmal mehr sämtliche Kleidung "durchgesehen" und mich für den blauen Cardigan entschieden.

Bei der Wahl meiner Outfits bleibe ich übrigens trotzdem spontan und stressfrei: erstens suche ich nicht komplette Ensembles zusammen sondern nur Teil, um die herum kombiniere. Außerdem sind es nur Outfits für 4-5 Tage, so dass genügend Raum für Kreativität bleibt. Und last but not least: Wenn ich nichts von den gewählten Ober - bzw. Unterteilen tragen möchte, muss ich auch nicht. Sie können ja auch einfach wieder zurück auf die Kleiderstange.


Outfit Nummer vier sollte eigentlich auf den Bildern gezeigt werden: Ein Wollrock in beige mit passendem Schal und einem roten Strickpullover. Das hatte ich zusammen mit Stiefeln in beige im Mittwoch getragen. Vor dem Fotoshooting hatten wir aber kurz nach unseren Kaninchen geguckt. Leider ist eins unserer Kaninchen am Mittwoch auf seine letzte Reise gegangen und es gab wichtigeres als Bilder für den Blog. Jetzt hoffen wir, dass wir schnell eine neue, liebe Gefährtin für unser verbliebenes Kaninchen finden. Das wird die Trauer vielleicht ein wenig lindern. Hoffen wir das beste. Nichts desto trotz wünsche ich euch ein schönes Wochenende.

Schön, dass ihr hier gelesen habt

Eure Andrea

Kommentare

  1. Oh, dass das Kaninchen gestorben ist tut mir sehr leid. Haustiere gehen zu lassen ist traurig, egal ob Kaninchen, Hund oder Katze.
    Mir geht es ähnlich wie dir. Unbequeme Kleidung kommt mir gar nicht erst nicht in den Schrank. Ich frage mich regelmäßig, wenn ich lese, dass man abends das Outfit des Tages gegen "etwas Bequemes" austauschen muss, warum zur Hölle die Menschen überhaupt unbequemen Kleidung tragen und damit ins Büro gehen. So viele Positionen mit Dresscodes kann es doch gar nicht geben... In meinen Jeans halte ich es auf jeden Fall problemlos 16 Stunden aus – auch auf dem Sofa. Das einzige, was ich im Homeoffice eher nicht trage, ist ein Blazer. Liegt aber eher daran, dass wirklich "wichtige" Videokonferenzen mit wirklich "wichtigen" Menschen eher nicht stattfinden, sondern Entscheidungen von Tragweite weiterhin persönlich besprochen werden. Außerdem ist es im Homeoffice selten so kühl, dass ich über einer Bluse oder einem Shirt und eventuell einem Pullunder noch ein Kleidungsstück brauche.

    Dein Jeans-Pullover-Outfit sieht definitiv bequem aus und den Rock samt Shirt bekommen wir hoffentlich demnächst mal zu sehen :-) Schön, dass das Experiment mit den herausgehängte, selten getragenen Kleidungsstücke geklappt hat! So wie du das machst, nämlich nur einzelne Stücke und keine ganzen Outfits rauszuhängen, könnte ich mir das durchaus auch vorstellen.
    Liebe Grüße
    Fran

    AntwortenLöschen
  2. Oh Andrea das tut mir sehr leid mit eurem Kaninchen. Da gibt es Wichtigeres als Blogfotos. Ich muss Morgen den Weltfrauentag hinter mich bringen, der Tag an dem unsere Luna eingeschlafen ist. Obwohl Laila da ist ein wunder Punkt. Das Datum hätte ich mir normal nicht gemerkt, aber den Weltfrauentag bekommt man ja ständig um die Ohren gehauen. So war es 2020 auch.
    Ich habe meinen Kleidungsstil auch nicht verändert, ich trag zu Hause meine Schluffisachen nicht öfter als sonst. Schlimm finde ich es nur, wenn ich die Instyle betrachte, dass die fürchterliche Homewear wohl den Designern als Inspiration dient. Echt grausig, aber ich muss das ja nicht tragen. Für mein Auge hilft da auch nicht die dazugetragene Chaneltasche.
    Da schau ich lieber hier den schönen Blumenpulli an und freue mich dass Du Dein Vorhaben wahr gemacht hast und die Sachen getragen.
    Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag, liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
  3. Ein Haustier zu verlieren, tut immer weh. Hoffentlich ist das verbliebene Kanichen bald nicht mehr alleine.

    "Ich trage nämlich gar keine Kleidung, mit der ich mich nicht zu Hause auf das Sofa setzten kann." So ist das bei mir auch. Und mein Mann trägt km Homeoffice dieselben gebügelten Hemden wie im Officeoffice. Nur die Halbschuhe halten ein Jahr länger ...

    Meine Jeans sind für alle Lebenslagen tauglich und ich ziehe mich selten nach Terminen zu Hause um.

    AntwortenLöschen
  4. schade, dass Du den Pulli selten trägst. Der ist wirklich schön. Ich könnte mir den auch toll zu weiß oder beige vorstellen.
    Mir geht es wir Dir. Ich trage das selbe im Homeoffice, wie sonst auch. Außer zum Sport habe ich nie Sporthosen an. Doch. Als ich Schwanger war, hatte ich am Schluss (also nicht mehr im Büro) zwei Hosen aus dickerem Jersey, so marlenemäßig, weil einfach der Bauch so stark gewachsen ist. Die hatte ich dann auch "draußen" an.
    Und nein. Bei dem Stretch, den die meisten Jeans heute haben, finde ich die gar nicht unbequem.
    BG Sunny

    AntwortenLöschen
  5. Oh, das tut mir leid liebe Andrea. Es ist traurig, wenn uns ein geliebtes Haustier verlässt.

    Ich glaube, dass viele Menschen keine spezielle Loungewear tragen. Ich persönlich habe schon immer zumindest meine Jeans sofort ausgezogen, sobald ich zu Hause war. Insofern trage ich jetzt im mehr Jogginghosen als vorher, da ich überwiegend im Homeoffice bin.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
  6. Ach wie traurig. Es tut mir unwahrscheinlich leid, dass das Kaninchen von Euch gegangen. Wir waren damals auch traurig, als der Hamster oder besser gesagt die 2 Hamster von unserem Sohn verstarben.
    Ich trage Zuhause gerne eine bequeme Jogginghose. Meistens finde ich es sogar schön, wenn ich Feierabend habe (also kein Home Office) und es mir dann in einer legeren Hose zu Hause gemütlich mache.
    Aber ich stimme Dir zu, auch Jeans sind bequem. Überhaupt muss Kleidung für mich bequem ausfallen. Auch chice Kleidung kann durchaus bequem sein. Schließlich möchte ich mich wohlfühlen. Liebe Andrea, ich wünsche Dir morgen einen schönen Wochenstart.
    LG
    Ari

    AntwortenLöschen
  7. Es tut mir auch leid wegen deinem Hasen.
    Ansonsten trage ich auch das gleiche wie vor der Pandemie. :) :)
    Somethingbykate

    AntwortenLöschen
  8. Auch der Tod eines Kanninchens kann Kummer bedeuten. Das kenne ich von meiner Enkelin . Aber die hat sich dann sehr schnell mit einem neuen getröstet. Hoffentlich findet ihr auch ein passendes.
    Zu Jeans passt eigentlich alles. Und - ausser auf einer Gala oder im noblen Theater - ist man damit auch immer richtig angezogen. Für mich bevorzuge ich allerdings meistens Röcke und Kleider - aber eine Hose ist doch immer wieder dabei. Die Auswahl für das nicht stattgefundene Shooting ist auch ganz toll. Alles Liebe Gerda
    https://gerdajoanna.blogspot.com/2021/03/gelb-rot-und-grun.html

    AntwortenLöschen
  9. Ohhh Traurig, das tut mir leid, mit eurem Kaninchen! Dein Outfit gefällt mir so gut, vor allem der Pullover ist so schön!
    Das Konzept des Komforts in Bezug auf das, was zu tragen ist, hängt wirklich von jedem ab. Meine Jeans sind natürlich bequem, wenn nicht, würde ich sie nicht tragen. Aber sie sind nicht meine Favoriten, um den ganzen Tag zu Hause zu bleiben. Man kann bequem mit lockeren Kleidungsstücken und trotzdem stilvoll zuhause bleiben.
    Liebe Grüße,
    Claudia

    AntwortenLöschen

Kommentar posten

Datenschutz:
Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Produkt von Google, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Produkte von Google.
Mit der Nutzung dieses Kommentarfeldes erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.
Kommentare, die Werbung in Form von Links enthalten, veröffentliche ich nicht.

Datenschutz

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Produkt von Google, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Produkte von Google. Kommentare, die Werbung in Form von Links enthalten, veröffentliche ich nicht.